16. Dezember 2012

Olivenölplätzchen mit Limette, Ingwer und kandierter Chili

Rezepte, Rezeptart, nach Saison, Süsses, Winter | 3 Kommentare

Seit Wochen backen alle um mich herum wie die Besessenen, nur ich habe mich dem Plätzchenbacken auch dieses Jahr wieder verweigert. Doch dann geschahen zwei Dinge.

Zuerst bekam ich von SanLucar eine Flasche Olivenöl geschickt, dann entdeckte ich auf dem Viktualienmarkt kandierte Chilis (ich habe sie gekostet, so scharf sind die nicht, ich würde sie als pikant bezeichnen). Und somit kam ich nicht mehr aus. Zum Backen gezwungen. Und da alles was man Backen kann vermutlich bereits von allen anderen gebacken worden ist, ich rede hier von Kipferln, Springerle, Buttergebackenem und Makronen in allen Varianten, vor allem von jenen, die das viel besser können als ich, war ich auf der Suche nach Plätzchen mit Olivenöl.

Groß war die Auswahl nicht wirklich. Weder Lavendel noch Dinkel sollten sich darin verirren. Schließlich ist Weihnachten und da hat Lavendel höchstens was im Schrank zu suchen. Da bin ja traditionell eingestellt. Diese Zeit des Jahres gehört den Nelken, dem Anis, dem Zimt und dem Kardamom. Was jedoch die Sache nicht leichter machte.

Da kam ich auf die Idee, dies mit kandiertem Ingwer, etwas frischer Limette und der kandierten Chili zu probieren. Und irgendwie ist es beim Backen ja so ein wenig wie beim Roulette, kaum sind die Dinger im Ofen heißt es auch schon ‚Rien ne va plus‘ – zum Zuschauen verdammt!

Doch nur kurz währte die Wartezeit. Noch etwas aufhübschen mit superfein geschnittenem Ingwer, Zuckerguss und Pinienkernen.

Und selbst so eine Back-Aspirantin wie ich hatte ein Erfolgserlebnis. Diese Plätzchen sind magisch – frisch, mürb und mit genau der richtigen Schärfe. Ein wirklich gutes Öl, das sich da in diese Komposition hinein schmiegt. Es war mir eine Freude es auszuprobieren!

 

Zutaten für etwa 35 Plätzchen

 1 Limette, unbehandelt

90 g scharfer kandierter Ingwer

1 Schote kandierte Chili

75 g Zucker

1 EL Limettenschale gerieben

150 g Mehl

1 TL Backpulver

1 Prise Salz

75 ml Olivenöl extra vergine

2 EL Milch

 

Zucker zum Wälzen

50 g Puderzucker

1 EL Limettensaft

30 Pinienkerne

Die Limette heiß abspülen, trocken tupfen und die Schale fein abreiben. Den Saft auspressen, 80g kandierten Ingwer (den Rest fein hacken und zur Seite stellen für die Dekoration) mit der Chili und 75g Zucker im Mixer fein hacken.

Den Backofen auf 180° vorheizen.

Das Mehl, Backpulver und Salz zusammen mit der Ingwer-Zucker-Mischung in eine Schüssel geben.

Olivenöl, Milch, 2 EL Zitronensaft und Zitronenabrieb dazugeben. Alles zu einem glatten Teig verkneten. Den Teig in 2 Hälften teilen und jeweils zu einer Rolle mit 1-2 cm Durchmesser rollen. Die Rollen in 2cm große Stücke teilen, diese Stücke mit den Händen zu Kugeln formen, im Zucker wälzen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Die Bällchen etwas andrücken und in die Mitte mit dem Stiel eines Kochlöffels kleine Mulden drücken. Die Plätzchen ca. 12 Minuten im Backofen golden backen und auf einem Gitter auskühlen lassen.

Für die Verzierung Puderzucker mit 2 EL. Limettensaft zu einem glatten Guss verrühren mit dem restlichen Ingwer und evtl noch etwas sehr fein gehackter Chili mischen und in die Mulden der Plätzchen geben. Mit einem Pinienkern dekorieren. Trocknen lassen.

 

3 Kommentare

  1. Oh lecker, ich esse sowieso nur selten süßes Zeug, da kommen in der Weihnachtszeit solche Plätzchen mit Olivenöl und Chili genau richtig, hört sich richtig gut an!!!

    Lieben Gruß!

    Antworten
  2. Ich habe tatsächlich nur 2 Sorten Plätzchen gemacht, aber welche mit Olivenöl…da hätte ich echt noch Lust drauf.
    Mal was anderes! 🙂

    Antworten
    • solltest du Lust auf diese haben und keine kandierte Chili bekommen, meld dich! Ich schicke gern ein kleines „care-Päckchen“….

      Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere