21. Oktober 2020

Die Granatapfel-Saison hat begonnen. Jetzt gibt es die Besten!

Da war er also – mein Biohändler auf dem Markt hatte jungen Ingwer aus dem Eigenanbau. „Davon kannst du alles essen!“, erklärte er mir und deutete auf den Stängel. Der sei ganz weich. Junger Ingwer ist etwas Köstliches. Im Gegensatz zu dem reiferen Ingwer, der je nach Alter auch schon mal ein wenig holzig werden kann, ist der Baby-Ingwer einfach nur frisch und sehr zitronig. Spontan musste ich meinen Wochenendplan umschmeißen, denn auf diesen Ingwer konnte ich unter gar keinen Umständen verzichten. Und da lagen noch die Granatäpfel zuhause im Obstkorb – irgendwie musste ich beide jetzt zusammenbringen. Süß, sauer, salzig und scharf. Eigentlich kann dabei gar nichts schiefgehen. Schon lange spukte diese Kombination durch meinen Kopf. Im gleichen Laden, wo ich die wirklich sensationellen Granatäpfel gekauft hatte (tiefdunkelrote, weiche Kerne) gab es auch die Granatapfel Molasse. Diese nehme ich auch gerne mal für Salatdressings. Sie gibt eine wunderbar tiefrote Farbe und schmeckt sehr angenehm. Rein prinzipiell kann man diese Molasse auch selbst machen, vorausgesetzt man schwimmt quasi in Granatäpfeln und hat eine riesige Freude daran, diese zu pulen, auszupressen und einzukochen. Ich habe dazu nur bedingt Lust und finde die Qualität der gekauften Molasse durchaus angemessen.
Und wer nun befürchtet, dass die Sauce irgendwie fischig werden könnte aufgrund der Fisch Sauce, dem kann ich versichern – die mogelt sich so elegant da rein, dass sie vielmehr nur als Umami-Grundrauschen wahrgenommen wird.

Huhn mit Granatapfel, Molasse und jungem Ingwer

Für Zwei
2 Hühnchenbrüste à 150 – 200g
1 -2 daumenlange Stücke frischer Baby-Ingwer
1 – 2 Bananen-Schalotten
4 Zehen Knoblauch
2 EL brauner Zucker
1 TL Soja Sauce
2 ½ EL Granatapfel Molasse (gibt es in türkischen Läden)
2 EL Reisessig
150 – 200 ml Hühnerfond
1 ½ EL Fisch Sauce
Meersalz
2 EL neutrales Pflanzenöl
Koriander
3 -4 EL Granatapfelkerne
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
nach Belieben eine grüne Jalapeño Chili (oder wer es milder mag nimmt eine grüne Peperoni)

dazu passt Basmatireis

Ingwer (mit Schale und Stängel, wenn es junger Ingwer ist), Schalotten und den Knoblauch in sehr feine Scheiben hobeln.
Das Öl in einer Pfanne erhitzen, die Hühnchenbrüste zuerst salzen und dann auf jeder Seite anbraten (etwa 2 Minuten pro Seite). Aus der Pfanne nehmen und auf einem Teller beiseitestellen. Mit frisch gemahlenem Pfeffer bestreuen. Knoblauch, Zwiebel und Ingwer in die Pfanne geben, eventuell noch etwas Öl hinzufügen und bei mittlerer Temperatur weich dünsten.
Braunen Zucker und den Hühnerfond dazugeben und einige Minuten köcheln lassen. Soja Sauce, Granatapfel Molasse, Fischsauce und Reisessig hinzufügen.
Hühnchen wieder in die Pfanne geben und etwa 10 Minuten köcheln lassen, bis die Sauce etwas eingekocht ist.
Den Reis kochen und auf Tellern anrichten.
Die Sauce nach Bedarf nochmal abschmecken, mit den Hühnchenbrüsten anrichten und mit der Sauce begießen.
Mit Korianderblättchen, Granatapfelkernen und hauchdünnen Chilischeiben bestreuen.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.