3. Dezember 2017

Schwertfisch mit Meyer Lemon Butter und Selleriesalat

Rezepte, Rezeptart, aus Meer und Fluß, nach Saison, Winter | 0 Kommentare

Man sollte mich eigentlich nicht unbeaufsichtigt in einen Küchenladen lassen. Ganz ehrlich, ich könnte auf dumme Ideen kommen. Neulich ist es wieder passiert. Ich brauchte eine Glasschüssel und heraus kam ich mit einer japanischen Mandoline. Also jetzt nicht so ein Instrument, wo man lustig drauf spielen kann, sondern eine womit man Gemüse in superfeine Späne hobeln kann. Das wollte ich schon immer mal haben. So feine Späne, dass es eigentlich nur noch Stroh ist. Was ein geübter Koch mal eben so aus dem Handgelenk kann, dafür nehme ich jetzt meine japanische Mandoline. Ich liebe das Ding. Und ich schwöre, Karotten- oder Selleriesalat schmeckt gleich nochmal besser, bloß weil er sehr fein gehobelt ist. Das Warum liegt eigentlich auf der Hand. Viele feine Späne lassen sich besser von einer Vinaigrette umschmeicheln, als Grobe. Einleuchtend, oder?
Jetzt ist es allerdings nicht so, dass ich ständig in meiner Küche superfeine Späne hoble, aber gestern war es mal wieder soweit. Der Auslöser kam diesmal aus dem Bioladen. Eigentlich brauchte ich nur ein paar Basics wie Milch und so, als ich unbedarft am Gemüse und Obst vorbeischlenderte und mein Blick plötzlich auf den Zitronen haften blieb. Glatt, leicht orange.. das werden doch nicht etwa – ja genau, ein Blick auf das kleine Schild daneben bestätigte meine Vermutung. Meyer Lemons! Ich hätte mich am liebsten sofort auf den ganzen Korb geworfen, nur um alle anderen davon abzuhalten, eine solche Zitrone zu kaufen. Und das sage ich nicht aus Spaß. Seit mir die geschätzte Alice Waters, Köchin, Kochbuchautorin und Vizepräsidentin von Slow Food Intl., ständig mit ihren kalifornischen Meyer Lemons vor der Nase rumwedelt, bin ich versessen auf diese Zitronen. Sie riechen nach Mandarinen, Zitronen und schmecken ein bisschen nach Yuzu. Die Schale ist das Wunderbare an ihnen. Und das in Bio Qualität. Verstohlen blicke ich nach links und rechts und hoffe, dass keiner bemerkt hat, wie ich plötzlich kurz vor der Hyperventilation im Biomarkt stehe. Schnell eine Tüte und rein damit. Ein Kilo? Ach was. Warum nur ein Kilo kaufen, wenn man auch 2,5 Kilo haben kann. Der Mann an der Kasse schaut mich verwundert an.
„Ihr habt Meyer Lemons, das ist so wunderbar. Bitte macht das öfters“, strahle ich ihn an.
„Kenn ich gar nicht, was macht man damit?“, fragt er während er meine Einkäufe übers Band zieht. Sichtlich unbeeindruckt. Eigentlich will er überhaupt keine Antwort, signalisiert er. Dann eben nicht.

Und so kommt jetzt eins zum anderen. Die Meyer Lemons und meine Japanische Mandoline. Hauchfeiner Selleriesalat mit einem Dressing aus Meyer Lemons, Kapern und Petersilie und dazu einfach ein Stück Schwertfisch mit Meyer Lemon-Butter. Und nur falls der Name dieser unbeschreiblichen Zitrone jetzt noch nicht oft genug in diesem Beitrag erwähnt wurde, wiederhole ich wieder ihn gerne nochmal für euch. Meyer Lemon!

Der gute Herr Meyer, welcher für die erfolgreiche Kreuzung aus Mandarine und Zitrone verantwortlich war, hätte sicher seine Freude an mir.

Für Zwei

2 Steaks vom Schwertfisch (à 200 g)
1 TL Butter
1 TL Olivenöl
Abrieb einer Meyer Lemon
1 EL weiche Butter
Meersalzflocken

1 Sellerieknolle (ca. 400 g)
3 Meyer Lemons
3 EL Olivenöl
2 EL sehr kleine Kapern
4 Stängel Petersilie, die Blättchen gezupft
1 TL mittelscharfer Senf
Meersalz
1 TL Zucker

Die Meyer Lemons unter heißem Wasser abbrausen und trocknen. Die Schale von einer mit der weichen Butter und einer Prise Meersalzflocken mischen.
Die zwei anderen ebenfalls abreiben, auspressen und in einer Schüssel den Abrieb und Saft mit Zucker, Salz , Senf und Olivenöl vermischen.
Den Sellerie schälen und in sehr feine Späne hobeln. Mit dem Dressing mischen und die Kapern unterheben.
Die Petersilie fein hacken und ebenfalls unter den Salat mischen.
In einer Pfanne die Butter mit dem Olivenöl erhitzen und die Schwertfischsteaks darin von beiden Seiten je eine Minute anbraten.
Den Salat auf Teller geben und die Schwertfisch Steaks mit der Meyer Lemon-Butter garnieren.

 

Und so sieht das gute Stück aus: (wer sie sofort bestellen möchte, klickt einfach auf das Bild *)

  • *Amazon Affiliate Link

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.