5. April 2013

Fruchtiges Rote Bete Couscous mit Gewürz-Putenstreifen und Koriander-Joghurt

Rezepte, Frühling, Rezeptart, mit Fleisch, Länderküche, nach Saison, orientalisch | 9 Kommentare

redbeetcouscous

Eine erstaunliche kulinarische Entdeckung der letzten Zeit war, dass man Rote Beete hervorragend in rohem Zustand als Geschmacks- und Farbgeber in Couscous verwenden kann. Die Idee ist nicht auf meinem Mist gewachsen. Das habe ich dem Koch Joachim Kaiser bei diesem Kochevent in der Allianz Arena abgeschaut. Alles, was man dafür braucht, ist eine ordentliche Küchenmaschine (oder Blender) der die Rote Bete in ein feines Mus verwandelt. Das ist schön anzusehen und während man nur den Knopf drücken muss, schreddert die Maschine kräftig vor sich hin.

Früher habe ich den Rezepten in welchen die Zubereitung von Couscous beschrieben wurde immer blind vertraut, die Körner je nach Feinheit überbrüht oder gekocht und habe mich um eventuelle Anweisungen auf der Packung kaum geschert. Das war ein Fehler. Ich kann nicht sagen, ob auf allen Packungen steht, dass man vor dem Überbrühen den Couscous erstmal in Butter andünsten soll. So wie man das mit dem Reis für ein Risotto auch macht. Ein Esslöffel Butter und es eröffnen sich völlig neue Dimensionen. Das ist eine geschmackliche Aufwertung um satte hundert Prozent. Der Couscous bekommt dadurch ein feines nussiges Aroma.

redbeetcouscous2

Für Zwei

1 größere Rote Bete Knolle

1 süßlicher Apfel

50 – 100 ml naturtrüber Apfelsaft

1 EL Butter

200 g Couscous

Ca. 500 ml Gemüsebrühe

300 g Putenbrust, in Streifen geschnitten

1 EL Olivenöl

Je 1 TL Kreuzkümmel, Koriander

Je ½ TL Cayenne Pfeffer, Paprika, getrockneter Thymian

1 Joghurt (3,5% Fett)

½ Bund Koriander

Salz, Pfeffer

redbeetcouscousturkey

Den Kreuzkümmel zusammen mit dem Koriander in einer Pfanne ohne Fett anrösten und dann im Mörser mahlen. Mit den anderen Gewürzen, etwas Salz und dem Olivenöl mischen und die Putenstreifen darin etwa 20 min marinieren.

Die Rote Bete und den Apfel schälen und würfeln. Beides in den Mixer geben und möglichst fein pürieren. Dabei immer wieder etwas Apfelsaft dazu geben. Es sollte jedoch nicht zu flüssig werden.

1 EL Butter in einem Topf schmelzen lassen und den Couscous darin etwa 1 Minute andünsten. Die heiße Brühe dazugeben, einmal aufkochen lassen dann vom Herd nehmen und zugedeckt quellen lassen.

Die Rote Bete Apfel Mischung unter den Couscous heben und eventuell noch mal mit Salz abschmecken und warm stellen.

Die Putenstreifen in einer beschichteten Pfanne anbraten.

Den Koriander waschen und fein hacken und unter den Joghurt mischen.

Aus dem Couscous Nocken stechen und zusammen mit den Putenstreifen auf Tellern anrichten. Den Koriander Joghurt dazu reichen.

 

9 Kommentare

  1. Ein Gedicht! Besonders gut auch wenn man die Putenstreifen etwas länger durchziehen lässt und die Marinade mit einem Hauch Zimt ergänzt…ganz herrlich!

    Antworten
    • Tolle Idee, liebe Buba!

      Antworten
  2. Butter und Couscous…da ist mir was entgangen. Ich fülle alles immer gleich in Gläser und die Packung liegt ungelesen im Müll. Wird sofort probiert. 🙂

    Antworten
    • Liebe Sybille, ich habe das auch nur auf einer Packung gefunden, die in einem türkischen Supermarkt gekauft hatte. Und das Ergebnis war einfach großartig.

      Antworten
  3. Schön saftig sieht dein Couscous aus, bin sonst nicht allzu großer Fan davon, aber so würde es mir bestimmt schmecken. Schön! 🙂

    Antworten
  4. Allein farblich macht das schon schwer was her, toll!

    Ja, die Idee, den Couscous erst anzudünsten, ist gut. Ich mache das manchmal mit Olivenöl, das geht auch, schmeckt halt etwas anders. Aber ich mag’s auch anders herum, erst quellen lassen und dann anbrutzeln. Je nachdem.

    Antworten
    • Stimmt Barbara, mit Olivenöl geht das auch prima.

      Antworten
  5. Sehr sehr schöne Fotos und ein sehr geiles Rezept! 🙂

    Antworten
    • Ja, das war eine echte Entdeckung!

      Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere