12. Mai 2022

Schweinefilet mit Spargel, Bärlauch und Chili-Öl

2 Kommentare

Manchmal läuft es einfach nicht so richtig. Die Tastatur kennt den Buchstaben „c“ nicht mehr und zu allem Überfluss hatte ich mich komplett von meiner Webseite ausgesperrt (vier unglückliche Login-Versuche – vielleicht lag es am „c“). Die Stimmung war auf dem Tiefpunkt. Ein Schreiben an den Provider verfassen und ganz schnell eine neue Tastatur bestellen. Derweil möglichst nichts mit einem „c“ drin schreiben (klappt nicht, zählen Sie ruhig mal nach, wieviele hier schon drin sind). Ich sollte mich in Geduld üben und was da am besten hilft, ist etwas Kochen. Guten Essen hebt schließlich die Stimmung. Das war der Plan. Ich hatte grünen Spargel, Bärlauch und Schweinefilet vom Bauernmarkt und wusste, dass mich jetzt in dieser Stimmung nur ein paar fernöstliche Aromen würden retten können. Vorsicht mit den frisch geschliffenen Messern war angesagt, um kein weiteres Missgeschick den anderen hinzuzufügen. Wer hat, dem wird gegeben, heißt es ja immer so schön.
Bereits das Probieren der Sauce hatte einen lindernden Effekt, die Aussicht auf knusprigen Ingwer und Knoblauch öffnete die nächste Tür zu besserer Laune.
Und nachdem ich die letzte Nudel aus meiner Schüssel gegessen hatte, war alles wieder einigermaßen im Lot. Am nächsten Morgen kam die Nachricht über eine freundliche Entsperrung des Kundenkontos und gegen Mittag klingelte der Postbote mit der neuen Tastatur. ccccccccc – juhu!
Das Crunchy Chili Öl habe ich mir übrigens aus New York mitgebracht. Von David ChangsMomofuku“-Linie. Ist super, aber nix, was man nicht auch selber machen könnte. Als Referenz zum Nachbasteln eine großartige Vorlage und ich werde mich am Wochenende damit auseinandersetzen, das nachzukreieren. Vorausgesetzt, das klappt wie geplant, teile ich das gerne hier (und jeder spart sich die 13$ für dieses Luxus-Chili-Öl). Das ist doch ein Service!

Schweinefilet mit Spargel, Bärlauch und Chili-Öl

Für Zwei

300g Schweinefilet
300g grüner Spargel (möglichst dünne Stangen)
1 Bund Bärlauch
2 Frühlingszwiebeln
3 EL neutrales Pflanzenöl für den Wok
1 daumenlanges Stück Ingwer, in feine Streifen geschnitten
3 Zehen Knoblauch, in feine Scheiben geschnitten
Meersalz
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

Sauce
3 EL helle Soja Sauce
2 EL Mirin
1 EL trockener Sherry
1 EL Reisessig
1 EL brauner Zucker

200 g Reisnudeln
ein paar Zweige frischer Koriander, grob gezupft

Chili-Öl mit Chili-Crunch (gibt es im Asialaden, ansonsten kommt in ein paar Tagen das Rezept dazu)

Den Spargel im unteren Drittel schälen und in mundgerechte Stücke schneiden.
Das Fleisch in dünne Scheiben schneiden und leicht salzen.
Von den Frühlingszwiebeln den hellen Teil in feine Scheiben, den grünen Teil in gröbere Scheiben schneiden.
Das Öl im Wok erhitzen. Knoblauchscheiben, den weißen Teil der Frühlingszwiebel, Spargel und die Ingwer-Julienne darin etwa 2 Minuten anbraten. Etwas an den Rand schieben und das Fleisch anbraten.
Die Sauce aus den Zutaten anrühren. Einen Esslöffel davon dazugeben.
Bärlauch und Frühlingszwiebeln dazugeben und unter Rühren etwa 5 Minuten weiterbraten.
Die restliche Sauce dazugeben und mit Pfeffer würzen.

Die Reisnudeln nach Packungsanweisung kochen (etwa 4 Minuten), abseihen und auf zwei Schüsseln verteilen.
Das Fleisch mit dem Spargel und der Sauce darüber verteilen. Mit dem Chili-Öl beträufeln und frische Korianderblättchen darüber streuen.
Sofort servieren.

2 Kommentare

  1. Hallo Claudia,

    wann kommt denn der Spargel ins Gericht? Ich habe mir das Rezept jetzt dreimal durchlesen, finde aber nichts ? Oder bin ich blind?

    Grüße Anna

    Antworten
    • Liebe Anna,
      nein du bist nicht blind – ich habe es versemmelt und sie einfach vergessen zu erwähnen.
      Danke für den Hinweis. Es ist jetzt geändert.

      liebe Grüße
      Claudia

      Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.