9. März 2013

Und alle so happy – gleich zwei Bloggertreffen in München

Entdeckungen, auswärts essen & events, Blog Event | 5 Kommentare

happyblogger

Es war viel los in den letzten sieben Tagen. Die Sonne hat sich endlich wieder gezeigt, was allseits mit bester Laune goutiert wurde, am vorigen Wochenende gabs das „blogs & coffee“ Bloggertreffen und am Donnerstag den ersten Stammtisch der Münchner Foodbloggerszene. Ich bin begeistert. Immer noch.

Beginnen wir mit dem spektakulären Treffen, organisiert von Igor, Sabine und Ines (danke für alles!). Aus allen Teilen Deutschlands sind sie angereist. Design- Interior- und Foodblogger, wo bei die Designfraktion eindeutig am stärksten vertreten war.

Igor zwinkert mir zu, als wir uns  alle Samstags im Ambiente.direct treffen, meint es wäre doch hoffentlich auch für Foodblogger interessant, sich Möbel und allerlei Stylisches für zuhause anzuschauen. Wenn du wüsstest Igor – nicht nur hat es Hölle Spaß gemacht zusammen mit dieser großartigen Gruppe, ich traf auch das Objekt meiner Begierde. Ein paar Tage später bin ich wieder hingefahren, weil mir die Stühle, die ich gesehen hatte nicht aus dem Kopf gingen. Musste eh was getan werden von wegen Esstisch. Das ist absolut wichtig für Foodblogger!

collage2

Auftakt des Treffens war bereits am Abend davor im Wirtshaus in der Au. Gehe ich ja als Münchnerin eher selten hin. Warum eigentlich hab ich mich dann auch gefragt. Nicht nur dass es sehr lecker war, insbesondere die Knödeltrilogie, es war stimmungsvoll mit sehr freundlichem Service.

Und während dann nach dem Designhaus die anderen gleich weiter durch das Glockenbach tourten (was haben mich eure Bilder entzückt!), bin ich mal schnell auf dem Viktualienmarkt einkaufen gegangen.

collage1

Abends trafen wir uns dann wieder im Theresa, wo die leckeren Fleischstücke uns entgegen lachten. Dummerweise hatte ich, in völliger Unkenntnis ob dieser fantastischen Grill-Lokalität, einen Rochenflügel bestellt. Eindeutig die falsche Wahl. Alle um mich herum lobten das Fleisch und ich zupfte an meinem Rochenflügel rum, der in einem Meer von Kapern ersoffen war. Nicht falsch verstehen, ich liebe Kapern, aber bitte nicht glasweise und so dominant, dass daneben nichts anderes bestehen kann. Die Bedienung, allzeit hysterisch darum bemüht, jedem stets sein Wasserglas zu füllen, hat es wenig geschert. Aber auch wenn der Abend kulinarisch nicht bemerkenswert war, so war er es in anderer Hinsicht. Es hat so riesigen Spaß gemacht, sich übers Bloggen auszutauschen und endlich mal kein schlechtes Gewissen zu haben, wenn man ständig das Handy zückt und dabei entspannt weiterredet. Die Welt da draußen muss mit dabei sein. Per Twitter, Instagram und Facebook.

Bei der Aufbereitung meiner Fotos hatte ich dann auch mehr Druck als sonst, was eindeutig dem Style-Einfluss der anderen geschuldet war (unbedingt in den anderen Blogs anschauen!).

mit dabei:

Ricarda – 23 qm Stil  * Sabine – Azurweiss * Markus – Backbube  * Daniela – Cozy and Cuddly * Sophia – Cucina Piccina  * Mark – Das hat Mark gemacht * Ines – Frau Heuberg
Inga – Glomerylane  * Igor – Happy Interior Blog * Lou – Happy Serendipity  * Jules – Kleines Freudenhaus * Mirja – Küchenchaotin  * Anette – Look! Pimp Your Room
Elodie – Madame Love  * Miriam – Miris Jahrbuch * Brigitte – Little Star Blog  * Nicole – Live Life Deeply Now * Daniela & Tanja – Rosa und Limone  * Susanne – Serendipity * Clara – Tastesheriff  * Nicola – Verrückt nach Hochzeit * Nina – Werkeltagebuch * Renate – Titatoni

Von ganz anderer kulinarischer Güte war das nächste Treffen am Donnerstag mit den Münchner Foodbloggern. oystersKleine feine Runde von sieben trifft sich im Goldloch  (der kleine weinbarmäßige Ableger vom Sterne-Lokal Tramin) zu Wein, Austern (nicht alle, ich schon gar nicht) und kleinen Gerichten. Lebhafte Gespräche, viel Lachen und eine Umarmung zum Abschied, die wirklich von Herzen kam. Das war großartig. Machen wir wieder! Und nächstes Mal komme ich mit den Öffentlichen. Auch wenn das Wasser dort stylish ist, der Grauburgunder ist es wert, dass man des nächtens an einer zugigen Tramhaltestelle wartet. Wir haben auch einen fantastischen Hintergrund für Food Fotos dort entdeckt, hielten es anfangs eher für ein Brett mit Farbresten, das da halt auf einer Weinkiste rumstand, welches sich dann aber doch als Kunst (weil aufgespannte, bemalte Leinwand auf Rahmen) heraus stellte. Kann man also vergessen zu fragen, ob man das mitnehmen darf.

Mit dabei waren: Annette, Martin, Dorothée, Regine, Amelie und Antonio – cheers, ihr seid großartig!

Die coolste Wasserflasche, die ich seit langem gesehen habe:

aquamonaco2

[fblike style=“standard“ showfaces=“false“ width=“450″ verb=“like“ font=“arial“ locale=“de_DE“]

5 Kommentare

  1. schöön war’s mit Euch! 🙂 freu mich schon auf unser Treffen beim Franzosen in Schwabing kurz nach Ostern! ..
    Theresa: hierzu habe ich schon seehr viel zwiegespaltenes gehört. Hat mich bisher davon abgehalten hinzugehen..
    lg *annette

    Antworten
  2. Super geschrieben liebe Claudia! Die Beschreibung des Theresa Abends fand ich sehr amüsant! Und zu unserem Abend kann ich dir nur zustimmen – toll, inspirierend und lecker wars!!

    Antworten
    • Ich freu mich schon aufs nächste Mal, wo du hoffentlich wieder mit dabei bist!

      Antworten
  3. scheee wars 🙂
    Und Du bist ja pfeilschnell…

    Antworten
  4. Ich bin ein kleines bisschen, nein ehrlich gesagt sehr neidisch! Das hört sich nach 2 ganz großartigen Treffen mit Gleichgesinnten an. Toll! Danke, dass Du uns daran teilhaben lässt.

    Liebe Grüße und schöner Tag noch,
    Juliane

    Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere