17. Juni 2022

Soba Nudelsalat mit Zucchini und koreanischem Gochujang-Dressing

0 Kommentare

Nudelsalat auf Koreanisch

Eine Hitzewelle hat sich angekündigt. Sommersalate haben Hochsaison und der allseits beliebte Nudelsalat hat seinen Auftritt. Ich kann natürlich nicht anders, ich brauche eine asiatische Variante. So eine mit richtig viel Umami und fruchtiger Schärfe. Jetzt endlich ist die Stunde der Soba Nudeln gekommen, die mich schon länger vorwurfsvoll aus dem Küchenschrank heraus anstarren. Eigentlich finde ich die Buchweizennudeln ein bisschen fad. Nur einmal, in der Nähe von Nagano in Japan, da habe ich die besten Buchweizennudeln meines Lebens gegessen. Die waren so samtig, kühl und köstlich, dass ich ein bisschen Angst habe, mit den Asiamarkt-Soba, meine Erinnerung an sie zu verwässern. Vielleicht war das jetzt nicht der allerbeste Auftakt, um Lust auf diesen Nudelsalat zu entfachen. Fangen wir also nochmal an. Die Nudeln aus dem Asialaden eignen sich perfekt für diesen Salat. Schließlich wollen wir hier nicht auf Weltmeister-Niveau die Kunst der der Sobanudel praktizieren, denn dann würden wir sie pur essen, sondern einen Nudelsalat mit „Wow“-Effekt anrichten, der in weniger als einer halben Stunde auf dem Tisch steht.
Die  koreanische Gochujang Paste ist eigentlich so was wie Miso mit Chili, denn um sie herzustellen, braucht man fermentierte Sojabohnen. Mittlerweile habe ich die Paste sogar schon im größeren Supermarkt entdeckt. Sie ist ein echter Allrounder, der allem ein bisschen mehr Tiefe und einen Hauch Schärfe verleiht.
Der Salat passt übrigens großartig zu Gegrilltem. Oder einfach pur. Mit einem eiskalten Bier dazu. Cheers!

Soba Nudelsalat mit Zucchini und koreanischem Gochujang-Dressing

Für Drei

200 g trockene Soba Nudeln (aus Buchweizen, gibt es im Asiamarkt)

100 g Zucchini, in Spiralen
100g Rotkohl, sehr fein geraspelt
100 g Möhre, in feine Streifen gehobelt
1 gelbe Spitzpaprika, entkernt und in feine Streifen gehobelt

3 EL Gochujang Paste (aus dem Asialaden)
2 EL Gochugaru (koreanische, milde Chiliflocken, alternativ milde Chiliflocken)
3 EL Birnenessig (oder Reisessig)
2 EL brauner Zucker
½ TL Meersalz
2 EL geröstetes Sesamöl
2 große frische Knoblauchzehen, durchgepresst

schwarzer und weißer Sesam zum Bestreuen

Die fein gehobelten Gemüse in einer Schüssel vermischen.
Die Soba Nudeln nach Packungsanweisung etwa 2 Minuten kochen, danach in ein Sieb schütten und so lange kaltes Wasser drüberlaufen lassen, bis sie abgekühlt sind.
Die Nudeln zu dem Gemüse geben.
Das Dressing aus den oben angegebenen Zutaten anrühren.
Dann am besten mit Handschuhen das Dressing unter die Gemüse-Nudel-Mischung verteilen.
Mit Sesam bestreuen.

Schmeckt am besten bei Zimmertemperatur.

Tipp: Wer es ein bisschen weniger scharf haben will (soll es geben… ist bestimmt ein Gerücht), der fügt nur 2 EL der Gochujang Paste hinzu und erhöht ein wenig den Zucker- und Essiganteil.

 

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.