16. Januar 2022

Auberginen mit Sesam-Knoblauch-Joghurt

0 Kommentare

In früheren Zeiten glaubte man in Italien, dass die Aubergine die Menschen um den Verstand bringt. Das geht aus dem Wort „Melazane“ hervor, was soviel wie „Apfel des Wahnsinns“ bedeutet. Dem Nachtschattengewächs wurde also anfangs wenig Vertrauen entgegengebracht. Trotzdem schaffte es die Aubergine zu einem beliebten Gemüse zu werden. Mittlerweile hat man herausgefunden, dass die Aubergine sogar ein ganz besonderes Antioxidans enthält – Nasunin – welches in der Schale vorkommt. Eben jene Schale, die bei falscher Zubereitung richtig gummiartig wird.
Ich finde, dass ein Rösten im Ofen mit das Allerbeste ist, was man mit einer Aubergine anstellen kann. Ihr Fleisch wird zart und cremig und die Haut knusprig. Vermutlich konnte ich ihnen deshalb nicht widerstehen, als ich sie vor zwei Tagen auf dem Viktualienmarkt entdeckt habe. Kurz stellte ich mir vor, sie dick mit Miso, Sake und Olivenöl zu bestreichen, also die japanische Version eines unwiderstehlichen Gerichts mit Aubergine, und sie dann zusammen mit etwas Reis zu essen, doch dann musste ich daran denken, dass ich das mit dem im Ofen gerösteten Knoblauch längst mal ausprobieren wollte. Die Hitze macht ihn süß und weich und wer schon immer mal eine ganze Knolle Knoblauch essen wollte, ohne hinterher auch nur den Hauch von einem Knoblauch-Nachgeschmack zu verspüren, für den ist das genau das Richtige. Und das funktioniert wirklich wunderbar. Während die Auberginen bis zur perfekten Goldbräune vor sich hin rösten, wird der Knoblauch immer milder und weicher. Bis er sich letztendlich einfach mit einer Gabel zerdrücken lässt. Das Gericht ist perfekt als Vorspeise oder als Beilage zu gegrillten Lammkoteletts.

Auberginen mit Sesam-Knoblauch-Joghurt

Für Zwei

700 g Auberginen, vorzugsweise kleine Auberginen
1 Knolle frischer Knoblauch
Meersalz
Olivenöl
150g griechischer Joghurt (10% Fett)
Saft einer halben bis einer ganzen Zitrone
2 EL Tahini (Sesampaste)

Sumach (rötliches, säuerliches Pulver aus der Essigbeere)
Pul Biber (milde Chiliflocken)

Den Ofen auf 220° vorheizen
Die Auberginen der Länge nach halbieren und die Schnittfläche mit etwas Salz bestreuen. 15 Minuten schwitzen lassen, danach mit Küchenkrepp abtupfen.
Mit Olivenöl beträufeln und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen. Den Knoblauchsteil abschneiden und im Ganzen zu den Auberginen legen.
50 Minuten im Ofen rösten.
In der Zwischenzeit den Joghurt mit der Sesampaste, etwas Salz und Zitronensaft vermischen. Abschmecken.
Die einzelnen Knoblauchzehen aus der Schale drücken, mit einer Gabel zerdrücken und unter die Joghurtsauce rühren.
Die Joghurtsauce auf den Auberginen verteilen und mit Sumach und etwas Pul Biber bestreuen.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.