29. September 2014

Spätsommer oder schon so richtig Herbst? Kartoffel-Mangold-Ricotta Tarte mit Orangen und Oliven

Zutaten, Orangen, Rezepte, Vegetarisch, mit Fleisch, Sommer, Herbst | 2 Kommentare

Kartoffel-Mangold Tarte (1 von 1)Lies das Rezept, nochmal – lies das Rezept! Das ist mein Mantra wenn es darum geht einen Teig zu machen. Hinterher darf meine Inspiration sich gerne bei der Füllung austoben, aber das mit dem Teig muss erst mal hinhauen und es stresst mich, wenn sich da plötzlich noch  3 Esslöffel Wasser im Text versteckt haben, wo ich doch immer meine, dass das Lesen der Zutaten ja völlig ausreichend ist.  Demut beim Backen. Und das an einem sonnigen Sonntag.

Ach, ich sehe sie schon vor mir, diese zuckenden Mundwinkel all jener großartigen Backköniginnen da draußen. Ihr habt das im Blut oder zumindest schon hundertfach durch exerziert. Für mich ist das jedes Mal wieder aufs Neue ein bisschen wie am Roulette Tisch. Rot oder Schwarz – klappt oder klappt nicht. St. Laurentius, der Schutzparton der Bäcker und Brauer, hat ein Einsehen und erhöht meinen Ruf. Diesmal klebt der Teig nicht am Nudelholz fest.

Herzhafte Tartes, Quiches und Konsorten sind dafür bekannt, dass sie ganz besonders in der Verwertung von Resten echte Heldenleistungen vollbringen und mit einem Glas Wein kombiniert einfach unwiderstehlich sind. Doch diese Tarte war genau geplant. Der Mangold lockte, und zusammen mit Ricotta sollten hier nochmal ein paar sommerlich-mediterrane Aromen ihren Auftritt bekommen. Schließlich wurde wie (fast) immer zur Oktoberfest Saison der Sonnen-Schalter nochmal angeknipst und ein strahlend blauer Himmel präsentiert sich über der Festwiese. In diesem Fall schmeckt dann auch ein frisch gezapftes kühles Bier zu dieser wunderbaren Tarte.

mangold Trte (1 von 1)

Für eine Tarte (24 cm Durchmesser)

für den Teig
220 g Weizenmehl (Typ550)
150 g Butter in Stückchen
1 Eigelb
1 Prise Salz
1 gestrichener EL gemahlener Koriander
3 EL Wasser
Mehl für die Arbeitsfläche 

für den Belag
200 g festkochende Kartoffeln
3 EL neutrales Pflanzenöl
350 g Mangold (Stiele entfernt)
20 g Butter
250 g Ricotta
3 Eier
80 g geriebener Parmesan
2 Knoblauchzehen
eine Prise Muskat
frisch gemahlener Langpfeffer (z.B. von Herbaria)
Abrieb von 1 ½ eher kleinen unbehandelten Orangen (von der restlichen ½ Orange Zesten abziehen)
7 Kalamata Oliven, entsteint

mangold Trte (1 von 1)-2

In der Küchenmaschine oder auf einer bemehlten Arbeitsfläche das Mehl mit der Butter, dem Eigelb, Salz und Koriander mit dem Wasser zu einem geschmeidigen Teig kneten.
Ausrollen und eine gebutterte Tarte Form (entfällt bei einer Silikonform) damit auslegen. Die überstehenden Ränder abschneiden.  Übrigen Teig für die Dekoration behalten.
Mit Klarsichtfolie abdecken und für eine Stunde im Kühlschrank stellen.

Die Kartoffeln schälen und in etwa 1 x 1 cm große Würfel schneiden. In einer beschichteten Pfanne das Öl erhitzen und die Kartoffelwürfel knusprig braten.
Die Knoblauchzehen fein hacken.
Die Mangoldblätter in grobe Stücke schneiden und in einem Topf mit Butter und dem Knoblauch dünsten, bis er ein wenig zusammenfällt.

Ofen auf 200° vorheizen.

Ricotta mit den Eiern, dem geriebenen Parmesan und dem Orangenabrieb glatt rühren und den Mangold und die Kartoffelwürfel  unterheben. Mit Muskat, Salz und Pfeffer abschmecken.
die Mischung in die Tarte Form füllen.
Die Tarte im Ofen etwa 30 Min backen. Herausnehmen mit Oliven und Orangenzesten bestreuen und nochmal für etwa 5 Minuten in den Ofen.

[fblike showfaces=“false“ width=“450″ verb=“like“ font=“arial“ locale=“de_DE“]

 

 

2 Kommentare

  1. Zauberhaft zwischen Sommer und Herbst schwebend, Deine schöne Tarte! Deine Teig-Sorgen scheinen ganz unbegründet bei dem perfekten Anblick.

    Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere