3. April 2016

Frühlingsgefühle – Pasta mit frischen Morcheln, grünem Spargel und einer Kerbel-Sauerampfersahne

Spargel, Spargel, Rezepte, Frühling, Rezeptart, nach Saison, Pasta | 5 Kommentare

Morchel Nudeln-4Die frischen Morcheln sind da! Der erste Spargel ist da. Und schon gibt es Schelte. Nein, ich konnte nicht warten, bis es den ersten deutschen grünen Spargel gibt. Er ist aus Griechenland. Na und? Er hat mich so angelacht, wie er so neben den frischen Morcheln auf dem Markt lag. Ich will ihn jetzt und sofort. Die Sonne schien und alle lächelten. Ich lächelte zurück und entschied, es ist egal, woher du kommst, lieber Spargel, ich will dich. Und zwar jetzt. Ich will keinen Spargel aus exotischen Ländern im Winter, ich will ihn auch nicht im Herbst und Sommer. Ich rufe den Frühling aus. Und Frühling ist für mich Spargel. Regionalapostel mögen jetzt einfach noch 3 Wochen warten.
An die edle Morchel habe ich mich nie wirklich rangetraut. Düstere Wolken von Sand zwischen den Zähnen drängten sich immer dazwischen. Dabei ist ein feines Bürstchen alles was es bedarf, um diesem Schrecken zu entkommen.
Zu meiner großen Überraschung gibt es jedoch gar nichts, was herausgebürstet werden will. Ich schüttle sie ein wenig, streiche mit der Bürste sanft über die lockenden Kurven und entscheide, dass sie jetzt reif für eine Allianz mit dem Shiitake Pilz sind. Und einer unanständigen Sahnesauce mit vielen frischen Kräutern. Sahne muss sein in diesem Fall. Nichts bringt die wunderbaren Aromen der Pilze deutlicher zum Leuchten, als eine ordentliche Portion Fett. Wer es sich leisten will, der verzichtet hier auf die Shiitake und nimmt noch mehr Morcheln. Der darf sich vor dem opulenten Genuss dieser Köstlichkeit auch noch ein wenig länger mit dem Bürstchen vergnügen. Das ist dann ein bisschen wie bei den Saubohnen. Die bedürfen auch demütiger Zuwendung. Sie müssen erst gepalt und dann einzeln aus ihren Hülsen entfernt werden. Wer durchhält, dem winkt ein Hochgenuss. Doch auf die heißt es noch ein bisschen länger warten. Schließlich hat der Frühling ja gerade erst begonnen.

Morchel Nudeln-1 Morchel Nudeln-3

Für Zwei
300 g grüner Spargel
6 – 8 frische Morcheln
6 Shiitake Pilze
200 g grüne Bohnen
50 ml Gemüsebrühe
½ Bund Kerbel
etwa 10 Blätter Sauerampfer
150 ml Sahne
1 Esslöffel helles Miso
1 TL Soja Sauce
2 TL Butter
1 EL Noilly Prat
250 g Nudeln (hier Spiralnudeln)
Salz, frisch gemahlener Pfeffer

1. Den Spargel und die Bohnen waschen. Die Bohnen am oberen und unteren Ende trimmen, den Spargel im unteren Drittel schälen. Beides in Salzwasser etwa 8 Minuten blanchieren. In einen Sieb abschütten und mit eiskaltem Wasser abschrecken. Im Sieb abtropfen lassen.
2. Die Morcheln mit einer weichen Bürste sanft von möglichem Sand säubern. Die Stiele der Shiitake Pilze abschneiden. Die Morcheln und die Shiitake Pilze in grobe Scheiben schneiden.
3. 1 TL Butter in einer Pfanne erhitzen und zuerst die Shiitake Pilze darin weich (3 Minuten) dünsten. Dann die Morcheln dazugeben und bei mittlerer Hitze 2 Minuten mitdünsten. Das Miso und die Soja Sauce und den Noilly Prat dazugeben. Gemüsebrühe und Sahne dazugeben und mit Salz und Pfeffer kräftig abschmecken. Warmhalten.
4. Die Nudeln nach Packungsanweisung kochen.
5. Währenddessen die Kräuter fein hacken.
6. Den Spargel und die Bohnen in einen breiten Topf oder Pfanne geben und in 1 TL Butter mit etwas Salz wieder erwärmen.
7. Das Gemüse zusammen mit den Nudeln in die Pilzsahne geben, die Kräuter dazugeben und gut mischen. Kurz durchziehen lassen. Nach Bedarf nochmal mit Salz und frisch gemahlenem Pfeffer würzen.
Und für dieses Pastagericht gilt – Finger weg vom Parmesan!

Morchel Nudeln-7

[fblike showfaces=“false“ width=“450″ verb=“like“ font=“arial“ locale=“de_DE“]

5 Kommentare

  1. Hallo Claudia,
    bei uns in der Pfalz ist er endlich soweit 🙂 Nicht nur der Frühling, sondern auch der Spargel! Und dein Gericht lacht mich so richtig frühlingsfrisch an und macht richtig Appetit!
    Liebe Grüße,
    Eva

    Antworten
  2. Die Preise für Spargel werden noch in diesem Monat bezahlbar sein. Ich mag auch Spaghetti, mit dem Spargel habe ich aber noch nicht probiert.

    Antworten
    • Ja! Das ist toll. Auf dem Bauernmarkt ist er wenn es nicht die Klasse sein soll, bei 8,50 das Kilo.
      Probier das man mit den Nudeln mal aus!

      viele Grüße
      Claudia

      Antworten
  3. Ich hatte heute mit meiner Freundin die Spargel-Diskussion. Ganz ehrlich, auf dem Viktualienmarkt verlangen die Preise für bayerischen Spargel…! Da kann man sich nur 1x im Jahr den Spargel leisten…
    Wir warten noch ein paar Tage bis sich der Preis normalisiert hat.
    LG
    Martina
    P.S. der grüne ist mir eh am liebsten…

    Antworten
    • Liebe Martina,
      Viktualienmarkt ist immer deluxe, wenn es um die Preise geht. Auf dem Bauernmarkt in Grünwald oder in der Au ist er wesentlich günstiger. Nur der Grüne ist dort noch nicht soweit.
      Liebe Grüße
      Claudia

      Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere