10. Januar 2024

Wo man die besten Hofläden und Winzer im südschwedischen Skåne findet

2 Kommentare

bestes Rapsöl, himmlische Marmeladen, Lakritze , Wein, Wermut und Bier - die Auswahl ist riesig

Oftmals steht nur ein Schild mit dem Hinweis „Gårdsbutik“ neben der Straße. Das sind die Hofläden der regionalen Produzenten in Schweden und ein Besuch lohnt sich immer. Hier findet man das Beste der Region, seien es nun Äpfel, Himbeeren, Kräuter oder Öle. Aber auch Keramik, Geräuchertes, Fermentiertes und in manchen Fällen auch begleitet von einem hübschen Café. Neben den Hofläden lohnt sich aber auch ein Besuch auf den Weingütern und den kleinen Brauereien (auch wenn man zum Kaufen der alkoholhaltigen Erzeugnisse dann in einen der staatlichen Monopol-Läden muss). Und das Beste – man darf probieren, kosten und manchmal auch einen Blick hinter die Kulissen werfen. Fast 5 Tage war ich unterwegs von Malmö nach Helsingborg, weiter nach Ystad und Trelleborg und habe diese wunderbaren Hofläden besucht. Bin mit einem fast 15 kg schwereren Koffer als bei der Hinreise zurückgeflogen und schwelge nun in Himbeer-Schokoladen-Marmelade und Lakritzbier. Aber eins nach dem anderen…

Ein Königreich für Lakritz-Liebhaber

Noch bin ich ganz allein im Laden und ich fühle mich wie im Wunderland. Ich bin umgeben von Lakritz. Lakritz in Schokolade, Likör, Pastillen, Tee und Gewürzen. Fast andächtig stehe ich zwischen Regalen und weiß nicht, wo ich eigentlich anfangen soll. Dann kommt Martin Jörgensen, der Besitzer der Lakritsfabriken, und bietet mir als erstes einen Lakritz-Tee an. Ein kräftiger Schwarztee mit einem ganz leichten Lakritzaroma. „Was weißt du eigentlich über die Herstellung von Lakritz?“, fragt er mich. Nicht viel, antworte ich. Im Laden ist eine Produktionsstrecke im Miniaturformat aufgebaut. Die Grundzutat von Lakritz ist Rohlakritz, welches aus dem Wurzelextrakt der Süßholzwurzel besteht. Um dieses zu gewinnen, werden die Wurzeln der Süßholzpflanze zu Spänen zerkleinert und so lange knapp unter dem Siedepunkt ausgekocht, bis die Inhaltsstoffe eindicken. Abgekühlt und getrocknet wird das Rohlakritz meist in Blockform. Die Süßholzwurzel enthält etwa 400 verschiedene Inhaltsstoffe. Für den typischen Lakritz-Geschmack ist aber vor allem der Stoff Glycyrrhizin verantwortlich, welcher etwa 50 Mal süßer ist als Rohrzucker. Will man dann salziges Lakritz (mein Liebling), dann kommt Salmiak (Ammoniumchlorid) dazu. Erst das gibt den runden Salzgeschmack. Meersalz wird nur im Einzelfall noch extra hinzugefügt. Jörgensen ist der unangefochtene Lakritzkönig der Region. Er baut das Süßholz selbst an (kauft jedoch auch noch weiteres dazu) und veranstaltet ein jährliches Lakritzfestival für das er auch einige Spitzenköche mit am Start hat. Dieses Jahr soll es nun endlich wieder in großem Rahmen stattfinden. Ganz besonders überrascht mich das Lakritzbier, welches – weil alkoholfrei – auch im Laden verkauft werden darf. Die Lakritznote ist subtil und drängt sich nicht auf. Ist aber eindeutig da. Ich kann mich kaum entscheiden, was ich alles mitnehmen muss (es wurde viel und das Bier war mit dabei).

Martin Jörgensen und sein Lakritz-Reich in Helsingborg

das Auskochen der Süßholzwurzeln

Lakritsfabriken
Ängelholmsvägen 34
254 42 Helsingborg

Weine, Wermut und Gin – Lottenlund Estate

Zugegeben – ein Weingut im Winter zu besichtigen, gibt nicht allzu viel her. Die Weinberge sind karg und der Boden gefroren. Es liegt Schnee und in den Bäumen krächzen Scharen von Raben. Ich habe noch nie zuvor skandinavischen Wein probiert und bin sehr gespannt. Die Idee für ein Weingut wurde auf einer Reise in die Toskana geboren. 2016 pflanzte Tina Bertelsen die ersten Reben. Solaris, Muscaris, Cabernet Cortis, Monarch, Souvignier Gris und Donau-Riesling. Rebsorten, die besonders pilzrestistent und winterhart sind. Die Weine sind frisch und haben eine dominante Säure, weswegen sie als ausgezeichnete Begleiter zum Essen gelten. Am meisten jedoch bezaubert mich ihr Wermut, den es in Rot und Weiß gibt. Hier wurden neben dem Wermutkraut noch Holunder, Pomeranze und Mädesüß eingesetzt. Von diesem Wermut bin ich begeistert. Leider kann man ihn wegen seiner 16% Alkohol nicht auf dem Hof kaufen. Die ganze Sache mit dem Monopol und den EU Regeln sei schon außergewöhnlich. Will man in Schweden ein neues Weingut eröffnen, ist das Monopol gezwungen, die Winzerin oder den Winzer aufzunehmen, tut es das nicht, kann dies beim EuGH eingeklagt werden. Zusätzlich brennt Bertelsen auch noch verschiedene Gins mit Botanicals und lanciert in diesem Jahr ihren ersten fassgereiften Apfel Brandy. Probieren darf ich den jetzt schon. Das Warten lohnt sich.

Tina Bertelsen und links unten der wunderbare Wermut

Lottenlund Estate
Lottenlundsvägen 8
254 76 Allerum

Wallåkra Stenkärlsfabrik – Traditionelles Steingut aus einem uralten Brennofen

Früher, da gab es noch viel mehr Steingutproduzenten. Große Fabriken waren das zum Teil und immer dort angesiedelt, wo Kohle abgebaut wurde, denn dort gab es Ton, aus dem man Steingut brennen konnte. Sie sind fast alle verschwunden heute. Als eine der wenigen hat die historische Steingutfabrik Wallåkra überlebt. Noch heute werden hier in einem riesigen alten Brennofen, in den ich zusammen mit der Besitzerin Åsa Orrmell reinklettern darf, denn gerade wird nicht gebrannt, die Steinguterzeugnisse gebrannt. Über alte Holzstufen geht es in die Töpferei, wo die Gärtöpfe, Schüsseln, Schalen und Tassen angefertigt werden, die dann später in den großen Ofen gestapelt werden. Der größte Teil ist salzglasiert. Neben dem kleinen Hofladen gibt es auch noch ein Café, wo typisch schwedische Spezialitäten angeboten werden. Viele besuchen dieses Café in seiner romantischen Umgebung am kleinen Bach. Im Sommer sind die Töpferei und das Café täglich geöffnet, im Winter nur an den Wochenenden.

Åsa Orrmells historische Steingutfabrik

Wallåkra Stenkärlsfabrik 
Drejarestigen
253 41 Vallåkra

Kiviks Musteri – Äpfel und Birnen vergleichen im „House of Apples“

Geht es um Äpfel bin ich sofort dabei, denn Äpfel gehören zu meinen Lieblingsfrüchten. Ganz besonders die Sauren. Und so musste ich natürlich hierher kommen, um die unglaubliche Vielfalt an Säften, Cidre und Marmeladen zu erleben. Diese werden nach Sorten getrennt oder als Mischung angeboten. Es gibt herrlichen naturtrüben Most mit einem so intensiv-blumigen Apfelgeschmack, dass ich sofort eine Flasche davon mitnehmen muss. Neben den Äpfeln werden aber auch Birnen angebaut aus denen ebenfalls Saft und Marmeladen gemacht werden. Besonders spannend ist, die verschiedenen reinsortigen Säfte zu vergleichen, denn Apfel ist nicht gleich Apfel. Wie beim Wein, entdeckt man hier die verschiedensten Aromen.

KIVIKS Musteri AB
Karakåsvägen 45
277 35 Kivik

Rund um den Raps – Essig, Öle und Kräuter in der Gunnarshögs Gårdsbutik

Kaltgepresstes Raps- und Leinöl findet man hier ebenso wie Hautpflegeprodukte, Essig, Senf, Gewürze, Eier und Marmelade. Im Café werden leckere hausgemachte Sandwiches und lokale Delikatessen serviert. Ich entdecke knusprige, geröstete Rapssamen und eingelegte Rapssamen, die aussehen wie Kaviar. Hat einen herrlich nussigen Geschmack und musste unbedingt mit. Auch das goldene Rapsöl ist in den Korb gewandert. Der Hof ist seit 1897 in Betrieb.

hier gibt es Öle, Kräuter und Kosmetik

gerösteter Rapssamen

Gunnarshögs Gårdsbutik
Vallbyvägen 90, 276 56 Hammenhög

Fassgereiftes Bier und garantiert für jeden das richtige Hopfengetränk – Hönsinge Handwerksbryggeri

Fast hätte ich die kleine Brauerei übersehen. Eigentlich ist es das erste Gebäude auf der rechten Seite, doch ich bin beeindruckt von den riesigen historischen Ställen und den alten Gebäuden rund um den kleinen See. Dahinter liegt das Schloss. Der Schnee knirscht unter meinen Sohlen, als ich mich auf die Suche nach dem Eingang mache, denn dort wartet bereits der Besitzer Magnus Elmgren Servin auf mich. Das Sortiment reicht von Lager über Indian Pale Ale, Stout und Porter, von alkoholfreiem Bier über wenig Alkohol bis zu echten Krachern mit 10% Alkohol und mehr. Der einzige Vorteil, den ich bei der Monopol Regulierung erkennen kann ist, dass hier vielmehr der Fokus auf den alkoholfreien Bieren liegt als bei uns und die sind hier richtig gut.

In Schweden heißt Bier Öl – Magnus Elmgren Servin und seine Biere

Hönsinge Hantwerksbryggeri

Jordbergavägen 122-0, 231 99 Klagstorp

Beste Tapas und Weine im Hällåkra Vingård

Willkommen im nordischsten Weingut der Welt, werde ich von Håkan Hansson begrüßt. Tatsächlich scheint es hier noch mehr Schnee als anderswo zu geben. Der Garten, in dem sich im Sommer viele Besucher tummeln, liegt unter einer dicken weißen Schneedecke, drinnen ist es in dem kleinen Gastraum kuschlig warm und gemütlich. Als vor etwa 20 Jahren die hybriden, resistenten Rebsorten wie Solaris und Rondo auf den Markt kamen, hat man hier mit dem Weinanbau begonnen. Und setzte auf biologischen Anbau. Heute bekommt man hier nicht nur verschiedene Weiß- und Rotweine, sondern auch besondere Naturweine. Margareta zum Beispiel, ein Orange Wein, der hervorragend zu Blauschimmelkäse schmeckt. Überhaupt ist das Essen hier von ausgesuchter Qualität, nur das Beste von den umliegenden Höfen. Ich schwärme gerne noch einmal ein bisschen von dem großartigen Hering aus der naheliegenden Sörby Rökeri oder dem herrlichen Schinken zu dem der Rotwein Rubin 2020 ganz besonders gut passt.
Und von dem selbstgebackenen Knäckebrot wollte ich unbedingt was mitnehmen.

Hällåkra Vingård
Hällåkravägen 47, 231 72 Anderslöv

Hallongården – wo Himbeerträume wahr werden

Wer liebt Himbeeren nicht? Hier auf dem Hof von Hallongården werden sie im großen Stil angebaut. Im Sommer pilgern Scharen von Besuchern hierher, um sich ihre Beeren selbst zu pflücken. Jetzt, im Winter, ist es natürlich etwas ruhiger. Ich probiere reinen ungesüßten Muttersaft von der Himbeere, verschiedene Marmeladen und bin begeistert vom Himbeer-Soda. Und es gibt im Café allerbeste frische Waffeln mit Sahne und natürlich soviel Marmelade wie man will. Das mit der Waffel ist ein absolutes Muss, wenn man hier ist und die Himbeermarmelade mit Schokolade ist mein Favorit. Wer etwas sucht, was nicht süß ist, für den gibt es zum Beispiel Himbeer-Ketchup (vielleicht nicht unbedingt zur Waffel).

im Himbeer-Wonderland

Und noch mehr Tipps und Adressen

Hofläden
Essen gehen

Offenlegung: die Reise nach Skåne erfolgte auf Einladung von Visit Skåne, die natürlich nicht schuld daran sind, dass mein Koffer vor lauter leckeren Mitbringseln fast aus allen Nähten geplatzt ist.

2 Kommentare

  1. Danke für die Aufstellung.
    Ich bin großer Fan von Loshult Handelsbod, vielleicht auch für Dich was

    Antworten
    • Danke, das schau ich mir beim nächsten Mal gerne an.

      Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Datenschutz
Ich, Claudia Zaltenbach (Wohnort: Deutschland), würde gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht mir aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl:
Datenschutz
Ich, Claudia Zaltenbach (Wohnort: Deutschland), würde gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht mir aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl: