9. September 2018

Schnelle Spaghetti mit Steinpilzen und Salsiccia und das geduldige Schälen von frischen Walnüssen

Rezepte, Rezeptart, mit Fleisch, Länderküche, italienisch, nach Saison, Herbst, Pasta | 2 Kommentare

Es ist so ein Geschmack meiner Kindheit. Das ganz zarte Walnussaroma, noch frei von jeglichen ranzigen Noten, einfach die Nuss, frisch und mit Hingabe geschält. Mit Walnüssen und Haselnüssen haben wir das gemacht, wobei man sagen muss, mit Haselnüssen ist das wesentlich einfacher. Da lässt sich die Schale viel leichter abziehen. Walnüsse, mit ihren Windungen, sind da nicht so einfach. Nur ganz kurze Zeit ist die Haut so elastisch, dass man sie abziehen kann. Milchnüsse, habe ich sie immer genannt, denn ihre Farbe erinnert an Milch. Stunden konnte ich damit verbringen, sie zu knacken und zu schälen.
Natürlich komme ich nicht auf die Idee, selbst Walnüsse zu pflücken. Rein zufällig auf dem Markt am Apfelstand hab ich sie entdeckt. Schälnüsse. Die 500g Tüte für drei Euro. Ich musste sie haben. Und beim Eierstand gab es Steinpilze. Jeder bringt halt mit, was bei ihm grade so wächst. Und nach den dürren Wochen der Trockenheit, haben die Pilze wohl nur darauf gewartet, dass es endlich regnet und schon schießen sie in die Höhe. Wer so viele findet, dass er ein ganzes Körbchen davon mit auf den Markt bringt, der muss eine sehr gute Stelle kennen, denn meist essen die Marktleute die selber auf, weil sie eigentlich, wie im Fall der Eierstandes, auf was anderes spezialisiert sind. Egal, ich habe also Schälnüsse und frische Steinpilze. Zuhause tummeln sich noch ein paar Tomaten und italienische Wurst. Das genügt, um mich glücklich zu machen.
Und Nüsse schälen ist eine tolle, meditative Angelegenheit. Die Finger werden gelb und klebrig, aber am Ende wird man für all seine Mühen mehr als belohnt.

für Zwei

250 g Spaghetti (am liebsten die Eier-Spaghetti vom Markt)
150 g Steinpilze
1 TL getrockneter Thymian
1 EL Butter
Salz

1 gute Handvoll Spinat
10 kleine Tomaten, halbiert
100 g frische italienische Salsiccia (oder Chorizo), gewürfelt
½ Becher Sahne
1 Knoblauchzehe, fein gehackt
2 Frühlingszwiebeln, in Röllchen geschnitten
1 TL Steinpilzpulver
1 EL Tomatenmark
Salz, Thymian, frisch gemahlener Pfeffer

3 EL frisch geschälte, gehackte Walnüsse

Die Steinpilze mit einer Pilzbürste abbürsten oder mit einem Küchenkrepp abreiben. In Scheiben schneiden. In einer Pfanne die Butter schmelzen und bei mittlerer Temperatur die Pilze sanft darin anbraten. Salzen und mit dem Thymian bestreuen. In eine Schüssel umfüllen und beiseite stellen.
Knoblauch, Frühlingszwiebeln und Salsiccia in die Pfanne geben und im austretenden Fett der Wurst bei mittlerer Temperatur anbraten. Nach etwa 5 Minuten die Tomaten dazugeben und diese schmelzen lassen. In der Zwischenzeit die Spinatblätter abspülen etwas trockenschütteln und ebenfalls in die Pfanne geben. Sahne mit dem Tomatenmark verrühren und darüber gießen. Aufkochen lassen, so dass der Spinat zerfällt. Steinpilzpulver dazugeben und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Die Spaghetti nach Packungsanweisung kochen.
Nudeln auf Teller verteilen mit der Sauce begießen und die Steinpilze darauf verteilen. Mit den frischen Walnüssen bestreuen.

2 Kommentare

  1. Heyho Claudia,

    dank deinem leckeren Rezept weiß ich jetzt, was ich demnächst mit den ganzen Walnüssen machen werde, die ich von nem Freund Kistenweise geschenkt bekomme. Es sieht wirklich gigantisch lecker aus und lässt mir direkt das Wasser im Mund zusammenlaufen.

    Liebste Grüße,
    Markus

    Antworten
    • Hallo Markus,
      kistenweise Schälnüsse? Oh weh… das ist ja schon eine Strafmaßnahme. Ich habe nach 250 g Nüsse schälen das Handtuch geschmissen.
      Bei Kistenweise Steinpilze sähe das schon anders aus. Kennst du da auch jemanden 😉
      liebste Grüße
      Claudia

      Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.