23. April 2017

Airfryer* goes India! – Grüner Spargel im Curryteig mit Koriander-Minzjoghurt und Rote Bete Hummus

Rezepte, Vegetarisch, Frühling, Länderküche, nach Saison, indisch | 2 Kommentare

Spargel im Curryteig Airfryer-1-4

Keine Woche ohne Spargel. Selbst wenn ich versuche, auf dem Bauernmarkt den Spargelstand zu ignorieren gelingt es mir nicht, denn kaum stehe ich irgendwo an, lugen auch schon die Spargelköpfchen aus fremden Einkaufskörben mich an. Ich komme nicht drum herum. Und dann soll es ja auch immer was Neues sein. Spargel auf asiatische Art hatten wir ja bereits. Mit Ei ebenfalls. Indisch wäre also mal was Besonderes. Das zumindest hatte ich noch nicht. Und da kommt der neue Airfryer® ins Spiel. Um den schleiche ich ja schon länger drum herum, ganz besonders deshalb, weil der Lieblingsbruder immer rumjammert, er wolle Pommes haben. Die Weigerung, eine Fritteuse anzuschaffen, steht diesem Wunsch wie ein Bollwerk entgegen. Kommt mir nicht ins Haus. Bei aller Liebe. Und Diskussionen enden bekanntlich nur dann, wenn eine Lösung des Dilemmas in Sicht ist. Frittieren mit wenig Fett und trotzdem erfreulichen Ergebnissen? Auf Nachfrage im Netzwerk gibt es allseits einen Daumen nach oben. Ich habe Philips nicht gefragt, ob sie jemals Studien darüber erhoben haben, was in den jeweiligen Ländern am liebsten darin gemacht wird (ich vermute mal kühn, es sind Pommes) aber ich bin natürlich im Netz auf die Suche gegangen. Und musste feststellen, dass allem voran Indien ein ganz besonders Airfryer-begeistertes Land sein muss, glaubt man zumindest der Anzahl von Videos auf YouTube. Begeistert von den indischen Filmchen, keimt also der Wunsch auf, ebenfalls etwas Indisches mit dem Spargel auszuprobieren. Zuerst dachte ich an mit Spargel gefüllte Samosas, doch dann waren mir die schönen Spargel irgendwie zu schade, sie kleinzuhacken und in Teighütchen zu verstecken. Bis ich in einem ayurvedischen Kochbuch ein Rezept für einen Curryteig für Gemüse gefunden hatte. Zu dünnflüssig durfte er nicht sein, andererseits auch nicht zu fest, als dass er sich nicht schön um den Spargel legen ließe. Nach ein wenig Experimentieren klappte das ganz gut. Ab in den Airfryer® damit. Vorheizen ist nicht nötig, einfach rein damit. Nach etwa sieben Minuten duftete es leicht nach Spargel, nach weiteren vier Minuten waren sie fertig. Erfreut stellte ich fest, dass der Teig nicht wie befürchtet zu einem Klumpen zerlaufen ist, sondern nach wie vor die Spargel umhüllte, lediglich an ein oder zwei Stellen klebten sie leicht zusammen. Der Aufwand, das Gitter für die nächste Fuhre zu säubern war annähernd Null, da sich einzelne Teigreste prima vom Gitter lösen ließen.
Und der Geschmack? Absolut überzeugend. Der Spargel war knusprig, trotzdem mit angenehm weichem Biss in einer würzigen Hülle. Die frischen Dips passen hervorragend dazu.
Und weil ich gleich ganz besessen und im Frying-Rausch war, habe ich gleich noch Puris darin gebacken. Kleine Fladenbrote mit Ghee bestrichen. Die wurden nicht ganz so fluffig und blasig wie in einem Liter Fett, aber perfekte kleine Fladen zum Dippen der restlichen Saucen.
Beim nächsten Mal dann vielleicht Samosas..

Spargel im Curryteig_2

Spargel im Curryteig Airfryer-3 Spargel im Curryteig Airfryer-2

Für Vier

1 kg grüner Spargel

100 g Kichererbsenmehl
100 g Weizenmehl Typ 405 oder Reismehl
2 TL Salz
1 TL gemahlener Kreuzkümmel
1 TL Chat Masala
½ TL gemahlener Piment
1 TL Kurkuma
1 TL gemahlener Koriander
eine Prise Asafoetida
eine Prise Chilipulver, weißer und schwarzer Sesam zum Bestreuen
250 ml Wasser

2 EL Ghee (geklärte Butter), geschmolzen

Koriander-Minzjoghurt
1 Bund Koriander
250 g Sahnejoghurt
½ Bund Minze
geröstete Kokoschips
Salz

Rote Bete Hummus
200 g gekochte Kichererbsen
1 EL Rote Bete Pulver (z.B. von Govinda, bekommt man im Bioladen)
2 EL Kokoscreme
4 EL Schmand
2 EL Tahini (Sesampaste)
etwas Zitronensaft
Salz
Schwarzkümmelsamen

Die Mehlsorten mit den Gewürzen, Salz und dem Wasser zu einem glatten, dickflüssigen Teig rühren.
Den Spargel waschen und im unteren Drittel schälen.
Die Spargelstangen einzeln in den Teig tauchen, die Köpfe dabei frei lassen. Mit Sesam bestreuen. Jeweils etwa 8 -10 Stangen in den Airfryer ® geben. Mit etwas flüssigem Ghee beträufeln. Bei 180° etwa 11 Minuten frittieren. Warmstellen und die nächsten Stangen frittieren.

Für das Koriander-Minzjoghurt die Kräuter fein hacken und mit dem Sahnejoghurt mischen. Etwas salzen und mit gerösteten Kokoschips bestreuen.

Für das Bote Bete Hummus die Kichererbsen zusammen mit dem Schmand und dem Tahini pürieren. Rote Bete Pulver, Salz und Zitronensaft dazugeben. Mit Schwarzkümmelsamen bestreuen.

*Offenlegung: Der Airfryer® wurde mir von Philips als Testgerät zur Verfügung gestellt. Auf Rezeptauswahl und meine Meinung wurde natürlich kein Einfluss genommen.

Spargel im Curryteig Airfryer-1-2

 

[fblike showfaces=“false“ width=“450″ verb=“like“ font=“arial“ locale=“de_DE“]

2 Comments

  1. Gabi

    Die Front der Fritierfeinde bröckelt 😉 Ich will auch keine (dann gibt’s ja dauernd Fritiertes, ich sage nur Donuts) – und dann baumelst du einem sowas indisches vor der Nase? Böse, böse 🙂

    Antworten
    • Claudia

      Liebe Gabi, hilft es, wenn es mir ein klitzekleines Bisschen leid täte?
      LG
      Claudia

      Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.