Flank Steak mit scharfer Blaubeer-Preiselbeersauce

Eigentlich bin ich fein raus. Noch immer scheint sich dem durchschnittlichen Marktbesucher die Welt der Flank Steaks nicht erschlossen zu haben. Eine andere Erklärung habe ich nicht, denn wenn ich um 11:00 Uhr am Samstag auf den Markt komme, sieht es beim Bio Metzger meist schon ziemlich leergeräumt aus. Bis auf ein Flank Steak.
Das Flank Steak ist ein Teil des Bauchlappens vom Rind. In Amerika erfreut es sich großer Beliebtheit. Allerdings benötigt es im Gegensatz zu einem Filet Steak ein wenig mehr Zuwendung und Ruhe. Es sollte stets bei hoher Temperatur gegrillt oder gebraten werden und muss dann aber in Wärme ruhen, da es sonst zu Zähigkeit neigen kann. Gönnt man ihm aber genau diese Ruhe, ist dieses Stück ein großer Genuss (und eine günstige Alternative).
Nach meiner Nova Scotia Reise wollte ich unbedingt noch mal diese scharfe Sauce aus Blaubeeren nachmachen, die Chefkoch Alain Bossé dort für uns zubereitet hatte. Allerdings mit etwas weniger Pfeffer, da hat er es echt zu gut mit uns gemeint. Meiner Meinung nach darf man den wunderbaren Blaubeeren hier auch ihren Raum geben.

Mit dem festen Vorsatz nur Blaubeeren kaufen zu wollen, stehe ich plötzlich vor einem Korb mit frischen Preiselbeeren. Und ich kann ihnen natürlich nicht widerstehen. Was also eine reine Blaubeersauce werden sollte, wird nun eine „mixed-berry“ Sauce. Man kann die Preiselbeeren natürlich weglassen, aber sie schmecken wirklich hinreißend gut in dieser Kombination. Wer mag, kann diese Sauce – ob nun rein aus Blaubeeren oder gemischt mit Preiselbeeren – auch noch mit etwas frischem Rosmarin peppen. So eine Beerensauce ist ein genialer Allrounder zu Kurzgebratenem!

Für Zwei
ein Flank Steak vom Rind (Saumfleisch) etwa 400 g
1 EL Öl für die Pfanne oder den Grill

½ TL geräucherte Meersalzflocken (z.B. Maldon)

Rub
1 TL getrockneter Rosmarin
½ TL Korianderkörner
je ½ TL getrockneter Thymian und Majoran

Blaubeer-Preiselbeersauce
100 g Blaubeeren
50 g frische Preiselbeeren
2 EL Maple Sirup
1 EL Balsamico Essig
eine Prise Meersalz
frisch gemahlener Tellicherrypfeffer (gerne großzügig nach Geschmack, das verträgt die Sauce)

frischer Zuckermais
2 Kolben frischer Zuckermais
1 kleine Zwiebel
1 rote Peperoni, in Ringe geschnitten
1 EL Butter
einige Blätter frischer Koriander, die Blättchen gezupft und grob gehackt
Meersalz

Zuerst mit dem Rub beginnen. Dafür die Zutaten in einen Mörser geben, mörsern und das Fleisch damit einreiben.
Wird das Fleisch gegrillt, den Rost einölen, ansonsten das Öl in einer Grillpfanne oder einer normalen Pfanne erhitzen und das Fleisch von beiden Seiten je 4 Minuten grillen.
Warmstellen und nachziehen lassen (ganz wichtig).
Die Blaubeeren zusammen mit den Preiselbeeren in einen kleinen Topf geben und zusammen mit dem Ahornsirup und dem Balsamico Essig ein wenig einkochen lassen. Mit einer Prise Salz und großzügig hinzugefügtem frisch gemahlenem Pfeffer abschmecken.
Für den Mais die Körner vom Kolben schneiden und die Zwiebel fein würfeln. In einem Topf die Butter aufschäumen lassen und die Zwiebel darin glasig dünsten. Den Mais und die Peperoni dazugeben und bei geschlossenem Deckel etwa 5 – 7 Minuten dünsten.
Mit dem frischen Koriander mischen und mit Salz abschmecken.
Das Fleisch in Scheiben schneiden, Meersalzflocken draufstreuen und zusammen mit der Sauce und dem Mais servieren.

, , ,

2 Responses to Flank Steak mit scharfer Blaubeer-Preiselbeersauce

  1. Torsten 26. September, 2017 at 14:55 #

    Hallo Claudia,

    das Flank auf jeder Seite 8 Minuten braten? Klingt ja eher nach einem Todesurteil
    für das tolle Fleisch. Wobei Dein Foto was anderes sagt .-)

    Beste Grüße.
    Torsten

    • Dinner um Acht 26. September, 2017 at 15:14 #

      zefix aber auch… Danke Torsten, dass du es gemerkt hast. Es waren insgesamt 8 Minuten.
      herzliche Grüße
      Claudia

Schreibe einen Kommentar