7. August 2011

Nein, damit meine ich keine bescheuerte Maskierung, wie das Tragen zweifelhafter Hasenohren, die bereits in den achtziger Jahren ihren Originalitäts-Zenit überschritten hatten.

Tapenade ist vielmehr etwas, was an lange, heiße Sommer an der Côte d’Azur denken lässt. Sie ist eine aus der südfranzösischen Küche stammende Olivenpaste. Hauptbestandteile sind entsteinte Oliven. Dazu kommen Kapern und Anchovis.

Die Form des Blätterteigs liefert die „Öhrchen“.

In Frankreich heißt dieses pikante Gebäck Palmiers.

Ich bin zu einer Gartenparty eingeladen, Freitags, was insofern problematisch ist, dass ich nichts aufwendiges vorbereiten kann, da ich der arbeitenden Bevölkerung angehöre. Es muss also schnell gehen.

Und da bietensich diese luftigen Blätterteig-Öhrchen einfach an. Sie sind im Handumdrehen fertig und ein grandioser Begleiter zu einem erfrischenden Glas Rosé.

Für etwa 40 Stück

2 Rollen Blätterteig aus dem Kühlregal

200 gr Olivenpaste

1 Eigelb

2 EL Sahne oder Milch

Fleur de Sel und getrockneten Rosmarin

Den Blätterteig auf einer bemehlten Arbeitsfläche nicht zu dünn ausrollen und mit der Tapenade bestreichen. Von beiden Seiten her aufrollen. In ca. 1cm dicke Scheiben schneiden und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen. Die Sahne mit dem Eigelb verrühren und die Öhrchen damit bestreichen.  Dann noch ein wenig fleur de sel (nur wenig, denn die Tapenade an sich ist schon salzig) und etwas Rosmarin drüber und ab in den auf 200° vorgeheizten Ofen. Nach etwa 15 min sind sie fertig. Noch ein wenig auskühlen und dann ab auf die Fete!

2 Kommentare

  1. Hallo Lisa, wird gemacht!

    Antworten
  2. Hui toll!
    Hab mir das gleich notiert. Bei längeren Rezepten wäre ein „Drucken“-Button toll. Vielleicht kannst Du ja sowas noch einbauen?
    Ganz liebe Grüße von Lisa!

    Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere