Der heiße Auftakt zum „Kustermann“ Weihnachtsmenü

KustermannMenü_Auftakt

Wer in München einen Küchenladen sucht, muss nicht lange suchen. Direkt an den Viktualienmarkt schmiegt sich das opulente, von Tradition geprägte Küchen El Dorado „Kustermann“. Hier wird jeder glücklich. Wer Küchengeräte sucht, feines Porzellan, Glas, eine Bohrmaschine oder die neueste Espressomaschine. Und das ist natürlich alles noch untertrieben. Hier kann man unter der Leitung von Küchenchef Reinhard Angerer kochen lernen, es gibt es eine Fülle von Kochbüchern und spannende Produktpräsentationen.
Oft genug schleiche ich um die schönen Kupfertöpfe. Oder um die Messer, oder, oder, oder… Wenn man mich darin vergessen würde, mich einschlösse, mir wäre bis zum kommenden Morgen nicht langweilig.
Doch wie kam es nun zu diesem Kustermann Weihnachtsmenü? Ganz einfach. Als bekennende Koch- und Küchengerätesüchtige mussten wir zusammen kommen. Nicht nur bei meinen Einkäufen dort, sondern auch über den Austausch. Gespräche mit der Agentur folgten und zusammen mit vier weiteren Münchner Foodbloggern (was so natürlich auch nicht stimmt, denn einer von uns widmet sich dem Backen) hatten wir schnell die Idee, für Weihnachten ein schönes Menü zu kreieren.

Dorothée von Bushcooks Kitchen, Petra von Der Mut Anderer , Zava von Auf dem Bauernmarkt und Martin von Café Schönleben.
Ich schnappte mir den Auftakt des Menüs, die Getränke und den passenden Knabber Snack. Nicht weil ich nicht kochen wollte, sondern weil ich aus Erfahrung weiß, dass man oftmals ratlos ist, wie man zusammen mit den Gästen das festliche Essen am besten einleitet. Der Champagner hat erst an Silvester seinen Einsatz und Glühwein ist dann doch ein wenig profan. Prosecco hatten wir genug über die Sommermonate. Hugo und seine mittlerweile etwas abgehalfterte Schwester Apérol Spritz haben Sendepause auch wenn das hier in München noch keiner so richtig gemerkt hat. Heiße Cocktails bieten hier eine aufregende Vielfalt. Ob mit köstlichen Sirups, mit Gewürzen oder gar mit Butter – hier eröffnet sich eine breite Vielfalt der Kreativität.
Und seit das Sirup auch in meiner Wahrnehmung seinen oftmals obszönen Zuckergehalt verloren hat und viele Hersteller Wert auf Natürlichkeit und echte Frucht legen, steht dem freudigen Einsatz nichts mehr entgegen. Davon profitieren dann auch die lieben Kleinen, bei denen man den Alkohol einfach weglässt.
Hot buttered spiced Rum und Hot Ginger Toddy sind meine Lieblinge. Und weil so schön ist, neben einem raffinierten Getränk auf noch ein paar leckere Nüsse knabbern kann, gibt es hier auch noch ein Rezept für Chili-Curry gewürzte Cashew Nüsse. Die sind schnell gemacht und auch als Mitbringsel aus der Küche heiß begehrt.
Und nach diesem Auftakt geht es dann richtig ab. Wer wissen möchte, was es weiteres köstliches gibt, der schaue hier, und hier und hier. Und dann auch noch hier (ok, hier noch nicht, aber das kommt noch).
Was für eine Runde! Ihr Lieben, es hat mir riesigen Spaß gemacht, hier mit dabei zu sein. Und eines ist sicher – das war nicht das letzte Mal. Im nächsten Jahr gibt es noch viel zu lesen von Kustermann und den Münchner Bloggern.
Fröhliche Weihnachten!

HotSpicedButteredRum

Hot buttered spiced Rum

Zutaten für 4 Getränke
40 g Butter
1 TL abgeriebene Orangenschale (von einer Bio-Orange)
1 TL Zimt, gemahlen
1 TL brauner Zucker
1 Msp. Nelkenpulver
1 Msp. frisch gemahlener, schwarzer Pfeffer
1 Vanilleschote
Salz
800 ml Apfelsaft
2–3 EL Honig
100 ml dunkler Rum
1 Bio Limette in Scheiben geschnitten

Für die Gewürzbutter die zimmerwarme Butter mit Orangenabrieb, Zimt, braunem Zucker, Nelke, Pfeffer und einer Prise Salz glatt rühren.
Apfelsaft mit Honig und Rum erhitzen, Limettenscheiben und Vanilleschote zugeben, vom Herd nehmen und 2 Minuten ziehen lassen.
Die Limetten abschöpfen und in vorgewärmte, hitzebeständige Thermo-Gläser verteilen. Mit dem heißen Punsch begießen und mit je 1 Teelöffel Gewürzbutter toppen.

Hot_Ginger_Toddy

Hot Ginger Toddy

Zutaten für 4 Getränke
100 ml kräftigen Bourbon (wer jedoch schottischen Malt-Whisky bevorzugt, sollte nicht zögern)
80 ml Ingwer Sirup
4 Stangen Zimt
1 Bio Orange in Scheiben geschnitten
4 Sternanis

Den Whisky mit dem Sirup in hitzebeständige Thermo-Gläser füllen und mit heißem Wasser auffüllen. Mit den Orangenscheiben, dem Sternanis und den Zimtstangen dekorieren.

HonigChiliCurryCashewsGewürzte Cashew Nüsse

300 g ungesalzene Cashew Nüsse
1 TL Chiliflocken
1 TL mildes Currypuler
1 Msp gemahlenen Koriander
2 EL Honig
Salz

Den Ofen auf 200° vorheizen.
Die Nüsse in einer Schüssel mit dem Honig und den Gewürzen, ohne das Salz, mischen und auf einem mit Backpapier ausgelegten Blech ausbreiten.
Für ca. 10 Minuten auf der mittleren Einschubleiste im Ofen rösten, dabei darauf achten, dass die Nüsse nicht verbrennen.
Die Nüsse salzen und etwas auskühlen lassen.

, , , , , ,

10 Responses to Der heiße Auftakt zum „Kustermann“ Weihnachtsmenü

  1. Claudia ~ Food with a View 15. Dezember, 2013 at 20:30 #

    Was für eine tolle Idee von Euch, und Kustermann muss ein wahres Paradies sein. Bei der Bohrmaschine musste ich kurz stutzen – so eine echte große zum Wänderverdübeln, im Küchenladen? Cool ;-). Und tolle Drinks natürlich, der Hot Ginger Toddy lacht mich an.

    • Dinner um Acht 15. Dezember, 2013 at 20:49 #

      Liebe Claudia, der ist auch lecker. Und ja, die haben dort auch das volle Heimwerkerprogramm. Und direkt daneben stehen die Küchenmaschinen ;-)

  2. ninive 15. Dezember, 2013 at 20:13 #

    Die Punscherei gefällt mir außerordentlich gut, genauso wie die Nüsse- das merke ich mir für meinen Geburtstag! Oder ich versuchs zumindest. Bestimmt kann man auch andere Nüsse verwenden, oder?

    • Dinner um Acht 15. Dezember, 2013 at 20:50 #

      Auf jeden Fall. Funktioniert mit allen Nüssen.

      • ninive 19. Dezember, 2013 at 10:05 #

        Die Nüsse sind eine Katastrophe- man kann überhaupt nicht aufhören zu essen!!! Gibts, nach erfolgreichem Selbstversuch, als Weihnachtsgeschenke für ausgewählte Menschen.

        • Dinner um Acht 19. Dezember, 2013 at 10:27 #

          Eine Katastrophe… ich weiß. Tut mir auch echt voll leid… ;-)
          (das Tolle ist, dass man genau die Gewürze nehmen kann, die einem selbst taugen – und man weiß genau was drin ist)
          LG
          Claudia

          • ninive 19. Dezember, 2013 at 10:55 #

            ich werd sie demnächst noch lobend im blog erwähnen… und eine warnung einschließen (g)

  3. Toni 14. Dezember, 2013 at 18:31 #

    Oh la la…. diese Fotos gefallen mir sehr!

Trackbacks/Pingbacks

  1. Graved Lachsforelle mit Zitronen-Vodkabeize, Senfsoße mit Dill und Kartoffelplätzchen | Der Mut anderer - 15. Dezember, 2013

    […] Claudia’s “Hot buttered spiced Rum” würde ich am liebsten gleich trinken, der schöne, klassische Wildgang von Dorothée besticht unter anderem durch ein orientalisches Rosen-Zimt-Salz und Essigzwetschgen, frisch dazwischen Zava’s Salat mit Ziegenkäse, das ganze krönt Martin mit einem Tonkabohnentörtchen mit Schokoglacè. […]

  2. Einfach ein schönes Leben  – Weihnachtsmenue für Kustermann - 14. Dezember, 2013

    […] 1. Den heißen Auftakt macht unsere kreative Claudia von “Dinner um Acht” mit Getränken und einem Knabberspaß […]

Hinterlasse eine Antwort