25. April 2021

Pfannenkuchen mit Rhabarber und Zitrone

0 Kommentare

zur Abwechslung mal was Süßes!

Manchmal habe ich spontane Lust auf Kuchen. Ich habe dann zwei Möglichkeiten. Entweder fahre ich zum nächsten Konditor oder ich fange selbst an zu rühren. Entscheide ich mich für die zweite Option, habe ich dann hier einen Kuchen, der mich über Tage begleitet (weil zu groß), was ich eigentlich gar nicht will. Ich will ja nur einen kleinen Kuchen für mich. Und zwar schnell. Die Erleuchtung, dass das total einfach und unkompliziert ist, brachte ein Rezept aus dem Netz. Vermutlich kennt der Rest der Welt schon Kuchen aus der Pfanne – aber für mich war das neu. Dass ich dem Backen nicht so verfallen bin, daran haben sich vermutlich die meisten meiner Leser bereits gewöhnt. Nicht, dass ich Süßem nichts abgewinnen könnte, das auf keinen Fall, aber wenn mich die Kuchenlust überkommt, will ich ihn jetzt und sofort. Verhält sich ähnlich wie mit einem Friseurtermin. Man schaut morgens in den Spiegel, stellt fest, dass sich was ändern muss und hätte am liebsten noch am gleichen Tag einen Termin.
Aber dieses Mal bin ich vorbereitet. Ich habe ein paar Stangen Rhabarber gekauft, Eier gibt es eigentlich immer und bestimmt lungert da noch ein bisschen Vanillepaste im Küchenschrank rum. Zitronen ist sind ebenfalls etwas, was nie im meinem Haushalt ausgehen darf. Neulich habe ich mit einer Freundin darüber gesprochen und wir haben verglichen, was niemals, also unter gar keinen Umständen, im Kühlschrank und Küchenschrank fehlen darf: Bei Parmesan, Frühlingszwiebeln und Sahne waren wir uns einig. Bei Eiern lagen wir auseinander. Und ja, obwohl ich eigentlich so gut wie nie backe, besitze ich immer einen Vorrat an Backpulver und Natron. Die Chance, ein Backpulver zu finden, das bereits vor einigen Jahren sein Mindesthaltbarkeitsdatum überschritten hat, ist nicht so klein. Die Betonung liegt hier eindeutig auf „so“. Das Angenehme an so einem Kuchen aus der Pfanne ist, dass man nur eine kleine Schüssel und einen sehr kleinen Topf zum Butter-schmelzen braucht. Auch zum Rühren braucht man kein Gerät, denn das kann man wunderbar mit einem Löffel erledigen. Das Ganze kommt dann in die im Ofen bereits aufgeheizte Pfanne und 30 Minuten später darf man sich über einen Kuchen freuen. Dazu kann man dann noch eine Rosmarin- oder Kardamom-Sahne schlagen. „Instant-Cake-Happiness“ also!

Rhabarber-Zitronen-Pfannenkuchen aus dem Ofen

Für Zwei bis Drei (eine gusseiserne Pfanne mit 18 cm Durchmesser)

110 g Mehl (Typ 405)
40 g Zucker
1 TL Backpulver
eine Prise Salz
60 g Crème fraîche
1 Ei
1 Eigelb
1 TL Vanille Extrakt (Paste)
2 EL geschmolzene Butter (plus 1 EL Butter für die Pfanne)
Abrieb einer kleinen unbehandelten Zitrone
2 dünne Stangen Rhabarber
1 EL brauner Vollrohrzucker

Den Ofen mit der Pfanne auf 180° vorheizen.
In einer kleinen Schüssel das Mehl mit dem Zucker, Backpulver und Salz mischen.
In einer zweiten kleinen Schüssel das Ei, Eigelb, Crème fraîche, Zitronenabrieb, Vanille Extrakt mit der geschmolzenen Butter mit einer Gabel vermischen. Die Mischung zum Mehl geben und mit einem Löffel verrühren.
Den Rhabarber in ca. 0,5 cm dicke Scheiben schneiden.
Die Pfanne aus dem Ofen und die restliche Butter darin schmelzen. Die Teigmischung hineingeben, mit dem Rhabarber belegen und zuletzt den braunen Zucker darüber streuen. Im Ofen 30 Minuten backen.

Der Kuchen schmeckt großartig, wenn er noch ein bisschen warm ist und mit geschlagener Sahne (die mit etwas Zucker und Kardamom geschlagen wurde) serviert wird.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.