22. November 2012

Die „ich-mache-jeden-glücklich-Nudel“ mit Vanille, Basilikum, Chili und Ingwer

Rezepte, Vegetarisch, Rezeptart, nach Saison, Winter, Pasta | 4 Kommentare

Ja, ja, ich lehne mich jetzt grad echt weit aus dem Fenster. Will jeden glücklich machen mit dieser Nudel. Und dann ist die Inspiration auch von diesem Fernsehkoch, der was Gewürze angeht ja echt das ist, was wir in Bayern als „Gscheidhaferl“ (Klugscheißer) bezeichnen, also kurzum kaum zu ertragen. Deswegen bin ich trotzdem nicht drum herum gekommen, mir dieses Rezept, welches sich mir richtiggehend aufgedrängt hat, zu Gemüte zu führen. Die Geschmacks-Trigger schlugen sofort an, bei den Worten Ingwer, Basilikum, Erdnüsse und Vanille.

Meine kleine Asia-Seele lachte auf und die Neugier war geweckt. Gut, dass das letzte Suppenhuhn noch nicht vergessen war und sich ein Rest der Brühe im Gefrierfach fand. Bereits beim Zubereiten schlich sich ziemlich schnell die Erkenntnis ein, dass die vorgesehene eine Vanilleschote leider in der Bedeutungslosigkeit versinkt, angesichts der Chili und dem Basilikum. Eine weitere gibt da beim geschmacklichen Wettrennen  genau den richtigen Schub. Auch sollte man beim Basilikum nicht zaghaft sein. Die Bunde sind zu dieser Jahreszeit ohnehin dünner und von der Intensität her flachbrüstiger, also bitteschön, immer rein damit.

Ich habe noch nie beim Canasta Spielen so gelassen haushoch verloren, wie nach diesen Nudeln. Und wer mich kennt der weiß, dass Gelassenheit bei meinen guten Neujahrsvorsätzen immer ganz oben steht.

Für Drei

500 g Penne

30 g gesalzene Erdnüsse, gehackt

50 g Parmesan

Salz

1 Bund Basilikum

6 dickere Scheiben Ingwer (so 5 mm)

2 getrocknete rote Chilis

3 Lorbeerblätter

3 Knoblauchzehen

300 ml Hühnerbrühe

2 ausgekratzte Vanilleschoten

milde Chiliflocken

1 rote Peperoni, mild

4 EL gutes Olivenöl

Das Basilikum waschen, trocken schütteln und die Blätter abzupfen. Zur Dekoration ein paar zur Seite legen und die restlichen in Streifen schneiden. Den Parmesan reiben.

Die Penne in kochendem Salzwasser mit 3 Scheiben Ingwer, den Chilischoten und den Lorbeerblättern kochen, jedoch zwei Minuten weniger, als auf der Packung angegeben. Abseihen und die Gewürze entfernen.

Den Knoblauch schälen und in feine Scheiben schneiden. Die Peperoni ist feine Streifen schneiden. Die restlichen 3 Scheiben Ingwer fein hacken. Die Hühnerbrühe mit dem restlichen Ingwer, den Peperoni Scheiben, den Vanilleschoten, dem Knoblauch und etwa 1 TL der Chiliflocken in einem Topf aufkochen. Die Nudeln zugeben und so lange köcheln lassen, bis die Flüssigkeit fast vollständig aufgenommen ist. Vom Herd nehmen und das Olivenöl, den Parmesan und die Basilikumstreifen untermischen. Bei Bedarf ein wenig nachsalzen. Auf vorgewärmten Tellern anrichten und mit den Erdnüssen und den Basilikumblättern garnieren.

4 Kommentare

  1. Nudeln mit Vanille?! Das klingt ja mal sehr interessant. Schmeckt bestimmt total gut. Das werde ich auch mal ausprobieren, ist mit Sicherheit ein Geschmackserlebnis.

    Antworten
    • Jetzt ist ja auch die richtige Zeit, wo es wirklich überall Vanille gibt.
      Liebe Grüße,
      Claudia

      Antworten
  2. Magst du das auch so gerne…ein bisschen Crunch obendrüber?

    Mit knuspernden Grüßen 🙂

    Antworten
    • Und wie ich das mag!!! Ist mir ja lieber als Parmesan. Am liebsten knusprige Kräuterbrösel.
      Knuspergrüßle zurück.
      Claudia

      Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.