28. Februar 2021

Schnelle Rinderlende mit Hoisin-Limettensauce und Zuckerschoten

Rezepte, mit Fleisch, Länderküche, nach Saison, Winter, amerikanisch, asiatisch | 0 Kommentare

Fertig in 30 Minuten

Ja es ist verlockend, mal eben das Mobiltelefon zu zücken und beim Asiaten was zu bestellen. Doch wer ein garantiert tolles Asia-Essen will, der macht es selbst. Der Wok macht es möglich. Das Resultat ist frisch, knackig und herrlich aromatisch dank der Limette und der Hoisin Sauce, die dicke, dunkle Sauce aus der kantonesischen Küche, deren leichtes Aroma nach Sternanis und Knoblauch perfekt zu schnell gebratenem Fleisch passt.
Ich habe es bereits in endlosen Variationen gekocht, je nachdem, welches Gemüse gerade Saison hat und die winterliche Vielfalt passt hier ganz besonders gut. Meist mache ich von der Sauce gleich die doppelte Menge und nutze den Rest für das nicht verbrauchte Gemüse. Die fleischlose Variante also.
Obwohl die Zutaten, ganz besonders die für die Sauce in der asiatischen Küche beheimatet sind, ist das Gericht ein Klassiker des amerikanischen „chinese take-out“. Genau so habe ich es vor vielen Jahren zum ersten Mal in New York gegessen. Nach Hause gebracht in einem dieser netten hohen Pappkartons mit Bügel dran. Der Rest davon schmeckte auch noch am nächsten Morgen (nicht die Augen rollen, ich mag so was zum Frühstück). Zurück in Deutschland musste ich feststellen, dass man diese Kartons und ganz grundsätzlich geliefertes Essen Mitte der Achtziger Jahre so nicht kannte, und ich vermisste es schmerzlich. Das ging so weit, dass ich mir bei einem meiner nächsten Besuche in Amerika, diese Kartons mitbrachte, eigentlich eine total bescheuerte Idee, denn warum sollte ich zuhause mir selbst das Essen in Pappkartons servieren? Aus reiner Nostalgie? Ich habe sie nie verwendet, sie haben aber schon zwei Umzüge mitgemacht und heute sind sie nicht einmal mehr etwas Besonderes. Marie Kondo wäre entsetzt (manche mögen sich an die Dame aus dem Fernsehen und ihren rigorosen Aufräumwahn erinnern). Aber immerhin könnte ich ihr sagen „it sparkles joy“ – die kleinen Staubfänger zaubern mir auch heute noch ein Lächeln aufs Gesicht.

Schnelle Rinderlende mit Hoisin-Limettensauce und Zuckerschoten

Für Zwei
300 g Rinderlende
Meersalz
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
3 EL neutrales Pflanzenöl
1 TL dunkles Sesamöl

½ kleiner Kopf Rotkohl, in feine Streifen geschnitten (eine gute Handvoll)
4 – 5 Blätter vom Wirsing, den Strunk entfernt und in Streifen geschnitten
100 g Zuckerschoten, in diagonale Streifen geschnitten
½ rote Spitzpaprika, in Streifen geschnitten
1 Möhre, fein gestiftelt
1 Frühlingszwiebel, in Röllchen geschnitten (ein bisschen vom grünen Teil für die Deko aufbewahren)

1 EL Maismehl
2 EL Hoisin Sauce (gibt es im Asialaden oder gut ausgestatteten Supermarkt)
Saft einer Limette
2 TL frisch geriebenen Ingwer
2 EL Soja Sauce
1 TL Zucker

Dazu: gekochter Reis und gerösteter Sesam

Beide Öle im Wok sehr hoch erhitzen (bis kurz vor dem Rauchen). Das Fleisch in Streifen schneiden und salzen. Für eine Minute das Fleisch in den Wok geben und scharf anbraten, danach sofort aus dem Wok nehmen, mit Pfeffer bestreuen und beiseitestellen. Den Wok von der Hitze nehmen.
Die Sauce aus den angegebenen Zutaten anrühren.
Den Wok wieder erhitzen, diesmal jedoch nicht so heiß, und das Gemüse darin etwa 7 – 8 Minuten anbraten. Nach und nach mit der Sauce begießen.
Zum Schluss das Fleisch wieder mitsamt dem Saft dazugeben und nochmal unter Rühren erhitzen.
Auf Tellern verteilen und mit Sesam und Frühlingszwiebelgrün bestreuen.
Mit dem Reis servieren.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.