20. Oktober 2015

Saibling mit Feigen und Rosenkohl-1

Bin ich die Einzige, die manchmal der Gedanke beschleicht, völlig wirres Zeug auf dem Markt gekauft zu haben, ohne einen blassen Schimmer zu haben, was man daraus machen könnte? Ich kaufe nach Lust, spontaner Eingebung und Verlangen, und das heißt nicht zwangsläufig, dass ich ein bestimmtes Gericht vor Augen habe. Der Fischstand hat wunderbare Forellen? Gekauft. Der erste Rosenkohl wird angeboten. Hallo Schätzchen, auf dich habe ich schon gewartet. Dann wären da noch die kleinen Feigen, die meine Markthändlerin mir dringend ans Herz legt. Die darf ich mir auf gar keinen Fall entgehen lassen. Der wunderbar geräucherte Speck vom Bio Metzger? Immer her damit. Diverse Kräuter kaufe ich immer. Der Balkon hat nichts mehr zu bieten außer einer wuchernden Minze.
Zuhause stehe ich dann vor meiner Einkaufstasche und überlege erst dann, womit ich jetzt eigentlich beginnen will. Bergkäse mit Feigen? Der Rosenkohl mit dem Speck? Eigentlich ist mir ja schon nach was Warmem und der Käse kann warten. Ebenso wie der Speck.
Ich denke an meine Geheimwaffe, die knusprigen Mandelblättchen, eine Zutat, die ich immer im Haus habe und die heute der Katalysator zwischen dem Rosenkohl und den Feigen sein soll. Würzig, fruchtig. Genau.
Da passt dann auch gut so ein auf der Haut gebratenes Forellenfilet dazu. Wer es ohne Fisch möchte, der wird auch ohne diesen glücklich mit dieser Kombination.

Saibling mit Feigen und Rosenkohl-1-4 Saibling mit Feigen und Rosenkohl-1-5

Für Zwei
1 frisches Forellen- oder Saiblingsfilet
1 ½ TL Butter
10 Rosenkohlröschen
3 EL Mandelblättchen
1 TL Pflanzenöl
½ TL Ras-el-Hanout
frisch gemahlener Langpfeffer
Salz
geräuchertes Salz
4 frische Feigen
2 Pflaumen

Saibling mit Feigen und Rosenkohl-1-3

In einer Pfanne das Öl erhitzen und die Mandelblättchen darin goldbraun rösten. Mit dem Ras-el-Hanout, etwas Salz und/oder dem geräucherten Salz würzen und beiseite stellen.
Die Rosenkohlröschen vom Strunk schneiden und in einzelne Blättchen teilen. Die Feigen waschen, trockentupfen und vierteln. Die Pflaumen entkernen und achteln.
1 TL Butter in einen breiten Topf oder eine beschichtete Pfanne geben und den Rosenkohl darin weichdünsten. Die Feigen und Pflaumen nur kurz unterheben (sie sind empfindlich), erwärmen und warm halten.
Das Forellen Filet teilen und in der restlichen Butter in einer zweiten Pfanne auf der Haut anbraten. Salzen.
Zum Anrichten die Gewürzmandeln unter die Rosenkohl-Feigen Mischung geben und die Forellen darauf setzen. Mit frisch gemahlenem Langpfeffer würzen.

[fblike showfaces=“false“ width=“450″ verb=“like“ font=“arial“ locale=“de_DE“]

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere