Kategorie: französisch

Tournedos auf Trüffel-Brioche und eine französische Wein-Granate

Château Gloria und ich haben so etwas wie eine Vergangenheit. Ich war gerade nach meinem Studium nach München gekommen um meinen neuen Job anzutreten, wohnte die ersten Wochen bei Freunden und als ich endlich eine Wohnung gefunden hatte, ließ ich das Umzugsunternehmen mit den zuvor eingelagerten Kisten kommen. In einer dieser Kisten war Wein. Ich war zugegebenermaßen bereits zu meiner...

Die Transformationskräfte des Kochens, ein unentbehrliches Kochbuch und ein glücklichmachendes Huhn in Essig

  Mal angenommen Sie laden sich Gäste zum Dinner ein. Bereits Tage vorher, suchen in Ihren Kochbüchern oder im Netz nach den passenden Rezepten für das Menü. Sie scheuen keine Kosten und Mühen, planen genau die Reihenfolge der Zubereitung, halten sich in der Regel genau an die Anleitung im Rezept und im allerbesten Fall erfreuen Sie sich am glücklichen Seufzen und dem Lob Ihrer Gäste. Sie...

Luxuriös Wintergrillen – Rinderfilet mit Kartoffel-Steinpilzgratin

Dieser Beitrag enthält Werbung* Bevor ich das erste Mal zum Grillen im Winter eingeladen war, fand ich diese Vorstellung eigentlich ziemlich absurd. Menschen in dicken Daunenjacken stehen um einen Grill und frieren, während sie auf ihr Würstchen warten. Wer sich das antun möchte, kann auch auf den Weihnachtsmarkt fahren. Doch dann war das irgendwie lustig. In der Hand ein Glas, die Füße in...

Aligot – das sündigste aller Pürees mit Miso-Rotweinwurst

Es gibt da diese Szene in der Komödie Julie & Julia, wo Meryl Streep, die die große Julia Childs spielt, zum ersten Mal in einem Pariser Bistro sitzt, etwas bestellt hat, und dann hingebungsvoll seufzt „Butter!!“. Sie ist entrückt und begeistert. Natürlich kann auch niemand anderes als die Franzosen ein Püree erfinden, welches mit Butter, Sahne und würzigem Käse gemacht wird. Wirklich...

Gutes Essen, Weintrinken und ganz viel Liebe –
und ein Buch, das alles zueinander bringt

„Ich schreibe ein Buch.“ „Worüber schreibst du ein Buch?“ „Ach, nichts Hochtrabendes, über Wein und Essen “ Nichts Hochtrabendes also. Als Kerstin Getto mir im vergangenen Herbst von ihrem Projekt erzählte, war sie bescheiden. Immerhin geht es um nicht weniger als um ihr Herzensthema. Wein und das passende Essen dazu. Die kulinarisch versierte Pfälzerin muss es wissen, denn sie hat selbst schon...

Kräuterbraten vom schwäbisch-hällischen Schwein mit Pastis, Olivengemüse und Zucchini-Minz-Puffer

So ganz will ich den Sommer noch nicht loslassen. Warum auch, wir beiden hatten so einen wundervollen August und auch der September war ganz nach meinem Geschmack. Bis vor einer Woche lief es auch noch ganz gut zwischen uns, doch dann zogen dunkle Wolken auf. Ich bekam kalte Füße. Zum ersten Mal seit gefühlt einer Ewigkeit musste ich wieder Socken anziehen. Die Dunkelheit hält auch sich viel...

Bayerische(!) Garnelen mit Fenchel und Pernod und ein Sommerabend bei Feinkost Käfer in München

Gelesen habe ich ja schon darüber, über die Bayerische Garnele, gesehen, geschweige denn gegessen, hatte ich sie noch nicht. Im Allgemeinen stehe ich mit Garnelen ein wenig auf dem Kriegsfuß. Zuviel Mist aus Antibiotika-verseuchten Aquakulturen aus Asien, lange Transportwege im gefrorenen Zustand und die Tatsache, dass Mangovenwälder dafür abgeholzt werden, haben mir den Genuss ziemlich...

Strawberry fields forever – pralle, sonnengereifte Erdbeeren im Ofen geröstet mit Ricotta-Rosencreme auf Brioche Toast

Dass ich nicht so mit den Beatles kann, liegt vor allem an einem, meinem Musiklehrer in der Schule. Neben Mozart und Bach duldete er, womit dann auch die kontemporäre Musikrichtung abgedeckt wäre, nur die Beatles. Ich empfand wenig Sympathie für ihn und seinen Unterricht. Wir begegneten uns mit höflicher Abneigung, was seinerseits öfters dazu führte, dass er mich vor die Tür schickte. Zum...

Gebratene Blutwurst, in Apfelwein gegarte Quittenspalten und karamellisierter Meerrettich auf getoastetem Bauernbrot

Ich wollte einfach nur ein Brot. Also eines aus dem eigenen Ofen, dessen Teig vorher schön lange ruhte. Ein prächtiges Mischbrot war gewünscht, in dem sich sogar ein wenig Topinambur Mehl versteckte. So ein prächtiges Brot braucht dann auch nur ein bisschen Butter, vielleicht noch ein paar Salzflöckchen und gut ist. Allein – das Brot entsprach nicht den kühnen Hoffnungen. Der Teig zeigte sich...

Clafoutis mit weißem Pfirsich und Kokos

Ich bin ja gerne in der Küche. Auch wenn es draußen fast 40° hat. Davon darf man sich nicht abhalten lassen. Es mag ja Menschen geben, die an solchen Tagen kalten Gerichten den Vorzug geben und gar nicht erst den Herd anschalten. Ich gebe mir durchaus alle Mühe, die Hitze draußen zu lassen, verdunkle vorschriftsmäßig, um dann den Herd hochzudrehen und was zu backen. Deppert? Ja, ein bisschen...

Esst mehr Pfeffer!
Rosmarin Semmelschmarrn mit Pfeffer Zwetschgen

„Pfeffer tut Ihnen gut, Sie können durchaus noch mehr Pfeffer vertragen“, meinte mein Ayurveda Arzt im südindischen Kerala. Er empfahl mir, Obst immer mit einer Prise Pfeffer zu essen. Das fördere den Geschmack und das Wohlbefinden. Und damit das mit meinen Doshas nicht völlig aus dem Gleichgewicht geraten sollte, streute ich fortan Pfeffer auf so ziemlich alles. Erdbeeren, Mangos, Pfirsiche....

Pfirsich-Aprikosen Crumble mit Lavendel und Kokos-Crème fraîche

Und plötzlich war es da, das lang ersehnte Gewitter. Jeder stöhnte nur noch unter der Hitze, recht machen kann es das Wetter ja sowieso nicht jedem, und die Strandbekleidung wurde als durchaus als bürotauglich befunden. Temperatur Sturz von 15 Grad und plötzlich strahlen alle wieder. Die Luft wird frisch und endlich bekommt man wieder genug davon, es riecht nach nasser Erde. Aufatmen. Auch wenn...

Entrecôte versus Heilsuppe

Dies ist keine Heilsuppe, richtig. Die stand aber eigentlich auf dem Plan. Ich habe ein ganzes Buch darüber und glaube fest daran, dass bei einer guten Brühe magische Kräfte wirken. Nachdem jeder zweite um mich herum (wenn nicht sogar mehr) über ein massives Formtief klagt, rumschnieft und das Jammern kein Ende nimmt, habe ich beschlossen, mich zu wappnen. Nicht dass ich bisher völlig...

Selbstgemachte Merguez Würste mit Quinoa Taboulé „rouge“

Es geht um die Wurst! Genauer gesagt um diese herrlich scharfen französischen Lammwürstchen, gemeinhin unter dem Namen Merguez bekannt. Die will ich nämlich selber machen. Schließlich habe ich das vor einiger Zeit gelernt. Beim großen Karl Josef Fuchs im Schwarzwald. Dort habe ich zusammen mit meinen allerliebsten Foodbloggerfreunden herrliche Brat- und Blutwürste gemacht. Alles unter der...

Kaninchenrücken in Sherry und Kardamom

Im Moment sind die Beiträge hier etwas schneller getaktet als sonst, was einzig und allein daran liegt, dass ich am liebsten gleich darüber schreibe wenn ich etwas Schönes gekocht oder erlebt habe. Vermutlich bin ich nicht der einzige Mensch, dessen Erinnerungsvermögen sich manchmal wie ein Stück Butter im Ofen verhält. Und als ob Einladungen, Weihnachtsfeiern und Einkaufsmarathon nicht schon...

Pfeffer-Garnelen mit Koriander-Limetten Dip

Ich war verdammt stolz, als ich vor knapp einem Jahr ein Exemplar des ersten Kochbuchs von Braun in den Händen hielt. Meine Möhren-Orangen Suppe mit Möhrenkraut Pesto hatte es ins Buch geschafft. Freunde bekamen ein Exemplar, Mama natürlich, die restlichen zwei Exemplare haben im Kochbuchregal einen Ehrenplatz. Die Öffentlichkeit erfuhr davon wenig bis gar nichts. Das ist diesmal anders. Zorra...

Karamellisierte Tomaten Tarte

Alles muss raus. Ich mache eine Bestandsaufnahme meines Kühlschranks. Das mache ich fast immer am Sonntag und ganz besonders, wenn ich am Vorabend Gäste zum Dinner hatte. Was sich findet sollte weg. Ich will kein leuchtendes Vorbild sein, ich geb mir Mühe. Ganz einfach. Die Wahrscheinlichkeit, dass man zu dieser Jahreszeit noch irgendwo Tomaten rumliegen hat – ganz groß. Wahrscheinlichkeit, dass...

Heidelbeer-Sommerabend-Verführung

Plötzlich war der Herd aus. Gab ein kurzes Piepsen von sich und dunkel wurde es. Alle anderen Lichter sowieso. Strom weg. Draußen auf dem Balkon sitzen die Geburtstagsgäste und das Geburtstagskind. Ich in der Küche am Vorbereiten. Die Baden-Badener Innenstadt ist lahmgelegt. Geschäfte müssen schließen. Aus. Drei Stunden lang. Kein Radio, kein Fernsehen nur das Tönen der Martinshörner. Die...

Mal was Neues für die Leber!

Dienstags gibt es bei meinem Metzger um die Ecke immer frische Kalbsleber. Ich komme zu spät, wie fast immer. Alles weg. Das ist natürlich ein Mysterium, denn angeblich mag ja niemand wirklich Leber. Wenn ich so rumfrage, dann recken die wenigsten den Arm hoch, wenn es um Leber geht. Ich habe also einen Verdacht – es muss ein Paralleluniversum der Leber-Liebhaber geben und jeden Dienstag treffen...

Kotelett von Schwäbisch-Hällischen Schwein mit Rosmarin-Aprikosen

Der Künstler Albert Birkle malte ein Bild von einem Kotelett und es wurde für 12.000 Euro verkauft. Es heißt im Auktionstext, seine Frau habe ihm Modell gestanden. Auf dem Bild ist jedoch nur ein Kotelett zu sehen. Was dachte er sich wohl dabei? Hatte er Hunger? Ein arrivierter Künstler wie er muss doch kein Kotelett essen, wo er sich doch jedes Filet auf den Teller packen kann. Er ist mir...

Gewürze – ein wunderbares Kochbuch für Entdecker neuer Geschmacksdimensionen und das Glück von Garnelen in Anis-Orangensauce

In den letzten Jahren sprossen sie ja wie Pilze aus dem Boden. Bücher über Gewürze, Kochen mit Gewürzen, Gewürze aller Länder vereinigt euch,  und je nach Autor konnte man beschriebene Gewürze auch gleich im Anschluss an die Lektüre käuflich erwerben. Gewürze sind plötzlich allgegenwärtig, ganz so, als leide der deutschsprachige Raum flächendeckend an Gewürzmangel, dem es entschieden...

Passiflora und der Lachs

Klingt wie die Fortsetzung von „Lachsfischen in Jemen“? Bedaure, der erste Teil dieser Schmonzette hat gereicht und man hat mir nicht genug dafür geboten, das Drehbuch zu überarbeiten. Vermutlich weil sie geahnt haben, dass das mit dem Lachs in der Wüste eh nix werden kann. Die Botaniker unter uns wissen vermutlich eh längst worum es hier geht. Richtig – um die Passionsfrucht oder auch Maracuja...

Es schmeckt nach Heimat – Salade Ganzaliesl (Sauerkrautsalat mit confierten Gänsemägen)

Früher, viel früher, als ich noch in Baden-Baden lebte und die Grenze zum Elsass ganz nah war, da sind wir oft über den Rhein gefahren. Mal eben so. Weil es dort Flammkuchen gab. Und viel Sauerkraut. Das konnte ich als Kind zwar nicht so leiden, dafür habe ich mich immer mutig auf die Schneckenpfännle gestürzt. Irgendwie war es wie Pizza essen gehen, nur dass man dazu über die Grenze gefahren...

Rosenkohl-Kartoffelgratin mit Ziegenkäse und Portulak

Es war der Weinprobe am Freitagabend geschuldet, dass ich gestern ziemlich planlos von der Sonne geblendet auf dem Markt stand und ebenso planlos mein Körbchen fürs Wochenende füllte. So ist das halt manchmal, kluge Sprüche über das Alter und die verminderte Fähigkeit, partytechnische Ausreißer locker wegzustecken, gibt es dann immer gratis dazu. Der vermutlich sinnvollste Einkauf des Tages...

Spanische Blutwurst mit Cidre-geschmorten Äpfeln, Salbei und roten Zwiebeln

Vermutlich gibt es nur eine Frage, die ich auf Spanisch zu jeder Tages- und Nachtzeit stellen kann, ohne sie vorher im Kopf übersetzen zu müssen. Egal in welchem Zustand. „Hay Morcilla?“ – Gibt es Blutwurst? So mancher Kellner hat mir schon ein vielsagendes Lächeln geschenkt, gezwinkert oder mit echtem Bedauern den Kopf geschüttelt. Bekommen habe ich sie deswegen nicht wirklich oft. Jeder, der...

Französisch genießen – Pâté de foie de canard mit grünem Salat und Himbeervinaigrette

Wir waren auf dem Weg nach Trouville. Mit dem Auto, damals Ende der Achtziger. Eine Freundin und ich. Paris war als Zwischenstopp geplant, was sich als fatal erweisen sollte, denn für unsere bescheidene Reisekasse hatte Paris einfach zu viele schicke Läden mit zu vielen schicken Klamotten. Ein Pulli von Sonja Rykiel musste sein und eine Stola von Chacock, ohne die ich sicherlich nicht hätte...

Das Huhn, die Steinpilze und die Sommerabende

Da sind sie wieder auf dem Markt! Körbeweise. Steinpilze, Pfifferlinge, Maronenröhrlinge und allerlei Trompeten. Küchenfertig geputzt für die Faulen oder mit ordentlich Moos und Erde für alle anderen. Ein bisschen beschleicht mich eine herbstliche Wehmut, denn Pilze wecken in mir immer Gedanken an feuchte Wälder und kühle, taunasse Morgen, was vielleicht daran liegt, dass ich als Kind erst zum...

Elegant und kühl an heißen Tagen – Vichyssoise mit Zitronengras

Diese feine kalte Suppe aus Kartoffeln, Lauch, Crème fraiche und Geflügelbrühe stammt nicht aus Frankreich, wie ihr Name vermuten lässt, sondern aus Amerika. In Erinnerung an seinen französischen Heimatort, benannte der Koch des Ritz-Carlton Louis Diat die Suppe „crème vichyssoise glacée“. Die Zutaten sind denkbar simpel, doch wie bei vielem, ist die Qualität entscheident,...

Das Zittern um die Hollandaise

Wir spielen also alle Jahre wieder das Spiel „wer hat Angst vor der Hollandaise?“. Jeder, der schon das Schälen von etwa drei Kilo Spargel als eine wahre Heldentat empfindet, zuckt spätestens jetzt bei der Erwähnung „Hollandaise“ zusammen, denn Spargels Lieblingssauce #1 lehrt vielen immer noch das Fürchten. Vielleicht ist allein dies der Grund warum so mancher mit einem...

Sommerparty mit Tapenade-Öhrchen

Nein, damit meine ich keine bescheuerte Maskierung, wie das Tragen zweifelhafter Hasenohren, die bereits in den achtziger Jahren ihren Originalitäts-Zenit überschritten hatten. Tapenade ist vielmehr etwas, was an lange, heiße Sommer an der Côte d’Azur denken lässt. Sie ist eine aus der südfranzösischen Küche stammende Olivenpaste. Hauptbestandteile sind entsteinte Oliven. Dazu kommen Kapern und...

Loading

Kulinarische Reisen