München, Paris und London beim Whiskytrinken vereint – die Premiere von Glenmorangie Bacalta
…. und eine Single Malt Collection gibt’s zu gewinnen (*Promotion)

Glenmorangie Bacalta-1-2Es ist ein kuscheliger Kreis, gerade mal an die zwanzig Personen, die sich vergangene Woche zusammengefunden haben, um die neue limited Edition von Glenmorangie, den Bacalta, begleitet von einem Menü, zu kosten und kennenzulernen. Wir, das sind die Münchner. Journalisten, Blogger und Whiskyliebhaber. Zeitgleich in Paris und London ähnliche Konstellationen. Wir können die anderen nicht sehen, doch wir hören sie, als alle in einer Videokonferenz zusammengeschaltet werden. Live aus Schottland präsentieren Dr. Bill Lumsden und Brendan McCarron, die Macher von Glenmorangie Whisky, das neue Mitglied in der „Edition-Familie“. Und alle dürfen nacheinander ihre Fragen stellen.

Ich trinke gerne Whisky, mag das goldene Gefühl, das er am Gaumen hinterlässt. Winterabende sind wie geschaffen dafür (auch wenn der Schnee in München langsam matschig und dreckig wird). Es passte. Warme, in Orange gehaltene Dekoration, überall Strelitzien, Mandarinen und Mandeln. Der neue von Glenmorangie hat einen tieferen Bezug zu wärmeren Gefilden. Keine schottische Insel, sondern Madeira.
Zwei Jahre lang lagerte Madeirawein in frischen, stark getoasteten Fässern aus amerikanischer Weißeiche, die Glenmorangie auf die portugiesische Insel brachte. Dieser Wein gewinnt seinen süßen Charakter vor allem dadurch, dass die Fermentation durch die Zugabe von Weinbrand bewusst unterbrochen wird, solange der Restzuckergehalt noch hoch ist.
Für diesen Whisky wurde Malmsey Madeira verwendet, der aus der weißen Malvasia Rebe gewonnen wird. Wer mag, kann an diesem Abend auch den Madeira aus dieser Traube dazu kosten. „Bacalta“, das gälische Wort für „gebacken“ steht für die zwei Jahre andauernde Reifung des Weins in der Sonne Madeiras. Die leeren Fässer wurden im Anschluss zurück nach Schottland gebracht, wo dann der Whisky darin weiterreifte.
Es sind genau diese Sonnenaromen, die diesen Whisky sehr gefällig machen. Noten von Aprikosen, Marzipan, aber auch Gewürzen. Weniger süß, als man vielleicht vermuten mag. Und so harmoniert diese südliche Fülle auch ausgezeichnet mit den Kräutern, die das Dessert umschmeicheln. Lamm und Whisky, zum Hauptgang, sind ja ohnehin die besten Freunde.
Besonders erfreut bin ich an diesem Abend, eine Whiskybloggerin kennenzulernen. Nein, eigentlich überrascht es mich nicht wirklich, dass sich hier endlich auch Frauen ihren Platz erobert haben. Es gibt viele von uns, die einen guten Whisky zu schätzen wissen. Das mag vielleicht noch nicht ausnahmslos jeder hinter der Bar begriffen haben, aber ich kenne etliche Frauen, die für einen guten Whisky jedes perlende Getränk stehenlassen. Mich eingeschlossen. Ich habe schon zu Studienzeiten gerne ab und zu einen Nachmittag in einem Whiskyladen in Berlin verbracht, wo man damals sogar 2cl eines Whiskys von 1947 für 25 Mark kosten konnte. Einmal habe ich das auch gemacht. Wollte ich erlebt haben.

GlenmorangieDas Menü:

STARNBERGER SEE SAIBLING
Fenchel-Orangen-Salat / Wildapfel-Meerrettich-Mousse
Granatapfelkerne

ZWEIERLEI VOM LAMMRÜCKEN
orientalische Gewürze / Birnen-Kartoffel-Gratin
geröstete Walnüsse / Glenmorangie Original Reduktion

BIRNEN TARTE TATIN
Dahlmann Williams-Christ-Brand
frischer Rosmarin / zartschmelzendes Walnusseis

dazu: Glenmorangie Original, Glenmorangie Lasanta, Glenmorangie Bacalta

Glenmorangie Bacalta-1 Glenmorangie Bacalta-1-4

Und wer jetzt bis Sonntagabend 12.2.2017 23:59 hier einen Kommentar hinterlässt, kann ein „Glenmorangie Core Range Pack“ mit Original, Quinta Ruban und Lasanta gewinnen und die kalten Winterabende auf luxuriöse Weise genießen.
Das Los wird entscheiden – ich drücke die Daumen!
(der Rechtsweg ist wie immer ausgeschlossen)

Glenmorangie-PioneeringCollection-35clx3-VAP-B-EC-P-1 (1)

 

Update 13.02.17: Herzlichen Glückwunsch! Der Gewinner ist gefunden.

Winner_Whisky

, , ,

27 Responses to München, Paris und London beim Whiskytrinken vereint – die Premiere von Glenmorangie Bacalta
…. und eine Single Malt Collection gibt’s zu gewinnen (*Promotion)

  1. g 12. Februar, 2017 at 23:57 #

    Danke für den Blog-Tipp! Habe mich gerade schon ein wenig fest gelesen. Mit Hintergrundinfos zur Herstellung und der jeweiligen Firmenphilosphie im Kopf trinkt es sich immer gleich ganz anders. Ich meine mich auch zu erinnern, dass ein Glenmorangie so ziemlich der erste Whiskey gewesen sein muss, der den Weg zu uns nach Hause gefunden hat.

  2. Zen 12. Februar, 2017 at 21:08 #

    Lecker, lecker, da wäre ich gerne dabei gewesen. Das Menü liest sich wirklich toll. Kann ich mir auch sehr gut zum Whiskey vorstellen. Danke für die schöne Inspiration!

  3. Bente 12. Februar, 2017 at 19:04 #

    Hallo Claudia,

    wir testens uns gerade durch Japan. Die schottischen Whiskeys probiere ich dennoch immer wieder gerne. Spannend zu schmecken, wie unterschiedlich die Whiskeys einer Marke doch ausfallen können und was sie sich immer wieder Neues einfallen lassen.

  4. Evi 12. Februar, 2017 at 14:43 #

    Hört sich nach einem ganz wundervollen Abend an. Man bekommt sofort Lust auf ein Gläschen …

  5. Ye Olde Kitchen 12. Februar, 2017 at 11:25 #

    Hallo Claudia,
    da hüpfen wir doch auch noch schnell ins Lostöpfchen, denn wir sind auch ganz große Whisky-Fans. Philipp schon immer, ich habe den Whisky erst wirklich vor etwa 3 Jahren für mich entdeckt. In unserer Glenmorangie-Flasche ist nur noch ein Bodensatz, da würde das Paket gerade recht kommen. Das Menü hört sich super an, da wären wir auch gern dabei gewesen.
    Viele Grüße aus Ye Olde Kitchen
    Eva und Philipp

  6. Marsu 12. Februar, 2017 at 10:42 #

    Liebe Claudia,

    ich bin immer sehr dankbar für passende Menüinspirationen, denn zugegebenermaßen trinken wir Whiskey meistens solo. Im Netz finden sich ja unzählige Weinmenüs, aber gerade in Kombi mit Whiskey sieht’s eher mau aus. Ganz herzlichen Dank dafür!

    • Dinner um Acht 12. Februar, 2017 at 11:06 #

      Hallo Marsu, es gibt auch ein ganzes Kochbuch nur für “Kochen mit Single Malt” ;-)
      Liebe Grüße
      Claudia

      • Marsu 12. Februar, 2017 at 14:34 #

        Ah, super. Danke für den Tipp und noch einen schönen Sonntagnachmittag!

  7. Franz 12. Februar, 2017 at 10:37 #

    Sieht super aus! Vielen Dank!

  8. Silvia 11. Februar, 2017 at 8:58 #

    Der Whiskey klingt spannend. Noch habe ich meine Gin-Phase, aber ich bin sicher der Whiskey ist perfekt für den Einstieg in eine andere Phase.

    Herzliche Grüße

    Silvia

  9. Christoph 11. Februar, 2017 at 7:09 #

    Bunnahabain 1968 Single Malt Whisky, 40%, 45th Anniversary, abgefüllt 2013, Cask No.4, selektiert, gereift und abgefüllt von Samaroli in Rom war mein bis heute tollstes Whisky-Erlebnis.

  10. Peter 10. Februar, 2017 at 17:12 #

    Man muss dem Leben immer um mindestens einen Whisky voraus sein. (Humphrey Bogart)

  11. Johnny 10. Februar, 2017 at 13:30 #

    Hi Claudia,

    Long time no see (hear?). Habe dein Website entdeckt. Eigentlich habe ich von meine Kollegen gehört das du sowas gemacht hast und musste es unbedingt anschauen. Gefällt mir sehr. Als ich die Seit über Glenmorangie gefunden habe, musste ich über unsere Schottlandreise denken. Hier ist auch wo Gabi ihre Liebe zu ein guten Scotch gefunden hat.
    Keep up the good work. Ich werde ab & zu vorbei schauen.
    Liebe Grüße

    Johnny

  12. Lena 10. Februar, 2017 at 13:06 #

    So ein Whisky-Menü hätte mich auch gereizt, das klingt sehr interessant!
    Ab und zu trinke ich zu Hause (an kalten Winterabenden ;) ) auch gerne einen Whisky, deshalb würde mich das schon reizen den neuen Glenmorangie auszuprobieren.

    Viele Grüße
    Lena

  13. Moritz 10. Februar, 2017 at 9:21 #

    Ich bin immer wieder erstaunt, wie unterschiedlich man Whisky ausbauen kann. Und es gibt immer wieder neue, leckere Ideen!

  14. Sabine 9. Februar, 2017 at 19:07 #

    Whisky schmeckt erst ab 40 (Alter des Menschen, nicht des Whiskys), sagt mein Papa immer – ob er damit recht hat? Bei mir stimmt es auf jeden Fall …

    LG
    Sabine

  15. Caro 9. Februar, 2017 at 15:25 #

    Hallo Claudia,

    vielen Dank für Deinen Bericht. Wehmütig denke ich an meinen Schottlandurlaub 2015 zurück – da haben wir auch viel getestet… :-)
    Ich würde mich sehr über das Glenmorangie Core Range Pack freuen.

    Liebe Grüße
    Caro

  16. Fuchsi 9. Februar, 2017 at 14:43 #

    …ein Whisky-Abend und ich war nicht dabei…
    Mein Herz ist gebrochen. :'(
    Ja, da würde das Set natürlich ein bisschen als Trostpflaster helfen. Aber nur ein bisschen. *lächel*

    Aber im Ernst, ich liebe Whisky, schon seit vielen Jahren und der Neuzugang in der Glenmorangie-Familie hört sich wirklich sehr vielversprechend an!
    Freut mich, dass du einen tollen Abend hattest!

    Liebe Grüße,
    Fuchsi

  17. redaktion42 9. Februar, 2017 at 13:37 #

    Ich bin begeistert und inspiriert – vielen Dank

  18. Christina 9. Februar, 2017 at 12:00 #

    Hallo Claudia,

    Dein wunderbar geschriebener Bericht weckt meine Erinnerung an den Besuch der Glenmorangie-Destillerie im vergangenen Jahr. Danke ….

  19. Iris 9. Februar, 2017 at 11:54 #

    Sehr cool – auch für ein Whiskydinner gäbe es hier InteressentInnen ;-).

  20. Elita Vilcane 9. Februar, 2017 at 11:07 #

    Was für ein toller Abend es gewesen sein muss ! Ich bin noch unschlüssig auf was ich mehr Neidich bin : auf das tolle Menü oder auf den Whisky probieren zu dürfen !
    Aber vielleicht habe ich Glück……

  21. Biggi 9. Februar, 2017 at 9:53 #

    Ha – natürlich mögen Frauen Whisky – das ist ein so großes Feld an Aromen, dass die prickelnden Sachen dagegen nur langweilig sein können

    • Dinner um Acht 9. Februar, 2017 at 10:20 #

      so ist’s recht!! I like.

  22. Torsten 9. Februar, 2017 at 8:40 #

    Schlaue Idee, dass parallel an unterschiedlichen Orten zu machen. Die Reifung im Madeira-Faß
    klingt vielversprechend. Wo in München wurdet ihr denn verwöhnt?

    • Dinner um Acht 9. Februar, 2017 at 8:50 #

      Hallo Torsten, dafür extra Räume mit Küche angemietet.Kein Restaurant.

  23. Uwe 9. Februar, 2017 at 8:39 #

    Hallo Claudia,
    der Bericht ist super geschrieben, das Menü hört sich sehr lecker an, den Whisky davor, dazu oder danach hätte ich auch gerne genossen. Ich würde mich sehr über den Gewinn des Glenmorangie Core Range Pack freuen.
    Viele Grüße,
    Uwe

Hinterlasse eine Antwort