Kategorie: Süsses

Kräutereis nach einer Inspiration aus dem Bregenzerwald

Yes! Die nächste Hitzewelle ist über uns hereingebrochen, drückend ist es, ein Eis geht da eigentlich immer. Kaum hangelt sich das Quecksilber an die 30 ° Marke hoch, werden die schon wieder lauter, denen es mit dem Wetter eh nie recht ist. Der eine will es kühler, den anderen fehlt das Meer, angesichts der Hitze und der Rest muss sich halt irgendwie arrangieren. Mit Eis essen zum Beispiel....

An Finnland denken und finnischen Brotkäse mit Lakritz Sauce essen

In Finnland hat eine grandiose Zeit begonnen. Die Zeit der Beeren. Preiselbeeren, Blaubeeren und wer aus dem Norden kommt, kann auch noch die wunderbaren Moltebeeren sammeln. Kaum sind die ersten Beeren entdeckt, schnappt sich jeder einen kleinen Eimer und ab geht es in die Wildnis. Auch ich war letztes Jahr um diese Zeit in Finnland auf Beerenjagd. Dazwischen gab es zwar noch einige Pilze, aber...

Mehr als eine Marmelade mit Zwetschgen, Vanille und Rosmarin

Eigentlich sollte diese Marmelade überhaupt nicht diesen Namen tragen, denn jeder denkt bei Marmelade sofort an Zucker. In dieser Marmelade ist aber keine Spur von Zucker. Alles was diese Marmelade an Süße hat, bekommt sie von den getrockneten Pflaumen und der Vanille. Und sie wird mitsamt den Kernen gekocht. Meine badische Heimat ist nicht nur eine Weingegend, sie ist auch üppig mit Zwetschgen...

Strawberry fields forever – pralle, sonnengereifte Erdbeeren im Ofen geröstet mit Ricotta-Rosencreme auf Brioche Toast

Dass ich nicht so mit den Beatles kann, liegt vor allem an einem, meinem Musiklehrer in der Schule. Neben Mozart und Bach duldete er, womit dann auch die kontemporäre Musikrichtung abgedeckt wäre, nur die Beatles. Ich empfand wenig Sympathie für ihn und seinen Unterricht. Wir begegneten uns mit höflicher Abneigung, was seinerseits öfters dazu führte, dass er mich vor die Tür schickte. Zum...

Eiskalte Verführung –
Salziges Karamelleis, Mango-Kardamom Eis und Rhabarber-Rosen Sorbet „made by Emma“ [Promotion]

„Das ist ja zum Niederknien gut“, meine Kollegin schließt genussvoll die Augen, während sie sich einen Löffel Eiscreme (geröstete Kokosnuss mit Rum) in den Mund schiebt. Sie haben es alle mitbekommen, als Emma plötzlich da war. Sie war nicht zu übersehen. Im knallgelben Karton, stand die Eismaschine an der Rezeption. Und so sollten meine Kollegen auch meine ersten Probanden sein....

Clafoutis mit weißem Pfirsich und Kokos

Ich bin ja gerne in der Küche. Auch wenn es draußen fast 40° hat. Davon darf man sich nicht abhalten lassen. Es mag ja Menschen geben, die an solchen Tagen kalten Gerichten den Vorzug geben und gar nicht erst den Herd anschalten. Ich gebe mir durchaus alle Mühe, die Hitze draußen zu lassen, verdunkle vorschriftsmäßig, um dann den Herd hochzudrehen und was zu backen. Deppert? Ja, ein bisschen...

Esst mehr Pfeffer!
Rosmarin Semmelschmarrn mit Pfeffer Zwetschgen

„Pfeffer tut Ihnen gut, Sie können durchaus noch mehr Pfeffer vertragen“, meinte mein Ayurveda Arzt im südindischen Kerala. Er empfahl mir, Obst immer mit einer Prise Pfeffer zu essen. Das fördere den Geschmack und das Wohlbefinden. Und damit das mit meinen Doshas nicht völlig aus dem Gleichgewicht geraten sollte, streute ich fortan Pfeffer auf so ziemlich alles. Erdbeeren, Mangos, Pfirsiche....

Pfirsich-Aprikosen Crumble mit Lavendel und Kokos-Crème fraîche

Und plötzlich war es da, das lang ersehnte Gewitter. Jeder stöhnte nur noch unter der Hitze, recht machen kann es das Wetter ja sowieso nicht jedem, und die Strandbekleidung wurde als durchaus als bürotauglich befunden. Temperatur Sturz von 15 Grad und plötzlich strahlen alle wieder. Die Luft wird frisch und endlich bekommt man wieder genug davon, es riecht nach nasser Erde. Aufatmen. Auch wenn...

April, April Rhabarber Törtchen

Ich backe. Das ist kein April-Scherz. Nehmen Sie mich also ernst. Oder auch nicht, denn meine Künste beschränken sich hier auf das Ausstechen von Blätterteig. Nichtsdestotrotz sind diese kleinen Schönheiten ein Knaller. Alles was es hierzu braucht, lässt sich mehr oder weniger in ein paar Zeilen beschreiben. Und weil es hier echt selten rosa zugeht und weniger gebacken wird, ist das der perfekte...

Herzblut, Butter, Mehl und Yoga

Wenn ich es grob überschlage, dann wurden an diesem Wochenende mehrere Kilo Mehl, Zucker und Butter für Plätzchen verbacken. Natürlich nicht von mir allein. Ich rede auch nicht vom Gesamtbedarf der Stadt München, sondern von den Menschen, die mit mir zusammen Plätzchen für Flüchtlinge backen. All diese wunderbaren, großartigen Blogger, die diese Aktion mit Hingabe unterstützen. Allein heute habe...

Peruanisch für den Tierfreitag – Lúcuma-Kokos Creme

Ihre Entdecker gaben ihr den Namen „Eierfrucht“, in Peru hört sie auf den Namen Lúcuma. Schneidet man sie auf, erinnert die Konsistenz ihres Fruchtfleischs an die eines gekochten Eidotters. Bröselig. Und eigentlich ist sie auch nur mäßig süß. Ich stehe ein wenig ratlos in der Küche. Was mache ich nun mit diesem Ding, das den weiten Weg nach Deutschland gemacht hat? Sie kommt aus einem Tal in den...

Warme kleine Limettenkuchen mit einer Creme aus Blutorangen und Amalfi Zitronen

In meiner dunkelsten Phantasie stehe ich auf einer Bühne, der Scheinwerfer ist auf mich gerichtet. „Hallo, mein Name ist Claudia und ich bin süchtig nach Zitronenkuchen“. Stille, keiner applaudiert. Ich spüre, wie das Unbehagen wie ein großes Insekt aus dem Orchestergraben zu mir hoch kriecht. Bin ich wirklich die Einzige, die Zitronenkuchen über alles liebt? Wo ich doch ansonsten jedweder Form...

Citrus pur! Pomelo-Blutorangensalat mit Orangenblütenwasser,Kardamom und Pistazien

Ich neige dazu, mein Umfeld mit meinen derzeitigen kulinarischen Top-Favoriten  zu penetrieren. Zitrusfrüchte. Mindestens zweimal in der Woche kommen sie auf den Tisch. Seit ich die bescheidene Kunst des Filetierens perfekt beherrsche (was nun wirklich nicht zu den Kunstgriffen in der Küche zählt), eröffnen sich ganz neue Dimensionen. Nix Weißes mehr, keine Trennhäutchen, nur noch die reine...

Alle guten Dinge sind Grieß

Wenn ich ehrlich bin, hege ich keine besonders erwähnenswerten Erinnerungen an Grießbrei oder Grießpudding. Beide kamen sicherlich in meinem Leben vor, verschwanden aber genauso unaufgeregt wieder, wie sie in Erscheinung traten. Doch plötzlich war da diese Lust auf Grieß.  Ganz plötzlich, am Ende eines langen Arbeitstages. Ich schiebe es also auf eine synaptische Fehlschaltung oder auf die...

Ein Dessert gegen Dämonen

„Eichenlaub und Kranewitt – Dös mag der Teufl nit“.  Kranewitt ist einer der vielen Namen des Wacholders und ihm wird die Eigenschaft zugeschrieben, er könne böse Dämonen in die Flucht schlagen. Bei Wacholder denke ich zuerst an Gin und dann an Sauerkraut. Bei beidem ist er unerlässlich. Ab und an darf er auch einen Wildbraten mit seinem harzigen Aroma bereichern. Dass der...

Loading

Mein neues Kochbuch

Kulinarische Reisen