Wer schreibt hier:

ich bin Claudia. Ihr habt Lust darauf, in die Kochtöpfe naher und ferner Länder zu schauen, mit dabei zu sein auf den Märkten dieser Welt und seid neugierig auf außergewöhnliche Rezepte und Insidertipps? Dann seid ihr hier genau richtig. Mehr...

 

Miso

Mein neues Buch

Miso, ursprünglich nur Liebhabern der japanischen Küche bekannt, ist weit mehr als nur eine fermentierte Sojabohnenpaste die eine Schale Suppe würzt. Ich bin Miso nachgereist nach Japan, Korea und in den Schwarzwald habe mit Produzenten gesprochen und Sterneköche dazu interviewt. Mit Fotoreportagen, mehr als 60 Rezepten und Hintergrundinfos, und natürlich wie man selbst Miso herstellen kann.

Mehr zum Buch....

Kulinarische Reisen

Die Lofoten und köstliche Møsbrømlefse aus dem hohen Norden

Der Braunkäse, Brunost, ist eine Spezialität aus Norwegen. Er wird aus der Molke gekocht, wobei er die teils tiefdunkle, braune Farbe vom karamellisierten Milchzucker darin erhält. Nicht jeder liebt den gleichzeitig süßen und doch würzigen Geschmack. Ich liebe ihn, ganz besonders, wenn er aus Ziegenmolke gemacht wird. Meine ersten Lefser hatte ich auf den Lofoten. Sie waren süß und weich und da...

Schlemmen in den langen Nächten des Nordens – Arktische Küche auf den Lofoten

„Wir gehen dann später in eine Tapas Bar“ „Echt jetzt? Ich dachte, es geht um arktische Küche….“ „Wirst schon sehen.“ Wenn ich an eine Tapas Bar denke, dann fällt mir als erstes Schinken, Käse und Tortilla ein. Dass der Begriff „Tapas“ mittlerweile inflationär und für alles verwendet wird, was in Häppchen daherkommt, tröstet mich da wenig. Doch dass ich gleich am ersten Abend mit so richtigen...

Eine Winterreise in die blaue Polarnacht im Norden Norwegens und warum man genau jetzt hinfahren sollte

Hallo Arktis! So mancher hat die Rechnung ohne den Golfstrom gemacht und hat vorsorglich die dickste Jacke, lange Unterhosen und Thermowäsche eingepackt. Schließlich geht es in den Polarkreis und Polarkreis klingt nach Temperaturen weit unter dem Gefrierpunkt. Im Landesinneren ist es auch genau so, da ist es bitterkalt, doch an der Küste bestimmt der Golfstrom das Klima. Hier herrschen milde 4°...

Loading

Was man auf Hawaii gegessen haben muss und die Frage was genau ist eigentlich „Hawaiian Food“?

Es ist ja nicht so, dass ich unvorbereitet nach Hawaii geflogen bin, ganz im Gegenteil, was ich recherchieren konnte, habe ich recherchiert. Habe jedes Magazin, das sich mit Essen und Hawaii beschäftigte durchforstet und mir sogar einige Berichte im Fernsehen dazu angeschaut. Da ging es beispielsweise um Luau, ein Schwein, das im Boden über viele Stunden gegart wird (jetzt weiß ich dass der Name...

Aloha Maui – surfende Ziegen, Ananas Sekt, tropische Farmen und die andere Straße nach Hana

Ich hatte einen Plan. Mit dem Auto nicht die klassische „Road to Hana“ zu fahren, sondern von der anderen Seite her kommend, mutig über holprige Schotterstraßen, immer der Küste entlang, vorbei an Rinderherden, wo die Rinder natürlich nicht eingezäunt sind, und dabei noch eine Ziegenkäsefarm und die einzigen Weinbauern Mauis zu besuchen. Ein ehrgeiziger Plan. Ziegen und Surfboards Als ich das...

Aloha Hawaii – wie man Poke wirklich macht, eine Poke Meisterschaft in Honolulu und natürlich wo es am besten schmeckt

Mit der Aussprache fängt es schon mal an. Da liest man jahrelang, dass man Poke wie Pok-eye aussprechen soll (vermutlich haben alle voneinander abgeschrieben), dann spricht man es auf Hawaii genauso aus und keiner versteht mich. Ach, du meinst Pokie? Ja, richtig. Das meine ich. Poke ist DAS Nationalessen der Inseln. Roher Fisch, vorzugweise Ahi, Gelbflossenthunfisch, der mit Soja Sauce, Sesamöl,...

Loading

[Okinawa] – Iriomote und Taketomi
einfach loslassen auf den südlichsten Inseln Japans und nach den Sternen suchen

Iriomote summt, flirrt, rauscht, dazwischen ruft ein Vogel. Stehenbleiben, zuhören. Ich bin angekommen auf der südlichsten Insel Okinawas, die näher an Taiwan als an Japan liegt. Hier leben nicht viel mehr als zweitausend Menschen, neunzig Prozent der Insel sind Regenwald. Naturschutzgebiet. Wer hierher kommt will entweder Tauchen, im Dschungel Wasserfälle anschauen oder am Strand nach den...

Auf nach Okinawa!
Krönungszeremonien, die beste Ramen Suppe und natürlich die Frage: was shoppen?

Eine Woche ist wie im Flug vergangen. Es fällt mir schwer, Okinawa zu verlassen, so vieles will noch entdeckt werden, will gegessen werden, will getrunken werden. Es ist die letzte Nacht. Ich sitze auf der Dachterrasse des Hyatt Regency in der Hauptstadt Naha und genieße das Lichtermeer, bestelle mir einen Cocktail und betrachte mit Wehmut meine Füße in den Flip Flops. Morgen heißt es wieder...

Auf nach Okinawa!
Awamori, das königliche Getränk, das Dorf der Hundertjährigen und eine
Slow Farm mit schwarzen Schweinen

Don’t call it Sake! Hört ihr? Awamori ist kein Sake, auch wenn mancher dies glauben mag, weil der Grundstoff für beide Reis ist. Awamori ist destilliert, nicht gebraut wie Sake, auch die Reissorte unterscheidet sich. Fast sämtlicher Reis für Awamori wird aus Thailand importiert. Während der Gärung macht er Bekanntschaft mit dem schwarzen Koji, einem Schimmelpilz, während für Sake der Weiße...

Loading

Jetzt ist die Zeit für Orangen und Zitrusfrüchte

Linsen zum Liebhaben – mit Wildfanggarnelen, Blutorangen und Kräutern

Die zwei Wochen in der Kälte muss ich jetzt noch irgendwie rumkriegen, dann geht es endlich in wärmere Gefilde. Ich werde dem Rum in die Karibik folgen. Bis dahin halte ich mich noch ein bisschen bei Laune und kümmere mich um meinen Küchenschrank. Dort habe ich nämlich ein kleines braunes Päckchen entdeckt, das ich vor einiger Zeit gekauft hatte. Kleine Linsen von der schwäbischen Alb. Die...

Der schönste Salat der Saison – Ringelbete, Blutorange und Granatapfel

Derzeit schwelge ich in Blutorangen. Oder in Pomelos. Oder Granatäpfeln. Am liebsten alles zusammen. Es mag an dem vielen Weiß draußen liegen, dass ich mir meinen Teller bunt machen will. Manchmal, dann wenn ich besonders schöne Blutorangen auf dem Markt oder im Bioladen bekommen habe, kann ich es kaum erwarten und kratze ihre Schale schon auf dem Heimweg ein wenig mit dem Fingernagel an und...

Seeteufel in Kurkuma-Safran Butter mit Fenchel und Blutorangen [low carb]

Irgendwie konnte das ja nicht so weitergehen. Es heißt ja immer, esst mehr Fisch und Gemüse. Vor allem Gemüse. Doch natürlich hat das alles nichts mit mir zu tun. Ich esse ja genug Gemüse. Meine ich. Denke ich. Und doch ertappe auch ich mich immer wieder bei diesem „sattmachenden“ Beilagengedanken. Da ein paar Kartoffeln, etwas Reis oder Nudeln. Zur Not kann man die Sauce auch mit Brot...

Loading

Rosenkohl-Topinambur Gratin mit Orangenschmand und Walnüssen

November – die Felder liegen brach, Grau wölbt sich über den Himmel und die verblühten Sonnenblumen stehen da, wie Mahnmale. Krähen picken auf den ruhenden Äckern. Jetzt, wo es überall draußen in der Natur matschig ist, wo fast keine leuchtenden Farben mehr das Auge erfreuen, sind es der Kohl und die Wurzeln, die nun endlich zum Zug kommen. Kohl, ein paar Rüben und Wurzeln ist alles, was jetzt...

Kohlrabisalat mit Apfel und Verbena-Orangen Vinaigrette

  Kurz vor meinem Abflug nach China, ich machte mir wie immer Sorgen um meinen Balkongarten, betrachtete ich mit einem gewissen Stolz meine Schnittlauchblüten. Im letzten Jahr wurde das ja nichts, es gab zwar Schnittlauch, aber die hübschen Blüten wurden mir vorenthalten. Und ausgerechnet jetzt, wo alles in voller Blüte steht, fliege ich weg. Irgendwie ist das Schicksal. Die Nachbarn sind...

Kamasutra, Orangen Saibling, grüner Spargel, Mönchsbart
und Miso Hollandaise

Im Kamasutra geht es darum, die Lust möglichst lange hinauszuzögern. Ganze 16 Tage soll das Vorspiel dauern. Solange, bis das Verlangen ins Unermessliche wächst. Mein Fischhändler auf dem Wochenmarkt macht es gerade ähnlich mit mir. Zwei Wochen hintereinander fuhr ich hin und stand vor einem leeren Platz. Und das, wo ich so große Lust auf seine Saiblinge hatte, wo ich schon einen festen Plan...

Loading