16. Juni 2018

Das Runde muss auf den Teller!
Fleischbällchen in süßer Zitronen-Tomaten Sauce mit Dillbutter-Bohnen

Rezepte, Rezeptart, mit Fleisch, Länderküche, Sommer, nach Saison, osteuropäisch | 2 Kommentare

Ich verrate euch nicht nur eine wirklich tolle Sommer-Sauce, sondern auch, warum ich beim Fußball WM-Tippen fast immer richtig liege....

Wenn von süß-sauer die Rede ist, dann denkt jeder doch sofort an was Asiatisches, stimmt’s? Ganz weit gefehlt. Hier kommen Zitronen und Rohrohrzucker zum Einsatz. Es ist Samstagmorgen und ich wache bereits mit dieser Lust auf Fleischbällchen auf. Runde, knusprige Fleischbällchen. Ob meine Sehnsucht nach Fleischbällchen jetzt allerdings was mit der Fußball WM zu tun haben könnte? Vielleicht.
Also ich, die große Fußballniete, liege derzeit in unserer Firmentipprunde ganz vorne. Gut, den Platz teile ich mir mit einem Kollegen und noch sind auch nicht wirklich viele Spiele gelaufen, aber ich habe genau den richtigen Riecher. Wie gesagt, um Ahnung geht es hier nicht, sondern vielmehr um Glück. Alle tippen darauf, dass die Argentinier die Isländer vom Platz fegen, nur ich denke, die schonen sich vielleicht auch ein bisschen und die Isländer sind ja eh meine Lieblingsmannschaft, also dann gehen die bestimmt mit einem Remis aus diesem Spiel. Und genau so lief es auch. Zack! Und das katapultiert mich nach vorne. Da weht einem natürlich die geballte Missgunst entgegen.

Früher, als ich noch zum Pferderennen nach Iffezheim gefahren bin, da hab ich das ähnlich gemacht. Das Pferd hat einen hübschen Namen, von dem Jockey hab ich schon mal gehört, Trikot mit Tupfen – der muss gewinnen. Manchmal ging es gut.
Kommen wir aber zurück zu den Fleischbällchen. Um die geht es hier ja. Die Kombination aus Tomaten, Zitrone und Zucker so ohne jegliche anderen Gewürze mag sich vielleicht im ersten Moment eigenwillig anhören. Sie ist aber genial. Es ist hier eine subtile, frische Säure mit im Spiel, so dass die Sauce es sofort auf meine ganz persönliche Sommerhitliste geschafft hat.
Und das mit Butter und Semmelbröseln ist etwas, das ich seit meiner Kindheit kenne. Meine Oma hat das immer auf die Knödel und den Blumenkohl getan. Ich hab dann heute noch frischen Dill dazugetan und das steht den Bohnen wirklich ganz ausgezeichnet. Denn – Bohnenkraut kann ja jeder!
Und ich würde jetzt echt gerne noch ein bisschen mit euch plaudern, aber ich muss das Spiel gucken. Hab auf Peru gesetzt. Warum? Weil die so tollen Pisco haben. Macht Sinn, oder?

Für Zwei

400 g Kalbshack
1 mittelgroße, rote Zwiebel
1 Ei
3 EL gekochter Reis
3 EL Semmelbrösel
1 TL Salz
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

2 EL Sonnenblumenöl
400 g passierte Tomaten
1 mittelgroße gelbe Zwiebel
Saft und Abrieb einer Zitrone
1,5 EL Rohrohrzucker
Salz
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

300 g grüne Bohnen
2 EL Butter
1 EL Semmelbrösel
½ Bund Dill, feingehackt
Salz

Die Zwiebel für die Fleischbällchen feinhacken, mit Hackfleisch, Semmelbröseln, Reis und verkleppertem Ei in eine Schüssel geben. Salzen und pfeffern. Mit den Händen vermengen und tischtennisballgroße Kugeln daraus formen.

Für die Sauce die Zwiebel fein hacken und in einer Pfanne mit hohem Rand im Öl anbraten, so dass die Zwiebelwürfel gut gebräunt sind. Die passierten Tomaten dazugeben und aufkochen lassen, die Hitze zurücknehmen und Zitronenabrieb und-saft dazugeben. Den Zucker hinzufügen und sanft weiterköcheln lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Tomatensauce sollte süßlich-zitronig schmecken. Sollte sie zu sehr eindicken, mit einem Esslöffel Wasser strecken. In eine Schüssel umfüllen und zur Seite stellen.

Die Pfanne säubern und das Öl für die Fleischbällchen erhitzen. Die Bällchen von allen Seiten anbraten. Bei zurückgeschalteter Hitze, die Tomatensauce hinzufügen und bei niedriger Temperatur die Bällchen darin einige Minute ziehen lassen.

Die Bohnen waschen und trimmen. In leichtem Salzwasser ca. 10 – 12 Minuten dünsten. Abschütten und mit eiskaltem Wasser übergießen, damit sie schön grün bleiben.
Die Butter in einem Topf schmelzen, leicht bräunen lassen und die Semmelbrösel einrühren. Etwa 2 Minuten unter Rühren rösten, dann leicht salzen und den frischen Dill unterrühren. Die Bohnen dazugeben und ganz kurz darin aufwärmen.

2 Kommentare

  1. Sehr schön! Habe mir von meinem Marktmann viele Bohnen aufquatschen lassen. Damit gab es gestern eine Salade Niçoise! Und was die Tipps betrifft- ich tippe ähnlich: sieht der Trainer gut aus, wie sind die Frisuren der Spieler (liegt auch in Führung bei unserem Tippspiel unter Freunden, auch Dank 1:1 beim Spiel von Argentinien. Beim Pferderennen immer auf den Jockey mit dem schönsten Po setzen. Klappt häufig. Schönen Sonntag! P.S. wie hast du das Deutschlandspjel getippt?

    Antworten
    • Haha!
      Liebe Nicole, ich sehe, mit meinem Tipp-Prinzip bin ich nicht allein.
      Deutschland gegen Mexiko? Also ich mag die mexikanische Küche sehr, tolle Maissorten. Wollte ja unbedingt ins Yucutan zum Noma-PopUp Restaurant. Aber die Deutschen müssen beweisen, dass sie es drauf haben, also geben sie alles.
      Ich tippe knapper Sieg für uns. 😉

      Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.