15. März 2022

Fischfilet mit Ingwer-Miso-Butter und Walnuss-Radieschen Salat

2 Kommentare

Misobutter ist eine meiner Geheimwaffen in der Küche. Ich werde nicht müde, immer wieder zu betonen, dass Miso und Fett sich einfach lieben. Miso mit Sahne ist grandios, Miso mit Butter ein Knaller. Eine Variante ist die Ingwer-Miso-Butter, die so ziemlich das Beste ist, was einem Fisch passieren kann, wenn es schnell gehen soll. Klar, ist eine klassische Beurre blanc oder eine Béarnaise auch was Tolles, aber eben bei weitem nicht so schnell gemacht wie eine Butter, in die ich einfach nur was einrühren muss und schon habe ich jede Mange umami. Jetzt ist diese scheinbar endlose „Zwischenzeit“, eben jene Zeit, wo man die Wintergemüse langsam gegen die ersten Frühlingsboten austauschen möchte. Der erste Spargel wurde bereits gesichtet, aber noch ist es zu früh für ihn. Ein paar Wochen muss ich da noch warten.
Ich hatte auf ein bisschen frischen Kerbel gehofft, doch gestern auf dem Bauernmarkt schüttelten die Marktleute alle nur den Kopf. In zwei Wochen vielleicht. Immerhin, es gibt es den ersten Bärlauch, doch den brauche ich heute nicht. Nicht für dieses Gericht.
Die etwas durchgezogenen Radieschen harmonieren toll mit den gerösteten Walnüssen, die Gurke gibt zusätzliche Frische. Es sieht nach Frühling aus, es schmeckt nach Frühling, die Tage werden wieder spürbar länger und das ist gut für die Seele.

Fischfilet mit Ingwer-Miso-Butter und Walnuss-Radieschen Salat

Für Zwei
400 g festes Fischfilet (z.B. Steinbeißer oder Snapper)
50 g sehr weiche Butter
1 großzügiger EL Shiro Miso
1 ½ EL geriebener frischer Ingwer
1 EL Olivenöl
Meersalz

ein Bund Radieschen
2 Frühlingszwiebeln (nur den grünen Teil)
1 Minigurke
Zucker
Meersalz
eine Handvoll Walnusshälften, in der Pfanne ohne Fett geröstet
1 Limette

Die weiche Butter mit dem geriebenen Ingwer und dem Shiro Miso vermischen.
Die Radieschen und die Gurken auf einer Mandoline (idealerweise eine Japanische – die ist mein absoluter Liebling) in sehr feine Scheiben schneiden und getrennt in Schüsseln mit etwas Zucker und Salz bestreuen und etwa eine halbe Stunde ziehen lassen.
Den grünen Teil der Frühlingszwiebeln in dünne, lange Streifen schneiden und in kaltes Wasser legen, damit die Streifen sich zu Locken formen (wer darauf keine Lust hat, schneidet einfach dünne Röllchen).
Den Fisch leicht salzen, das Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und die Fischfilets darin von jeder Seite etwa 30 Sekunden anbraten, die Hitze zurücknehmen und je einen TL Misobutter (nach Belieben auch mehr) über dem Fisch verteilen. Bei niedriger Temperatur noch kurz durchziehen lassen.
Die Radieschen mit den Walnüssen mischen und mit Limettensaft beträufeln.
Den Fisch auf die Teller geben, beide Salate dazu anrichten und mit der restlichen Misobutter sofort servieren.

2 Kommentare

  1. sensationelle Aromenkombination, famos geschrieben, traumtoll bebildert!

    Antworten
    • Lieblings-Ole,
      ganz herzlichen Dank für deine Worte.
      Hast du es schon ausprobiert?

      liebe Grüße
      Claudia

      Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.