5. Dezember 2021

Karottensuppe mit Limette und Koriander

0 Kommentare

schmeckt herrlich nach Urlaub!

Schon mal von der blauen Schmetterlingserbse gehört? Die blauen Blüten dieser Erbse werden in Asian gerne für einen Tee verwendet. Und das Grandiose daran ist, dass wenn man in diesen blauen Tee ein paar Spritzer Zitronensaft gibt, der Tee ganz plötzlich leuchtend Pink wird. Daran muss ich denken, als ich meine Karotten koche. Ich habe klassisch-orange Karotten und zwei rötliche Möhren gekauft, von denen ich mir versprochen habe, dass sie eine ganz besonders schöne intensive Tönung meiner Suppe erzielen würden. Doch als ich den Deckel anhebe sieht alles dunkel-grau-blau-schwarz aus. Verdammter Mist, denke ich, das mit dem Foto kann ich jetzt vergessen. Wie soll ich diese Farbe jetzt noch retten?
Immerhin probiere ich ein wenig davon und stelle fest, dass an dieser Suppe noch so ziemlich alles fehlt. In erster Linie Säure. Also gebe ich einen Esslöffel vom Limettensaft dazu. Und vor meinen Augen vollzieht sich ein kleines Wunder – die Suppe wird mit einem Schlag rötlich-orange! Dieser Effekt der blauen Erbsenblüten funktioniert also auch mit roten Möhren. Ich gebe noch ein wenig mehr Limettensaft dazu und bin mit der Farbe zufrieden. Schuld an diesem Farbwechsel ist der PH-Wert. Es ist also wie beim Lakmuspapier mit dem wir ja bereits in unserer Schulzeit experimentiert haben. Blaues Papier wird rot, sobald es auf eine Säure reagiert. Hätte ich also meine Suppe mit was auch immer basischer gemacht, so hätte ich wieder die hässlich blaugraue Farbe zurückbekommen. Aber natürlich will ich das nicht.
Ich will meine leuchtend orange Suppe genießen, die mich so fernwehmäßig nach Asien, ganz besonders nach Thailand führt und deren sanfte Chilinote angenehm wärmt. Und ich freue mich, dass mir heute mal wieder bewusst wurde, dass Kochen letztendlich nichts anderes als Chemie ist. Chemie im allerbesten Sinn.

Karottensuppe mit Limette und Koriander

Für Zwei bis Drei

700 g Karotten (orange und wenn vorhanden rot)
3 EL Olivenöl
1 Bund Koriander
1 große Schalotte, halbiert
1 rote Chili, entkernt und feingehackt
2 unbehandelte Limetten (Abrieb und Saft getrennt)
Meersalz
2 x 1 TL Zucker
1 TL gemahlener Koriander

Die Karotten schälen und in grobe Scheiben schneiden. Die Schalotte halbieren und eine Hälfte grob hacken. Die Stängel des Korianders abschneiden und ebenfalls grob hacken. Den Abrieb einer Limette bereithalten.
In einem mittelgroßen Topf das Olivenöl erhitzen. Schalotte, Karotte, Abrieb und Korianderstängel dazugeben und etwas andünsten, bis die Schalotten glasig sind. Die Hälfte der Chilischote, Limettenabrieb und 1 TL Salz dazugeben.

Mit 750 ml Wasser begießen und etwa 10 – 15 Minuten köcheln lassen.

Kurz vor Ende der Kochzeit den Saft einer Limette dazugeben. Alles in einen Standmixer geben und glattpürieren. Mit Salz, Zucker und Limettensaft abschmecken.

Die zweite Hälfte der Schalotte sehr fein hacken, die Hälfte der Korianderblätter ebenfalls fein hacken und mit der zweiten Hälfte der Chili mischen. Den restlichen Limettensaft, eine Prise Salz und einen knappen TL Zucker unterrühren.

Die Suppe auf Tellern verteilen und mit der Koriander-Limetten-Mischung und ein paar Tropfen Olivenöl begießen.

die hübsch bemalten Kokosnuss-Schalen habe ich aus Laos mitgebracht

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.