16. September 2020

Miso liebt Fett, also nix wie her mit der Butter! Und jetzt ist die Saison für frischen Zuckermais.

Kauft man jetzt frischen Mais auf dem Bauernmarkt, ist es immer ein bisschen wie mit einem Überraschungs-Ei. Sind die Hüllen erst einmal gefallen, entpuppt sich der Inhalt entweder als Prachtstück oder man muss feststellen, dass die Körner ein wenig mickrig geraten sind. Das sollte uns aber nicht abschrecken, frischen Mais zu kaufen, denn das was da ganzjährig vorgekocht und in Folie eingeschweißt im Supermarkt liegt, ist geschmacklich so aufregend wie altes Brot. Gleiches gilt auch für die Dosen mit Maiskörnern, die wir gerne mal in den Salat werfen. Ich könnte eine Hymne über den frischen Zuckermais schreiben, denn kaum etwas ist so herrlich sanft aromatisch, süß und von angenehmer Textur, wie so ein frisch gegrillter Maiskolben. Ich liebe es, aus diesem Mais eine cremige Maissuppe zu kochen oder eben die Maiskolben mit Misobutter zu essen. Eigentlich ist das ein Klassiker und bedarf gar nicht unbedingt eines Rezepts, aber es ist eine schöne Gelegenheit, mal wieder die Vielseitigkeit der Misobutter ins Rampenlicht zu stellen. Misobutter ist perfekt für Steaks und ebenso perfekt für Maiskolben. Wenn ich sie auf frische Pellkartoffeln gebe, dann kann ich mir das Salz sparen und bekomme noch einen extra Umami-Kick mit dazu. Eigentlich sollte man immer Misobutter im Kühlschrank haben. Ja nach Stimmung dürfen da noch weitere Zutaten, wie Steinpilzpulver, Chili oder fein gehackter Schnittlauch mit rein. Ich nehme dafür am liebsten das dunkle Hatcho Miso, das rein aus Sojabohnen besteht. Miso liebt Fett und zeigt seine ganze geschmackliche Größe besonders dann, wenn Butter oder Sahne im Spiel sind. Gebratene Kräutersaitlinge mit Misobutter sind übrigens auch großartig.

Mais mit Chili-Miso Butter

Für Zwei

4 frische Zuckermaiskolben (nix Eingeschweißtes)
125 g ungesalzene Butter, zimmerwarm
1 ½ EL Hatcho Miso (andere Misosorten sind auch ok)
1 gestrichener TL Piment d’Espelette (darauf bestehe ich, denn das ist einfach das beste Chili)
2 EL neutrales Pflanzenöl

wer mag, gibt noch eine Prise Shichimi Togarashi (japanische Gewürzmischung) dazu

Die weiche Butter mit dem Miso und den Gewürzen mischen. Wer mag, formt eine Rolle indem man die Butter auf eine Folie streicht und dann diese um die Butter dreht.
Für mindestens eine Stunde im Kühlschrank wieder fest werden lassen (besser länger, denn das tut dem Aroma gut).
Die Blätter der Maiskolben entfernen und in kochenden Wasser etwa 5 – 6 Minuten kochen. Das Öl in einer Grillpfanne erhitzen – ein Grill ist natürlich noch besser, dann vorher die Maiskolben mit Öl bestreichen – und die Maiskolben etwa 5 Minuten grillen, so dass sie gebräunt sind.
Die Butter auf die noch heißen Maiskolben geben und beherzt die Kolben abnagen.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.