Kategorie: Rezeptart

Graubündner Capuns und Andreas Caminadas „Pure Leidenschaft“

  Ich treffe Andreas Caminada Anfang Oktober auf Schloss Schauenstein in der Schweiz. Da erzählt er von seinem Kochbuch, das bald erscheinen wird. Worum genau es darin gehe, will ich wissen. Um die Küche der Casa Caminada, antwortet er. Nicht die Drei-Sterne-Küche, die ohnehin so gut wie keiner zuhause nachbasteln kann. Er will nicht nur schöne Bilder, sondern er will den Menschen seine...

Karotten-Tahini Suppe

Es gibt eines von dem ich mich ständig und dauerhaft ernähren könnte, und das ist Suppe. Ich mag sie am Morgen mit Miso, mittags gerne deftig und abends am liebsten samtig. Ich sitze auf dem Sofa, habe eine große Tasse Suppe in der Hand und mir fehlt nichts. In einer perfekten Welt zumindest. Sie ist deshalb nicht perfekt, weil ich oft nicht das im Haus habe, wonach mir im Moment so wäre. Oder...

„Mac’n Marrow“ Maccheroni mit Tomaten und gerösteten Markknochen

Eigentlich ist es eine Yakitori Bar. Dann auch wieder nicht. Das Le Rigmarole in Paris ist schwer zu beschreiben. Es gibt da diesen phänomenalen Yakitori-Grill, der hinter der Bar versteckt ist und von dem man so gut wie nichts mitbekommt. Nur dann, wenn die allerfeinsten, kleinen Grillgerichte hervorgezaubert werden. Das ist der Platz des franko-amerikanischen Küchenchefs Robert Compagnon....

In Wermut geschmorter gefüllter Wirsing

Es ist also wieder soweit. Auf dem Markt gibt es immer mehr Kohl. Sogar der erste Rosenkohl wurde bereits gesichtet. Das ist ja auch richtig so, denn der Herbst ist da. Es gibt zwei Gerichte, die mir immer wieder weiche Knie bescheren und nach denen ich mich sehne, wenn es draußen kälter wird. In der Kategorie Schmorgerichte sind das Rouladen (Mamas Rouladen sind die besten der Welt) und...

Jamaikas Nationalgericht – Ackee mit Saltfish

Manchmal ist es ja fast besser, man weiß nicht so genau, was man isst. Ich bin da furchtlos. An meinem ersten Morgen auf Jamaika zog es mich sofort beim Frühstück in die jamaikanische Ecke, wo ein großer Topf mit „Ackee& Saltfish“ stand. Fisch, super, dachte ich mir und griff unerschrocken zu. Dazu noch ein bisschen Callaloo, was eigentlich aussah wie gedünsteter Spinat, und bei Gemüse kann...

Japanische Gemüsesuppe Kenchinjiru

Nach der Buchmesse ist meist die Zeit, wo sich die eingefangenen Viren im Körper austoben wollen. Das ist auch nach dem Oktoberfest so. Körpereigenes Cortison wird zurückgefahren und gibt den Weg frei für eine Erkältung. Bereits vor der Messe war diese Suppe meine Rettung. Sie ist es auch danach. Tschüss gute alte Hühnerbrühe. Nicht, dass das jetzt wirklich aus wäre zwischen uns, nein, dafür...

Schnelle Mais Fritters mit Miso Butter und Kräuterrahm Dip

Mais hat eine sanfte Natur. Er schmeichelt und ist süß. Jedes Jahr im Spätsommer freue ich mich auf den ersten Mais. Dann will ich unbedingt Maissuppe machen, oder gegrillte Maiskolben mit Miso-Butter oder Mais Fritters. Ich könnte ein ganzes Wochenende lang nur im Mais schwelgen. Jener frische Mais, der so wenig mit dem Dosenmais gemein hat, der uns im Supermarktregal begegnet. Aber die...

Kulinarische Einstimmung auf Jamaika – Schweinefilet mit scharfer Papaya-Apfelsauce

Die Küche Jamaikas ist ein Schmelztiegel vieler Einflüsse. Afrika, Spanien, China, Indien und Großbritannien haben die Küche der Karibik beeinflusst, sie alle haben etwas „dagelassen“, was bis heute die einfache Küche bestimmt. „Curry Goat“ zum Beispiel ist in vieler Hinsicht sehr typisch für dieses kulinarische Erbe. Oder eben Jerk, das man auf der Insel wirklich überall findet. Jerk steht für...

Die perfekte Linsensuppe – indische Dal mit Apfel und Kokos

Ich habe immer geglaubt, es fiele mir leicht, zwischen den Zeitzonen hin und her zu reisen, dass ich es locker wegstecken könne, wenn ich sieben Stunden hinterherhinke. Manchmal kann ich es eben nicht. Warum auch immer. Ich habe die ersten Tage nach meiner Rückkehr aus Jamaika ganz passabel hingekriegt, bin einigermaßen normal zu Bett gegangen um dann mit einem leicht bleiernen Gefühl am Morgen...

Makkaroni mit Steinpilzen, Pfifferlingen, Fichtensprossen und Parmesan

Hallo Herbst, da bist du ja! Ich habe mich nach dir gesehnt. Nach den Tautropfen auf den Blättern und Spinnweben am Morgen, in denen sich das Licht bricht, nach den kühleren Nächten. Und auch wenn es bereits seit Wochen auf dem Viktualienmarkt Pilze gibt, habe ich doch jetzt erst Lust darauf bekommen. Ich brauche so etwas wie ein Ritual, wenn es darum geht, den Sommer zu verabschieden und dieses...

Sugar Snaps-Cantaloupe Salat mit Feta und Estragon

Ich war auf dem Kulinarik Festival in Trondheim. Erzeuger aus ganz Norwegen präsentieren hier ihre besten Produkte. Das Festival ist riesig und dazu werde ich auch noch mehr erzählen, doch fürs erste gilt meine Aufmerksamkeit dem Mitbringsel aus Trondheim. Aus der Gemeinde Frosta im norwegischen Landkreis Trøndelag kommen die sehnsüchtig erwarteten Knackerbsen (in Amerika nennt man sie Sugar...

Kabeljau mit Dillblüten, Lakritz und gelben Tomaten „en Papillote“

Ich fliege wieder in den Norden. Nach Norwegen. Bereits am Vorabend habe ich eine SMS erhalten, ich möge doch bitte nachsichtig sein, es gäbe Probleme mit dem Catering an Bord. Ganz ehrlich? Das ist mir so was von schnuppe, denn ich habe bereits den Geschmack von frischem Fisch auf der Zunge. In Gedanken belege ich schon mein Knäckebrot am folgenden Morgen mit Butter und geräuchertem Fisch,...

Immergrün – eingelegte Zucchini und die wunderbare Gemüseküche des Nordens

Manchmal frage ich mich, wie dieser Mikkel Karstad sich das eigentlich vorstellt. Woher soll ich nur grüne Erdbeeren oder unreife Johannisbeeren bekommen? Mein Obsthändler auf dem Wochenmarkt würde es bestimmt nicht verstehen, dass ich für ein Rezept, bei dessen Anblick bereits so ein Vorgeschmack auf meiner Zunge liegt und welches für eine nicht unerhebliche Serotonin-Ausschüttung in meinem...

Knuspriger Tofu mit Cashew-Satay Sauce und grünen Bohnen

Nicht weit von mir entfernt gibt es einen Asia Markt. Den gibt es noch nicht lang, erst so seit zwei oder drei Jahren. Ich habe mich gefreut, dass ich endlich einen Asia Markt in meiner Nähe hatte. Die Betreiber kommen aus Vietnam. Anfangs gab es zwar noch keine große Auswahl, dazu gehört das bekannte Angebot an Instant-Nudelsuppen, Reis, minderwertige Soja Sauce, die üblichen Saucen zum Würzen...

Kulinarisches aus dem Montafon – Polmanodla mit Kirsch-Basilikum Kompott

Polmanodla! Als ich das Wort zum ersten Mal höre, schaue ich verdutzt und kann so gar nichts daraus ableiten. Hinter diesem Begriff verbirgt sich eine Jahrhunderte alte kulinarische Tradition des Montafons. Wichtigste Zutat darin ist der Sura Kees, der Sauermilchkäse, dessen Geschichte bis ins 12. Jahrhundert zurückreicht. Die Herstellung dieser lokalen Spezialität hat sich bis heute so gut wie...

Zucchininudeln mit bunten Tomaten, Kräutern und Knoblauch

Manchmal darf es einfach auch mal weniger sein. Nicht weniger an Geschmack, sondern weniger Kalorien bitte. Weniger Kohlehydrate wären auch ganz nett, gerade wenn man die letzten Tage auf Kuschelkurs mit den Käseknöpfle im Montafon gegangen ist. Dass ich irgendwann einmal ein ganz großer Fan von Gemüsenudeln werden könnte, war mir anfangs noch nicht so klar. Da dachte ich nur „warum Nudeln aus...

Der Geschmack von Tel Aviv: Rotkohl-Petersilie Salat mit Sesamsauce und Tomatensalat mit Minze und Manouri

Es gibt Gerichte, egal ob simple oder raffiniert, die manchmal genau da am besten ihre Wirkung entfalten, wo man sie isst. Der Zeitpunkt und der Ort sind entscheidend für den Geschmack und die Erinnerung. Ich saß in diesem entzückenden Hinterhofcafé in Tel Aviv, es war heiß, aber irgendwie hatte ich ein wenig Hunger, als mich plötzlich der Tomatensalat auf der Karte anlachte. Ich bin die...

Der allerbeste Spargelsalat – ein Familienrezept

Neulich, als Freunde da waren, habe ich ihn mal wieder gemacht. Ich mache diesen Salat schon seit ich denken, bzw. kochen kann. Dieser Salat ist unweigerlich mit meinem Geburtstag verbunden, der glücklicherweise in die Zeit von Erdbeeren und Spargel fällt. Ich habe diesen Salat für zwei Personen, wie auch für zwanzig gemacht. Früher, als mich das mit dem Kochen noch nicht so (!) interessierte,...

Nudeln mit Spitzkohl, Schnittlauchblüten und Zatar

Irgendwas ist ja bei meinen Rezepten immer dabei, was nicht jeder kennt, wobei ich fest der Meinung bin, dass jeder, der sich je mit dem israelisch-britischen Koch Yotam Ottolenghi beschäftigt hat, um das Gewürz Zatar, auch gerne Za’atar geschrieben, nicht drum herumkommt. Diese im ganzen Nahen Osten bekannte Gewürzmischung aus wildem Thymian, Salz und Sesam gehört zur DNA der orientalischen...

Spargelsalat mit Sesam-Miso Dressing und Schnittlauchblüten

Es geht darum, solange das Spargelglück auf dem Wochenmarkt noch andauert, möglichst kein Wochenende auszulassen. Das klappt nicht immer. Aber schon taucht das Ende der Saison am Horizont auf, so richtig sommerlich ist mir zwar angesichts der verhaltenen Temperaturen noch nicht zumute, aber jetzt ist der Höhepunkt der Spargelsaison erreicht. Gab es auch wirklich genug Spargelsuppe, um das...

Tofu Laksa mit grünem Spargel und Glücksgefühle – bald kommt das neue Buch!

  Anfang April war der Moment gekommen, wo ich alles zusammen hatte. Die letzte Zeile war geschrieben, alles war fotografiert und ich spürte ein leichtes Ziehen in der Magengrube, als ich die Daten auf eine Festplatte brannte, einpackte und mit einem Poststempel versah. Da war es nun. Das neue Werk. Unscheinbar in einem kleinen, schwarzglänzenden Kasten, bereit, an meine Verlegerin...

Marthas Knödellektionen, ein Hof hoch oben über Meran und Südtiroler Brennnesselknödel

„Sie knacken leicht, wenn sie gar sind“, meint Martha Thaler als ich sie frage, woher sie weiß, wann die Knödel gar sind. Während ich am Herd stehe und meine Knödel beobachte, wie sie vor sich hin garen, warte ich genau auf dieses Knacken. Ich höre nichts. Ich höre das Blubbern des Wassers, das leise Rauschen des Induktionsfelds, etwas Vogelgezwitscher von draußen aber ich höre kein Knacken. Mir...

Graupenrisotto mit Frühlingskräutern, Dicken Bohnen und grünem Spargel

Ich habe einmal in einem Restaurant in New York ein Graupenrisotto gegessen, das aus richtig fetten, kugelrunden Perlgraupen bestand. Es war herrlich würzig und seitdem bin ich auf der Suche nach diesen dicken Perlgraupen. Die Kugelrunden habe ich zwar noch nicht gefunden, aber immerhin gibt es Perlgraupen im Biomarkt. Die erinnern mich wegen ihrer geringen Größe eher an jene, die ich für eine...

Tsukune – süchtigmachende japanische Fleischbällchen vom Holzkohlegrill

An lauen Sommerabenden hängen tiefe Rauchschwaden über den Ufern der Isar. Der Grill wird angeschleppt und überall werden Würstchen und Steaks auf den Rost geworfen. Die vermutlich einzigen Rauschwaden, die heute in München zu sehen oder zu erschnuppern waren, kamen von meiner Terrasse. Ist ja auch ein bisschen ungewöhnlich, dass ausgerechnet dann, wenn alle anderen wieder daheim die Heizung...

Kalbsrouladen mit Spargel und Steinpilzjus

Wer beim Kochen mit einer gewissen Übung und einer damit einhergehenden Versiertheit agiert, den kann so leicht nichts erschüttern. Dachte ich. Seit Tagen spukten die kleinen Kalbsrouladen bereits in meinem Kopf herum. Ich wusste genau, bei welchem Metzger ich das Fleisch kaufen wollte (Hermannsdorfer), wo auf dem Viktualienmarkt ich meine getrockneten Steinpilze bekommen würde und innerlich...

Näher dran sein – warum ich Küchenparties mag und ein grandioses Zitronen-Kartoffelpüree mit Mönchsbart und Pinienkernbutter

Also irgendwie muss ich jetzt den Bogen kriegen zwischen dem Kartoffelpüree und der Küchenparty, das ist nicht so einfach, denn erstens hat das eine rein gar nichts mit dem anderen zu tun, und zweitens sollte man Gedanken nicht überwerten, die man sich so auf einer Party macht, wenn der Champagner fließt. Ich habe nämlich zwischen all dem Sushi, das auf großen Eisblöcken serviert wurde und dem...

Von zarten Sellerieblättchen in Tempura Teig und einem philosophischen Kochbuch der japanischen Küche

„Sie haben ein zartes Seelchen, die jungen Sellerieblätter“, antwortete Malte Härtig, als ich ihm ein Bild von meinen Frühlingsblättchen in Tempura Teig zeigte. Portulak, Baby-Radieschen, Vogelmiere und Sellerie habe ich auf dem Markt bekommen. Ich war stolz auf meinen ersten Tempura-Versuch. Eine Woche davor hatte ich mir in Paris in einem japanischen Geschäft einen kleinen Tempura-Topf...

Spicy Udon Noodles

Es gibt Tage, da brauchen wir einfach Nudeln. Und es gibt Tage, da brauchen wir asiatische Nudeln. Schärfe, Würze und viel Umami für Tage, wo wir schon wieder ins Grübeln kommen, ob das mit dem Frühling jetzt eigentlich wirklich ernst gemeint war, weil es einen so fröstelt. Nie weiß man genau, ob man jetzt auch wirklich die richtige Jacke angezogen hat, oder ob nicht doch die Winterjacke die...

Goldene Mairübennudeln im Zitronenschmand mit dicken Bohnen

Goldene Navets aus Paris sind natürlich ganz was anderes, als die goldenen Mairüben, die man hier auf dem Markt bekommt. Ich hätte diesen Satz besser am ersten April schreiben sollen, denn natürlich sind sie das nicht. Sie sind wunderbar, aber auch bei uns gibt es wunderbares Gemüse. Das Ganze verhält sich allerdings so: Ich stehe in Paris auf dem sonntäglichen Biomarkt auf dem Boulevard Raspail...

Tournedos auf Trüffel-Brioche und eine französische Wein-Granate

Château Gloria und ich haben so etwas wie eine Vergangenheit. Ich war gerade nach meinem Studium nach München gekommen um meinen neuen Job anzutreten, wohnte die ersten Wochen bei Freunden und als ich endlich eine Wohnung gefunden hatte, ließ ich das Umzugsunternehmen mit den zuvor eingelagerten Kisten kommen. In einer dieser Kisten war Wein. Ich war zugegebenermaßen bereits zu meiner...

Loading

Kulinarische Reisen