17. Oktober 2013

Pretasting India – Kardamom-Hühnchen mit Trauben, Gewürzauberginen und Pistazien-Kurkuma-Reis

Zutaten, Auberginen, Rezepte, Rezeptart, mit Fleisch, Länderküche, nach Saison, Herbst, indisch | 5 Kommentare

KardamonChicken

Gewürze schmeicheln uns in unsere Seele, besonders wenn es draußen kälter wird. Wenn es dunkel und nass ist, dann wächst die Sehnsucht nach warmen Gefilden. Und bevor uns die Erkältungsviren attackieren, greifen wir zum geliebten Ingwer und hacken Chilis, was das Zeug hält. Ersteres stärkt unseren Stoffwechsel und Zweiteres enthält natürliches Penicillin.

Und beides ist stark vertreten in der indischen Küche, die manchmal so sanft daherkommt und uns mit sahnig-nussigen Saucen umgarnt und uns auch so manches Mal eine brennende Attacke auf unseren Gaumen beschert.

Einer der besten Pfeffer der Welt kommt aus Indien, genauer gesagt von der Malabar Küste. Und jedes  Mal wenn ich dort Urlaub gemacht habe, kam ich mit allem möglichen Küchenzeugs und vielen neuen Inspirationen zurück. Und diesen Geschmack, dieses Indien auf der Zunge, das habe ich am Wochenende gebraucht.

Eines habe ich jedoch in Indien immer tunlichst sein gelassen. Wein zum Essen bestellen. Die lokalen Kreationen waren entweder hoffnungslos verzuckert oder schmeckten so grauenhaft, dass ich nur noch in den großen Hotels mich von der internationalen Weinkarte bediente. Das ist Luxus und teuer und so rate ich jedem, sich in Indien tunlichst an Bier zu halten. Das ist wenigstens einigermaßen ordentlich. King Fischer ist meist die Wahl. Der innere Connaisseur leidet dabei zwar ein wenig, doch was hilft’s – mehr kann man nicht erwarten in einem Land, wo Whiskey auch im Tetrapack erhältlich ist.

Hier ist das natürlich ganz was anderes. Wenn ich hier indisch koche, dann stelle ich dem Essen gerne eine würzige Begleitung an die Seite.

Vor kurzen hatte die Freude, die wunderbaren Weine des Weinguts Heitlinger im Kraichgau entdecken zu dürfen.  Ein Weingut, welches Tradition und moderne Ansprüche für meinen Geschmack perfekt kombiniert. Der Pinot Gris „Spicy Stone“ 2012 hat es mir besonders angetan. Er ist noch nicht lange in der Flasche und doch besticht er bereits über subtile Kräuter- und Gewürznoten. Und ist dabei frisch und elegant.

Eine perfekte Ergänzung für mein Kardamom-Hühnchen. Mild trifft wild und umgekehrt. Und wie ich neulich gelernt habe, ist Kardamom ein Gewürz, dass uns aufhellt und fröhlich macht.

Im Original heißt dieses Gericht übrigens Elaichi Murgh.

KardamonChickenwith Grapes

Für Zwei

300 g Hühnchenbrust
2 EL Öl oder Ghee (geklärte Butter)
2 TL Tomatenmark
1 EL gemahlener Kardamom
150 g Joghurt
½ TL Kurkuma
1 Prise Chilipulver
Salz
einige kernlose Trauben
 

1 mittlere Aubergine
1 kleine rote Zwiebel
1 EL Garam Masala
4 EL Sonnenblumenöl
Salz
ein paar Granatapfelkerne
ein paar Blättchen frischer Koriander
 

150-200 g Basmatireis
1 EL ungesalzene Pistazienkerne
½ TL Fenchelsamen
1 Prise Kurkuma
Salz

CardamonChickenwithGrapesandRice Kardamon_Chicken
Für die Auberginen das Öl in einer Pfanne erhitzen. Die Zwiebel fein würfeln. Aubergine in etwa 1×1 cm große Würfel schneiden.  Die Auberginenwürfel salzen und etwa 10 min ziehen lassen, damit sie Wasser abgeben. Abspülen und trocken tupfen. Im Fett knusprig anbraten und mit dem Garam Masala und Salz würzen. Das Fett beim Herausnehmen aus der Pfanne möglichst zurückbehalten. Die Granatapfelkerne untermischen, eventuell nochmal nachwürzen und warm stellen.

Für das Hühnchen den Joghurt mit dem Tomatenmark mischen und etwas Wasser glattrühren.

Das Öl in einer weiteren Pfanne erhitzen, den Kardamom dazugeben und kurz anrösten. Dann die Hühnchenbrüste dazugeben und von jeder Seite kräftig anbraten. Den Kurkuma und das Chilipulver dazugeben. Mit dem Tomaten-Joghurt übergießen und die Flüssigkeit eventuell mit ein wenig mehr Wasser auffüllen und bei mittlerer Temperatur einkochen lassen bis das Huhn durchgegart ist. Mit Salz abschmecken. Die Trauben erst kurz vor dem Servieren halbieren und drüber geben.

Den Reis in leichtem Salzwasser zusammen mit den Fenchelsamen kochen. Mit den grob gehackten Pistazienkernen und der Prise Kurkuma mischen.

Anrichten und mit etwas frischen Koriander bestreuen.

 

5 Kommentare

  1. Ein köstlicher Abschluss für den Sonntag! Gewürzoverkill! Danke wieder einmal für ein wundervolles Rezept:-)

    Antworten
  2. Wunderschöne indisch inspirierte Fotos, Claudia! Ist das die Vorwegnahme auf Deinen Urlaub oder schon die Nachbereitung :-)? Klingt jedenfalls köstlich – und wo Kardamom, Granatapfel und Pistazien involviert sind (die beiden letzteren hatte ich für die indische Küche bislang noch nicht auf dem Schirm und damit wieder etwas gelernt), bin ich eh rettungslos verfallen…

    Antworten
  3. Gewürze sind so wichtig. Dein Rezept hat für mich den Untertitel „Genuss mit allen Sinnen“ verdient. LG aus Bremen Michael

    Antworten
    • Grazie, caro.

      Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere