23. Oktober 2015

Buchmesse – großartige Begegnungen, Backstage-Feiern, Kochen und natürlich neue Kochbücher

Blog Event | 4 Kommentare

bookfair collage

Das Buchmessefieber ist abgeklungen. Die Nachwirkungen verdaut. Eine Woche habe ich gebraucht, um das alles Revue passieren zu lassen. Es ist jedesmal als spränge ich in eine Brandung, lasse mich zwei Tage lang durchschütteln und krieche dann wieder zurück an den Strand des Ist-Zustandes. Aber ich will sie festhalten, all diese wunderbaren Begegnungen mit den tollen Menschen dort.

Backstage, die After hours, das wilde Kochen in leeren Hallen, das Kochen in der Showküche – all das hat diese Buchmesse für mich unvergesslich gemacht.

Köche und Kochen aus aller Welt

Fernsehköche, Starköche, Küchenchefs und Blogger – in der Gourmet Gallery gaben sie sich alle die Töpfe in die Hand. Indonesien ist stark vertreten doch auch Mittel- und Südamerika macht sich stark. Bekannte und weniger bekannte Gesichter. Ich bin mitten drin.

bookfair-1-7

der indonesische Fernsehkoch Bara Pattiradjawane mit meiner Bloggerkollegin Barbara, der Siegerin des Blog Events „Streetfood & Sambal“

bookfair-1-3

meine chilenischen Kochhelden, die mit Abstand die spannendsten Zutaten mitgebracht haben

bookfair-1

Die indonesische Gewürzzauberin, die so unglaublich aufregende Kräuter vorstellte

bookfair-1-5

La belle Aurélie Bastian, erfolgreiche Buchautorin, Bloggerkollegin und eine hinreißend charmante Person

 

Showkochen „Streetfood & Sambal“

Einen Tag vor der großen Show checkte ich die Lage. Wurde alles richtig eingekauft, gab es Beschaffungsprobleme, die kurzfristig gelöst werden mussten? Die gab es in der Tat. Nicht, dass nicht alles perfekt für Barbaras Nasi „Lesefutter“ richtig eingekauft wurde, es war nur plötzlich verschwunden. Einer der vielen Köche aus Indonesien hatte es wohl irrtümlich als seine Zutaten identifiziert und schon waren sie weg. Kein Problem, meinte Martin, mein allerliebster Showküchen-Koordinator, das kriegen wir alles bis morgen besorgt. Ich bin die Ruhe selbst.

Ein Taxi brachte am nächsten Morgen die Bestellung und alles war wieder gut. Die Garnelenpaste war da, die Chilis und so weiter. Doch kurz nach Mittag war alles schon wieder verschwunden. Wieder wurde es irrtümlich von den anderen Köchen eingepackt. Wer es war – es herrschte Schweigen. Keiner hatte es bemerkt. Es war keine böser Wille – das Zeug war einfach weg. Spätestens zu diesem Zeitpunkt beschließe ich, dass sollten die Waren ein drittes Mal beschafft werden, ich mich mit Sicherheit darauf setzen werde. Oder ich binde sie mir um. Ich erzähle Barbara, der Siegerin meines Blog Events, am besten erst einmal nichts davon.

Und dann waren sie plötzlich wieder beschafft. Schweißperlen und Erleichterung. Die Show kann beginnen. Souverän hat Barbara alles im Griff. Wir müssen die Zeit straffen, wir haben nur eine dreiviertel Stunde. Vertraute Gesichter im Publikum. Wie wunderbar. Ein Martini auf euch, all ihr, die ihr gekommen seid uns anzufeuern und mit uns zu feiern. Danke dir Barbara, es war großartig mit dir zu kochen.

bookfair-1-8

Nasi „Lesefutter“ in the making…

bookfair-1-13

Trinken hilft bei Lampenfieber und hat mittlerweile ja schon Tradition. Diesmal – Martini!

bookfair-1-9

Ronald Puls, mein allerliebster Backstage Küchenchef, packt mit an, damit die Reishütchen auch perfekt werden.

 

After Hours Cooking Fun und seltsame Zutaten

Die Hallen sind geschlossen. José aus Honduras und Roland aus Südtirol wollen jetzt loslegen. Endlich. Kochen. Freestyle. Geben sollte es ein „Lomo Saltado“ – geworden ist es ein Nudelgelage, das uns glücklich machte, Quinoa Puffer, mit allerfeinstem Avocado-Mango Salat und frisch geröstete Kakaobohnen mit Feigen. Das alles zwischen Büchern. Mitten auf der Messe. Zur Nacht, wo ansonsten nur die Standwachen die Hallen bevölkern. An mehr oder minder passenden Getränken bestand kein Mangel. Yeah! Und wieder einmal wurde bewiesen – keine Sprache der Welt bringt mehr Menschen zusammen als das gemeinsame Kochen.

food

Honduras, Peru, Chile und Indonesien „Nasi Lesefutter“

bookfair-1-2

was aussieht wie ein Alien, das gerade gekocht wird, ist Seegras aus Chile aus dem ein leckerer Salat gemacht wurde

 

Bücher, ja die Bücher

die eigentlichen Überraschungen sind hier die neuen Bücher, denen man entweder in den Verlagsvorschauen schon entgegen geschmachtet hat, oder die fremdländischen Entdeckungen. Auch wenn ein Großteil der Bücher noch immer dem veganen Ernährungstrend huldigt und die Craft-Bier-Wurst- und Fleisch Fraktion tapfer dagegen hält, so habe ich dennoch so einige Bücher entdeckt, die mein Herz eroberten.

books

meine „Fundstücke“ die mich auf der Messe begeisterten

 

 

So, liebe Buchmesse, dann auf ein Neues in 2016!

bookfair-1-15

 

[fblike showfaces=“false“ width=“450″ verb=“like“ font=“arial“ locale=“de_DE“]

4 Kommentare

  1. Oh, das müssen wunderbare Messetage gewesen sein, liebe Claudia, und die Show war mit Sicherheit großes Kino! Und dieses Almenkochbuch auf der letzten Collage – in den Anblick bin ich sofort verliebt… Lieben Gruß!

    Antworten
  2. Dank des tollen Küchenteams und dir hat ja alles wie am Schnürchen gekplappt – trotz mehrfach verschwundener Zutaten! Schöner Artikel. LG Barbara

    Antworten
  3. Ein sehr gelungener Artikel. Und dank des fantastischen Küchenteams und dir hat ja alles prima geklappt – trotz mehrfach verschwundener Zutaten! Genieße die Zeit in Japan!

    Antworten
  4. Das Seegras schaut ja aus wie eine genmanipulierte Karotte 🙂

    Sehr schöne Fotos, die du da gemacht hast!

    LG
    Martina

    Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere