11. April 2015

Radish-Asparagus Salad-1-2

..und alle jetzt mal Tralala – es gibt den ersten Spargel, die Mairübe hatte bereits ihren Auftritt und ich sitze zum ersten Mal beim Schreiben mit offener Balkontür hier. Das ist wahrlich Tralala. Ich habe Kräuter gekauft, Töpfchen zum Anziehen der Samen und Erde. Der Kauf von Kräutern ist ein Indiz für den Beginn der Freiluft Saison. Wäre da nicht das lästige Wegfegen der Blätter, das Zupfen von Moos und Unkraut, wäre es nochmal schöner. Doch das gehört eben auch dazu. Die Spuren des Winters werden beseitigt, Spinnhuddeln weggewischt. Mittlerweile ist es ja so, dass wer keinen eigenen Küchengarten oder Balkongarten hat, ganz außen vor ist. So trendmäßig. Das hat mich lange Zeit überhaupt nicht gejuckt, doch jetzt droht der Wandel. Ich werde also ein „GYO“ Herdentier (gyo = grow your own = selberanpflanzen).
Mittlerweile machen das uns ja die Köche vor, die ihren eigenen Garten pflegen und dann die selbst gezogenen Gemüse verarbeiten. Und mal ehrlich – immer nur im Supermarkt Töpfe mit Kräutern kaufen ist auch nicht so das Wahre. Ich habe jetzt also einen kleinen Kräutergarten und fühle mich ein wenig, als habe man mich zum Babysitten verdammt. Wieviele Tage darf ich jetzt unterwegs sein, bis mein kleiner Garten akuten Wasserbedarf anmeldet? Ab wann bin ich eine „Raben-Gärtnerin“?

Vorsichtshalber habe ich mir auch gleich einen Schlauch zur besseren Bewässerung gekauft. Das motiviert mich. Mal sehen, wie lang die Liebe hält.
Weiter geht’s mit Tralala, wir waren beim Spargel. Der hat heute auch einen frühlingsleichten Auftritt. Mit eben jener zarten Mairübe. Dabei darf der Spargel heute ein leichtes Karamell-Salz Aroma bekommen, wozu ich Palmzucker und Ahornsirup benötige. Die Mairübe wird hauchfein gehobelt und wird mariniert. Am liebsten hab ich es, wenn der Spargel direkt aus der Pfanne mit den anderen Zutaten gemischt wird und sich so leicht abkühlt. Die Aromen verbinden sich so am allerbesten.
Und zur Tralala-Maximierung mache ich mir jetzt noch einen schönen frischen Riesling aus Baden dazu auf.

Radish-Asparagus Salad-1-4

Salat mit Spargel, Radieschen und Mairübe mit Mohn-Vinaigrette

für Zwei
1 Bund grüner Spargel
2 Mairüben
6 Radieschen
1 Handvoll Rucola oder Brunnenkresse
½ Bund Schnittlauch
1 EL Olivenöl
1 TL Palmzucker
1 EL Ahornsirup

Dressing
3 EL Olivenöl
2 EL Apfel Essig
Zesten einer unbehandelten Zitrone
1 EL Mohn
1 TL Dijon Senf
1 TL Honig
Salz, frisch gemahlener Pfeffer

Radish-Asparagus Salad-1-8 Radish-Asparagus Salad-1-5

Den Spargel im unteren Drittel schälen und je nach Dicke halbieren oder vierteln. Die Mairübe schälen (nicht zwingend, aber ich mag es so lieber) und in feine Scheiben hobeln. die Radieschen waschen und ebenfalls in feine Scheiben hobeln. Das Dressing anrühren und die Mairüben darin etwa 15 min marinieren.
Das Olivenöl in einer großen beschichteten Pfanne erhitzen und den Spargel darin anbraten. Den Palmzucker darüber streuen und ab und zu wenden. Nach etwa 5 Minuten den Ahornsirup zugeben und salzen. Kurz rundum anbräunen lassen und aus der Pfanne nehmen.
Mit den marinierten Mairüben Scheiben und den Radieschen anrichten und mit Schnittlauch und Rucola oder Brunnenkresse bestreuen.

[fblike showfaces=“false“ width=“450″ verb=“like“ font=“arial“ locale=“de_DE“]

3 Kommentare

  1. Was für ein schöner Frühlingspost, liebe Claudia, in Dein Tralala stimme ich zu gern mit ein. Und ich finde ja auch, dass so ein Balkon-Gärtchen dem inneren Trendsetter enorm schmeichelt ;-). Liebe Grüße!

    Antworten
  2. Ein wahrhaft schönes, frühlingshaft leichtes Rezept. Auch wenn das Wetter dazu bei uns im Elsass heute nicht so ganz gepasst hat – es war ziemlich nass 😉

    Antworten
    • Liebe Sabine, dabei ist doch im Elsass der Frühling immer ein paar Wochen früher dran als hier in München. Da beneide ich euch immer ein wenig.
      Liebe Grüße
      Claudia

      Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere