1. April 2024

Nudeln mit Huhn und Paprika-Muskat Sauce

0 Kommentare

Eine ungewöhnlich tolle Aromenkombination

So mancher Bartender schaute verwundert (oder vielleicht ein wenig genervt), wenn ich zu einem Brandy Alexander eine extra dicke Schicht Muskat bestellte. Ich wollte nicht nur so ein Stäubchen Muskat, ich wollte am liebsten eine geschlossene Muskatdecke auf meinem sahnigen Cocktail. Ich gebe zu, das ist ein bisschen schräg aber ich finde Muskat einfach unwiderstehlich. Im Kartoffelbrei mag ich allerdings lieber Zitronenabrieb anstelle von Muskat.
Jetzt war ich ja vor kurzem in Malaysia, genauer gesagt in Penang, wo viele Muskatnüsse angebaut werden. Es gibt dort Muskatmarmelade, Muskatsirup, Muskatpunsch und Muskatsaft, geliertes Fruchtfleisch der frischen Muskatnüsse und natürlich wird mit Muskat auch gekocht. Ich war definitiv im Muskathimmel.
Muskat kennen und nutzen wir ja schon lange in der Küche aber wir haben ihm selten erlaubt, in den Vordergrund zu treten. Immer nur sollte er – natürlich in der Mühle frisch gerieben – das gesamte Aromenspektrum ausschließlich zaghaft untermalen.
Und dann entdeckte ich ein Rezept für eine ungarische Paprika-Huhn Sauce zu Nudeln. Schon in den Bewertungen beklagten einige, dass es doch recht langweilig geschmeckt habe. Nicht so richtig Wow und schon gar nicht so, dass man es noch einmal kochen würde. Irgendwie reizte es mich trotzdem, denn die Kombination aus Essig, Tomaten, Paprika, Schmand und fein gehacktem Hühnchenfleisch klang irgendwie verlockend. Ich erhöhte den Knoblauch, was schon mal gut war. Doch dann musste ich ebenfalls feststellen, dass nur Paprikapulver, Schmand und Tomatenmark nicht so richtig überzeugten. Und da kommt Muskat ins Spiel. Muskat hebt die Paprika höher und liefert zusammen mit einer Prise Zimt und dem Knoblauch ein grandioses und auf jeden Fall ungewöhnliches Geschmackserlebnis. Die Chiliflocken bringen das Ganze zum Knistern. Jetzt, und nur dank dem Muskat, würde ich es jederzeit wieder kochen.

Muskatsaft, Muskatsirup und gezuckertes Muskatfleisch aus Penang, Malaysia

„Pappardelle Paprikasch“ mit Hühnchen, Muskat und Zimt

Für Zwei

250 g Pappardelle

2 EL Butter (plus einen weiteren zum fertigstellen)
1 mittelgroße Zwiebel, fein gewürfelt
3 dicke Knoblauchzehen, fein gehackt (idealerweise frischen Knoblauch)
200 g Hühnchenbrust, fein gehackt oder Geflügelhackfleisch
2,5 EL ungarische Paprika, edelsüß
½ TL geräuchertes Paprikapulver
½ TL Chiliflocken
Meersalz
4 EL Sherry Essig oder Rotwein Essig
3 EL Tomatenmark
½ – 1 TL frisch gemahlene Muskatnuss
eine Prise gemahlenen Zimt
100 g Schmand
2 EL fein gehackte Petersilie

Die Butter in einer Pfanne schmelzen und die Zwiebelwürfel etwa 5 Minuten bei mittlerer Temperatur weich dünsten. Den Knoblauch dazu geben und etwa 1 Minute weiterdünsten.
Das Hühnchenfleisch zusammen mit den zwei Paprikapulvern, Chiliflocken und einen halben TL Meersalz dazugeben und etwa 4 Minuten braten. Dabei die Temperatur etwas erhöhen.
2 EL Essig dazugeben aufkochen lassen.
Tomatenmark und etwa 100 ml Wasser dazugeben und die Temperatur wieder auf mittel zurückstellen. Etwa 10 -12 Minuten sanft köcheln lassen. Muskat und Zimt hinzufügen.
In der Zwischenzeit die Nudeln nach Packungsanweisung kochen und beim Abgießen etwas von dem Kochwasser auffangen.
Sollte die Sauce zu sehr einkochen, esslöffelweise vom Kochwasser hinzugeben.
Den restlichen Essig dazugeben und mit Salz abschmecken.

Die Nudeln in die Sauce geben und gut mischen. Den Schmand und einen Esslöffel Butter unterrühren.
Auf Tellern verteilen und mit der Petersilie bestreuen.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert