22. August 2021

Huhn mit Orange, Kreuzkümmel, Reis und zweierlei Aprikosen

5 Kommentare

Es wird herbstlich. Noch waren es erste zaghafte Andeutungen wie beschlagene Scheiben am Morgen, Tautropfen in den Spinnweben, die erste große Winkelspinne in der Wohnung (igitt!), doch der Wetterbericht war sich sicher – der letzte sommerlich warme Tag in diesem Jahr war gekommen. Ab heute fallen die Temperaturen. Also Sommer, so wirklich überzeugend warst du ja eh nicht in den vergangenen Wochen und dass jetzt, kurz nach Mitte August schon Schluss sein soll, ist irgendwie ein bisschen gemein. Was mich darüber ein wenig hinwegtröstet ist, dass es auf dem Markt endlich wieder Äpfel aus der neuen Ernte gibt. Wunderbare, frische Äpfel mit weißem säuerlichen Fleisch. Genau die Äpfel, die sich nicht dafür eignen, lange gelagert zu werden. Auf diese Äpfel freue ich mich jedes Jahr so sehr, wie auf den ersten Spargel. Ich liebe Äpfel und nein es tröstet mich nicht, dass es quasi das ganze Jahr über Äpfel gibt, denn ich kaufe weder Äpfel aus weit entfernten Regionen noch kann mich ein lang gelagerter Apfel geschmacklich überzeugen. Und die Liga von Granny Smith, Gala und Konsorten, die Standardsorten also, locken doch schon lange keinem mehr so wirklich. Denn die Zeit der wunderbaren Klaräpfel und eben dieser frischen Äpfel, die jetzt auf dem Markt sind, ist kurz und ich finde, wir messen ihr eine viel zu geringe Bedeutung bei. Deshalb habe ich an diesem Wochenende viele Äpfel gekauft. Und werde sie natürlich nicht verkochen, sondern einfach so essen. Was an diesem Wochenende allerdings in den Topf wandert, sind frische Aprikosen. Für dieses Rezept, wo der Reis im Ofen direkt zusammen mit dem Huhn geschmort wird, kommen frische und getrocknete Aprikosen zum Einsatz. Ihre Säure wird begleitet von rauchigen Noten und der subtilen Würze von Anchovis. Die Anchovis hatten schon vor kurzem hier auf dem Blog einen Auftritt (Tomatenrisotto mit Anchovis) und weil das mit den Anchovis so gut war, wanderten die restlichen Bestände ins dieses Gericht. Zum Thema Anchovis gab es übrigens angeregte Diskussionen im Bekanntenkreis und den sozialen Medien, was die Qualitätsunterschiede angeht und es waren sich alle einig, dass die Anchovis der Marke Ortiz die besten sind (kann man hier bestellen). Natürlich bin ich immer für weitere Tipps und Empfehlungen dazu offen.

Huhn mit Orange, Kreuzkümmel, Reis und zweierlei Aprikosen

für Zwei

2 Hühnerbrüste à 150 g mit Haut (oder eine mit Haut und Knochen)
3 große Zehen junger Knoblauch
2 EL Olivenöl
2 gesalzene Anchovis
ein kleiner Zweig Rosmarin die Nadeln fein gehackt
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

2 Bananenschalotten (oder eine große Zwiebel), in Scheiben geschnitten
1 gestrichener TL gemahlener Kreuzkümmel
1 EL geräuchertes Paprikapulver (Pimentón de la Vera)
2 EL Olivenöl
1 Anchovis
120 g Rundkornreis (Calasparra oder Arborio)
Schalenabrieb einer unbehandelten Orange
Saft einer Orange
80 g getrocknete Aprikosen in dicken Scheiben geschnitten
2 Lorbeerblätter
4 – 5 frische Aprikosen
300 ml Hühnerfond
½ Bund Petersilie
Meersalz

nach Belieben Niora Paparikaflocken zum Bestreuen

Den Ofen auf 200 °C vorheizen.

Zuerst den Knoblauch grob hacken und zusammen mit dem Olivenöl, den Anchovis und dem Rosmarin zu einer Paste mörsern oder in kleinen Blitzhacker pürieren.
Die Haut vorsichtig von den Hühnerbrüsten lösen und die Mischung unter der Haut verteilen. Das Fleisch salzen und in eine ofenfeste Form legen und etwa 35 Minuten im Ofen garen, bis die Haut leicht gebräunt ist.

In eine Pfanne das Olivenöl geben und bei mittlerer Hitze die Zwiebeln einige Minuten anschwitzen. Mit einer Prise Salz würzen. Kreuzkümmel und Pimentón dazugeben. Nach etwa 2 Minuten den Reis und den Orangenabrieb dazugeben und eine Minute lang rühren. Zuerst mit dem Orangensaft ablöschen. Lorbeerblätter und getrocknete Aprikosen zufügen und mit dem Hühnerfond begießen. Einmal aufkochen lassen und von der Hitze nehmen.

Die Form mit dem Huhn aus dem Ofen nehmen, die Hühnerbrüste herausnehmen, beiseitestellen und die Form mit dem Reis füllen. Die frischen Aprikosen in nicht zu feine Spalten schneiden und zusammen mit einer Prise Salz darüber verteilen. Die Hühnerbrüste wieder daraufsetzen und die Form mit einem Deckel oder Folie abdichten und für eine Stunde zurück in den Ofen stellen.
Die Temperatur dabei zurück auf 180 °C Ober- und Unterhitze stellen.

Zum Schluss die Petersilie fein hacken. Die Hühnerbrüste in Scheiben schneiden. Den Reis probieren, nach Bedarf mit etwas Salz und Pfeffer abschmecken und die Petersilie unterheben. Dann das Fleisch wieder draufgeben und servieren.

5 Kommentare

  1. Hier passt alles wie die Faust auf Augen, Genuss pur!
    Grüße,
    Jesse-Gabriel

    Antworten
  2. Das klingt wirklich wundervoll – wird das nächste Geflügelgericht, das ich hier koche!

    Antworten
    • Liebe Uschi,
      das freut mich wirklich sehr!
      herzliche Grüße
      Claudia

      Antworten
  3. Ich mag ja fast alles mit Kreuzkümmel… Deine Kombination mit dem Hühnchen und den Aprikosen gefällt mir sehr gut.

    Antworten
    • Herzlichen Dank liebe Barbara. Ich finde den Geschmack auch ganz toll.

      Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.