1. April 2023

Brokkoli-Reisbällchen mit Miso und Ricotta

0 Kommentare

Immer wieder nehme ich mir vor, doch öfters mal braunen, also ungeschälten Reis zu essen und eigentlich bin ich jedes Mal danach unzufrieden. Braunreis mag zwar ein Füllhorn an guten Eigenschaften haben, doch so wirklich froh macht er mich nicht. Ich brauche dieses üppige Erlebnis, dass Reis sich mit Sauce vollsaugt und ja, ich wäre vermutlich nicht traurig, müsste ich jede Woche mindestens einmal Risotto essen. Cremig, schlonzig und voller Aroma. Alles Eigenschaften, die dem braunen Reis leider fehlen. Und so führte dieser ein ungeliebtes Dasein im Küchenschrank. Von Zeit zu Zeit besinne ich dann mal wieder, nehme ihn anstelle eines luftigen Duftreises, nur um danach wieder festzustellen, dass es auch dieses Mal wieder nicht geklappt hat mit uns beiden.
Eine neue Lösung musste her.
Und sie kam in Form von köstlichen Reisbällchen. Denn hier darf der braune Reis endlich mal mit seinen Vorzügen punkten. Obwohl er eigentlich eher langweilig im Geschmack ist, gibt er den Bällchen Festigkeit und überlässt die geschmackliche Bühne dem Brokkoli, dem Ricotta und natürlich dem Miso. Gomasio, jene wunderbare Mischung aus Sesam und Meersalz veredelt die Bällchen. Gomasio gehört zu meinen Standards in der Küche, also etwas, was einfach nie ausgehen darf. Wie eben auch Miso.
Dass die Bällchen im Gegensatz zu den in Italien bekannten Reisbällchen „Arancini“ nicht frittiert, sondern ganz einfach im Ofen geröstet werden, macht das Ganze dann besonders entspannt.
Dazu ein jede Menge Wildkräutersalat (oder Rucola, Babyspinat und Co.) und ein paar Möhrenspäne für den leichten Crunch.
Ich habe für mich allein die ganze Menge gemacht und am nächsten Tag die Bällchen einfach so kalt gefuttert. Und ich habe so ein gutes Gewissen, dass ich nun endlich ein Rezept für den verschmähten Braunreis habe.

Brokkoli-Reisbällchen mit Miso und Ricotta

Für Zwei bis Drei

250 g Ricotta
2 EL Shiro Miso oder halb/halb gemischt mit einem kräftigeren Genmai Miso
1 EL frisch geriebener Ingwer
300 g Brokkoli
200 g gekochter Braunreis
1 Frühlingszwiebel
eine Prise Aleppo Chilipulver
Meersalzflocken

etwa 50 g Gomasio (eine Mischung Sesam und Meersalz, gibt es im Bioladen)

Salatdressing
1 EL Shiro Miso
3 EL Mirin oder Noilly Prat
1 EL Honig
3 EL Olivenöl
1-2 TL Soja Sauce

Zwei Handvoll Wildkräutersalat und zwei bunte Möhren (in sehr feine Stifte gehobelt)

Den Brokkoli in Röschen teilen und im Standmixer in feine „Brokkolikrümel“ schreddern.
Das Miso mit dem Ricotta glattrühren und den geriebenen Ingwer und Chilipulver dazugeben.
Die Frühlingszwiebel fein hacken (weißen und grünen Teil) und ebenfalls unter den Ricotta rühren.
Brokkoli und Reis mit einer Prise Meersalzflocken untermischen.

Den Ofen auf 200°C vorheizen (Ober/Unterhitze)

eine flache Schale mit dem Gomasio füllen und mit den Händen tischtennisballgroße Bällchen aus der Ricottamischung formen und durch das Gomasio wälzen.
Die Bällchen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen.
Im Ofen etwa 30 Minuten backen, bis sie gebräunt sind.

In der Zwischenzeit das Dressing für den Salat anrühren.
Den Salat zusammen mit den Möhrenspänen auf Tellern verteilen und mit dem Dressing begießen.
Die Bällchen daraufsetzen.

Tipp: Sollten Bällchen übrigbleiben, schmecken die auch noch kalt am nächsten Tag prima

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Datenschutz
Ich, Claudia Zaltenbach (Wohnort: Deutschland), würde gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht mir aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl:
Datenschutz
Ich, Claudia Zaltenbach (Wohnort: Deutschland), würde gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht mir aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl: