22. August 2019

Sugar Snaps-Cantaloupe Salat mit Feta und Estragon

low carb, gut bei Hitze, Rezepte, Rezeptart, Salat und Vorspeisen | 0 Kommentare

Ich war auf dem Kulinarik Festival in Trondheim. Erzeuger aus ganz Norwegen präsentieren hier ihre besten Produkte. Das Festival ist riesig und dazu werde ich auch noch mehr erzählen, doch fürs erste gilt meine Aufmerksamkeit dem Mitbringsel aus Trondheim. Aus der Gemeinde Frosta im norwegischen Landkreis Trøndelag kommen die sehnsüchtig erwarteten Knackerbsen (in Amerika nennt man sie Sugar Snaps), die man mit der Schale essen kann. Einfach so. Sie sind so zuckersüß und haben trotzdem ein tolles „erbsiges“ Aroma, dass jeder sie einfach so knabbert. Sie sind dicker als Zuckerschoten, aber eben doch keine Erbsen, die man palen muss. Auf dem Kulinarik Festival wurden sie bergeweise herangekarrt. Und von dort habe ich sie auch mitgebracht. Nicht, dass man die nicht auch bei uns bekommen könnte. Doch wenn sie dort so superfrisch nun mal so schön rumliegen?
In der Augusthitze mag ich sowieso gerne frisch und leicht (gut, die letzten beiden Tage rechnen wir mal nicht mit) und so ein Salätchen geht da immer. Der Estragon im Hochbeet war sicherlich auch dankbar, dass ihm endlich mal etwas Beachtung zugekommen ist. Dazu eine reife Melone (wenn sie nicht so reif ist, ist das ok), ein bisschen Feta oder Manouri dazu – ich persönlich habe gerade eine sehr intensive Manouri-Phase, weil der so schön cremig ist – und schon haben wir den Salat.
Ohne Schnick-Schnack. Wer den braucht, der kann aus der restlichen Melone kleine Blüten schnitzen. Das versuchte mir nämlich vor kurzen ein Thai beizubringen, doch obwohl ich früher in der Schule im Kunstunterricht ein echter Fan von Linolschnitten war, habe ich ziemlich schnell aufgegeben.

Sugar Snaps-Cantaloupe Salat mit Feta und Estragon

Für Zwei

½ Cantaloupe Melone
etwa 10 Knackerbsen (Sugar Snaps)
100 g Feta oder Manouri
1 Limette
4 EL Olivenöl
1 EL gehacktes Estragon
Salz, Zucker, frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

Die Kerne der Melone mit einem Löffel herausschaben, die Melone einmal noch teilen und die Schale abschneiden. Mit einem Sparschäler dünne späne abhobeln.
Die Knackerbsen an den Enden trimmen und diagonal in Scheiben schneiden.
Den Feta oder Manouri zerbröseln.
Alles zusammen anrichten.
Aus dem Saft einer halben Limette – je nach Größe einer Ganzen – und dem Olivenöl zusammen mit einer Prise Salz und Zucker ein Dressing anrühren. Den feingehackten Estragon dazugeben. Über den Salat geben und mit frisch gemahlenem Pfeffer bestreuen.

Bald mehr zum tollen „Matfestival“ in Trondheim

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere