7. September 2020

Fenchel-Mandelsuppe mit Mangold 

Rezepte, Vegetarisch, Rezeptart, nach Saison, Herbst, Vegan, Suppe | 0 Kommentare

Mit Mandelmilch statt Sahne.

Gestern war mir nach Suppe. Eigentlich ist mir fast immer nach Suppe, wenn es draußen nicht gerade über 20° hat. Suppe kann man im Tässchen nippen, während man auf dem Sofa sitzt und dem Regen trotzend irgendwelche Serien schaut. Das ist wenig ereignisreich dafür wunderbar für die Seele. Tags davor lachten mich die Fenchelknollen auf dem Markt an. Und ich wollte Mangold. Nicht diesen trendigen mit den bunten Stängeln, sondern ganz normalen Mangold. Der Plan war herauszufinden, ob man auch ohne Sahne eine cremige Suppe machen kann. So mancher hat da jetzt vermutlich einen erheblichen Wissensvorsprung, ganz besonders wenn das Ernährungsthema „vegan“ heißt. Ich habe diesen Vorsprung nicht, was aber nicht heißen soll, dass ich gerne mal ausprobiere, wie das ohne irgendwelche tierischen Produkte schmeckt. Da gab es nämlich noch diese Mandel-Sahne in meinem Kühlschrank. Die hat einen etwas eigenwilligen Geschmack nach Amaretto, also nicht-alkoholischem Amaretto, ein wenig „bittermandelig“- passt ganz sicher nicht zu allem. Aber zum Fenchel würde das großartig passen.
Wenn ich eine Suppe koche, dann immer reichlich, damit ich auch am nächsten Tag noch was davon habe. Soviel, wie grade in den Mixer passte. Und da ich am Vortag ein Online-Miso-Seminar hielt (das macht so was von Spaß diese Video Konferenzen), wo ich Miso Mandeln machte, gab es auch ausreichend Mandeln mit Miso im Ofen geröstet. Die wurden zerhackt und machten sich ganz ausgezeichnet auf der Suppe. Wer hier die Mühe mit den Miso Mandeln scheut – kein Problem. Es ist nur so ein winziger Kick. Wer natürlich eh schon längst mal wieder Miso Mandeln machen wollte, der hat jetzt einfach einen weiteren Grund. Die Suppe ist nämlich perfekt cremig und schmeckt ausgezeichnet.

Fenchel-Mandelsuppe mit Mangold 

Für Vier

2 große Fenchelknollen
1 mittelgroße Zwiebel
3 EL Olivenöl
4 Zehen Knoblauch, in feine Scheiben geschnitten
2 EL Obstessig
3 EL Noilly Prat (weißer Wermut)
700 ml Gemüsebrühe
1 Packung Mandelsahne zum Kochen (aus dem Bioladen)
200 ml Mandelmilch
etwa 6- 8 Mangoldstängel, grob geschnitten
10 Zweige Thymian (und ggf. ein paar Stängel für die Dekoration)
etwa 3 EL geröstete Mandeln (gerne mit Miso und Öl im Ofen geröstet, muss aber nicht sein, ansonsten einfach in der Pfanne ohne Fett rösten und dann hacken)
Meersalz

Den Fenchel putzen, Strunk abschneiden und in etwa 1 cm dicke Scheiben schneiden. Die Zwiebel in feine Scheiben schneiden.
Das Olivenöl in einem Topf erhitzen, Zwiebel und Knoblauch 1 – 2 Minuten andünsten, dann den Fenchel dazugeben. Eine Minute anbraten, Essig und Wermut dazugeben und aufkochen lassen. Die Brühe dazugeben bei mittlerer Temperatur etwa 25 Minuten köcheln lassen. Mandelsahne, Mandelmilch und Mangold und gezupfte Thymianblättchen hinzufügen und nochmal einige Minuten weiterköcheln lassen. Mit Salz abschmecken. Nach Lust und Laune noch mit etwas Essig und Wermut abschmecken.
Alles im Mixer pürieren und auf Teller verteilen. Mit den gerösteten Mandeln und nach Belieben mit ein paar Thymianzweigen bestreuen.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.