2. Dezember 2018

Xmas Sushi – und ein e-book mit tollen Ideen rund um Weihnachten zum downloaden

Festliches, Rezepte, Crossover & Fusion, Rezeptart, Länderküche, aus Meer und Fluß, nach Saison, Winter, Salat und Vorspeisen, Snacks, japanisch | 2 Kommentare

mit Saiblingscreme, Walnuss-Panko-Crunch und Saiblingskaviar und dazu noch ein tolles e-book zum Runterladen mit weihnachtlichen Rezepten meiner allerliebsten Bloggerkollegen und mir. Weihnachten kann kommen!

An meinem letzten Tag in Tokio hatte ich ein straffes Programm. Ich musste die frischen Sachen kaufen, sie zusammen mit Kühlakkus im Koffer verstauen und ich musste noch auf die Kappabashi Road. Die Küchentrasse von Tokio. Hier findet man alles, was man für die japanische Küche benötigt. In allen Formen und Ausführungen. Das El Dorado für Köche und Restaurantbetreiber. Auch die teils täuschend echten Nachbildungen sämtlicher Gerichte sind hier zu finden, einschließlich eines Bierkrugs, dessen Schaum und die Perlen im Glas kaum von einem frisch gezapften Bier zu unterscheiden sind. Je „echter“ die Nachbildung, desto teurer wird es.
Und dort habe ich auch die winzigen Ausstecher für die Sternchen gefunden. Wer allerdings genau hinschaut erkennt, dass es sich um kleine Kirschblüten handelt. Wir wollen da jetzt mal nicht so streng sein..
Und weil ich schon die ganze Zeit überlegt habe, wie meine kleinen Ausstecher endlich mal zu ihrem Auftritt kommen, bin ich auf die Idee mit dem Xmas Sushi gekommen. Sushi geht ja sowieso immer. Auch an Weihnachten. Und bei uns zuhause gab es Weihnachten gerne mal geräuchertes Forellenfilet. So auf gebuttertem Toast mit etwas Sahnemeerrettich. Den Gedanken habe ich einfach weitergesponnen und bin so zur Saiblingscreme gekommen. Der Walnuss Panko Crunch war eine spontane Idee, als ich aus der badischen Heimat Walnüsse von meiner Tante aus dem Kinzigtal bekommen habe. Das sind nicht einfach nur Walnüsse – das sind Walnüsse, die innen rot sind. Eine ganz besondere Rarität!
Diese wunderschönen Nüsse sollten auf jeden Fall auch eine Rolle dabei spielen. Walnüsse und Weihnachten passt ja immer gut. Fehlte nur noch der ganz besondere Touch. Und hier kommt der Kaviar vom Saibling ins Spiel. Die goldgelben Rogen sind meine klitzekleinen Weihnachtskugeln auf diesem Sushi.

Und weil es grad so schön kuschlig ist und ich möchte, dass ihr, meine lieben Leser, eine schöne Vorweihnachtszeit habt, habe ich zusammen mit meinen allerliebsten Bloggerkollegen von Titatoni, Backbube, Bake to the Roots, Craftroomstories und Zimtkeks & Apfeltarte ein kleines weihnachtliches E-Book zum Runterladen erstellt. Ok ok… ich durfte nur beisteuern, die tolle Idee und die Umsetzung kommt von Marc (Bake to the Roots). Der ist ein Held, wenn es um die Gestaltung geht! Und da findet ihr alles, was ihr sonst bei mir nicht findet – Plätzchen, Süßes und Dekorationen. Ich bin echt wahnsinnig stolz auf alle. Es ist so schön geworden. Von mir gibt es weihnachtliche Rezepte und die Anleitung, wie man sich beispielsweise mit einem Chai Eggnogg selbst das schaurigste Adventskränzchen schön trinken kann. Unbedingt anschauen!


hier geht es zum Download

Habt eine schöne Adventszeit! 

Eure Claudia

das sind die berühmten roten Walnüsse (ja, ich weiß, ihr habt sie schon mal gesehen, aber ich bin ein bisschen besessen von ihnen)

Xmas Sushi

Für Zwei (ergibt 2 – 3 Rollen, je nach Dicke)

250 g japanischer Rundkornreis
50 ml Reisessig
7 g Salz
25 g Zucker

6 Walnüsse, nicht zu fein gehackt
2 EL Pankobrösel (japanische Semmelbrösel ohne Rinde)
½ TL Butter
eine kleine Prise Salz

80 g geräuchertes Saiblingsfilet
3 EL Mayonnaise
3 EL Crème fraîche
3 EL fein geriebener Sellerie
2 TL filetierte Mandarine (ok, ihr dürft auch die aus der Dose nehmen und kleinschneiden)
½ TL Dill
1 TL fein geschnittener Schnittlauch
Salz

1 Glas Saiblingskaviar (50g)

ausgestochene Sternchen von gelben und roten Möhren
Bronzefenchel, schwarzer und weißer Sesam für die Dekoration

was man noch braucht: eine Bambusmatte zum Sushi rollen, ein feuchtes Tuch, Ausstecher für die Möhrensternchen

Mit der Creme beginnen. Das Filet möglichst klein zerbröseln und mit den restlichen Zutaten mischen. Mit Salz abschmecken und kühl stellen.

Den Sushireis mehrmals waschen, bis das Wasser klar ist. Dann den Reis in 350 ml Wasser etwa 30 Minuten quellen lassen. In einen breiten, beschichteten Topf oder Pfanne geben (wichtig ist, es braucht einen Deckel) und den Reis etwa 15 Minuten geschlossen sanft köcheln lassen. Danach von der Hitze nehmen und ein feuchtes Tuch zwischen Reis und Deckel spannen. 20 Min ruhen lassen.
Den Reisessig in einem kleinen Topf mit dem Salz und Zucker aufkochen lassen. Die Mischung mit einem Spatel unter den Reis heben und weiter unter dem feuchten Tuch auskühlen lassen.

In einer kleinen Pfanne die Butter schmelzen lassen, Pankobrösel und Walnüsse dazugeben, eine kleine Prise Salz dazugeben und etwa 2 Minuten knusprig anrösten. Auch einem Teller zum Auskühlen ausbreiten.

Zuerst etwas von dem Walnuss-Panko Crunch auf die Sushimatte streuen, dann etwa ein Drittel vom Reis darauf längs in einem Streifen darauf verteilen, in der Mitte eine kleine Mulde eindrücken und die Saiblingscreme draufstreichen. Aufrollen und mit den Händen festdrücken.

Die Rolle in Stücke schneiden mit weißem und schwarzem Sesam bestreuen und etwas vom Saiblingskaviar daraufsetzen. Mit Spitzen vom Bronzefenchel und Möhrensternchen bestreuen.

Eine leichte Soja Sauce mit einem Spitzer Limettensaft dazu reichen.

Ihr wollt einen Vorgeschmack? Bitteschön!

hier geht es zum Download

2 Kommentare

  1. Gott, Claudia! Jetzt hast du mich! Was für ein tolles Rezept und dann noch deine ganzen Profitipps! Ich habe beim ersten Blick auf dein Bild überlegt, wie du wohl die kleinen Sternen gezaubert hast, solche Ausstecher brauche ich auch ganz unbedingt. Hach, ich freu mich sehr, dass wir dieses Jahr „gemeinsam“ Weihnachten feiern. Ich schicke ganz liebe Grüße aus Hamburg zu dir, Jule

    Antworten
    • Meine liebe Jule,
      Ich freu mich riesig über unser Gemeinschaftswerk. Und sobald mir solche Ausstecher wieder über den Weg laufen, bringe ich dir welche mit.
      Liebste Grüße
      Claudia

      Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere