25. März 2018

Die Küche der Karibik – Hühnchen „Colombo“ mit Auberginen

low carb, kreolisch, karibisch, Rezepte, Frühling, Rezeptart, mit Fleisch, Länderküche, Sommer, nach Saison, Herbst, Winter | 0 Kommentare

Colombo ist DIE kreolische Gewürzmischung der Antillen. Und leicht selbst zusammenzumischen.

Nachts rauschten die Blätter der Palmen im Wind und es klang, als würden Regentropfen fallen. Der Wind auf Martinique war immer da, aber nur in der Nacht, konnte ich ihn auch richtig hören. Ich lag am offenen Fenster und ließ mich von dem Geräusch dahin treiben. Wäre da nicht der Schlaf gewesen, in den ich unweigerlich irgendwann versank, ich hätte diesem Geräusch ewig lauschen können.
Manchmal, im Sommer, wenn es nachts regnet, mache ich das auch. Ich öffne alle Fenster, lausche in der Dunkelheit dem Rascheln der Tropfen in den Bäumen und fühle mich sehr geborgen. Als schliefe ich tief in den Wäldern. Vermutlich hat jeder so seine eigene Vorstellung von Romantik, für manche mag es der Sonnenuntergang über dem offenen Meer sein, ein Sonnenaufgang über den Wolken oder das Lichtermeer einer Großstadt von einer kuschligen Bar im höchsten Stock eines Hochhauses aus betrachtet, aber für mich sind es die Geräusche des Regens auf Blättern. Dass es dabei warm ist, spielt eine entscheidende Rolle.

Auf Martinique gab es nicht eine Nacht, in der in nicht gut geschlafen habe. Gut, es war dem Jetlag zu verdanken, dass ich ganz besonders die frühen Morgenstunden sehr intensiv erleben durfte. Jeden Morgen konnte ich beobachten, wie langsam der Himmel heller wurde, wie manchmal dicke Wolken aufzogen, für zwei Minuten etwas Regen fallen ließen, um sich dann in Nichts aufzulösen, wenn die Sonne aufging. Einmal krabbelte ein großer Tausendfüßler über meinen Balkon, um gleich wieder unter einem Stein zu verschwinden.

So sehr ich meine langen Morgenstunden auf der Insel auch genoss, bis es endlich hell war, hatte ich immer Hunger. Und bis ich etwas zu essen bekam, das nicht aus Buttercroissants, Baguette oder den wunderbaren Kokoskuchen bestand, dauerte es noch lange. Da ich ja ein Mensch bin, der bereits zum Frühstück Eintopf verzehren kann, musste ich mich noch mehr gedulden.
Eines der populärsten Gerichte der Insel ist Colombo. Also eigentlich ist Colombo eine Gewürzmischung, aber immer wenn diese im Spiel ist, heißt das Gericht auch so. Hühnchen Colombo zum Beispiel. Alles was es dazu braucht, sind Gemüse, Gewürze und Fleisch. Oder auch Fisch, oder Krebse, was es eben so gibt. Alles wird zusammen mit etwas Wasser geschmort und duftet einfach umwerfend. In dieser Colombo Mischung findet man viele Einflüsse aus Indien, wie Bockshornklee und Kurkuma zum Beispiel. Manchmal ist auch noch etwas Tamarinde drin.
Und natürlich ist es absolut wichtig, mit dem Thymian auf keinen Fall geizig umzugehen.
Das Ergebnis ist eine herrlich duftende Sauce, die die ganze Wohnung in einen Gewürzmarkt verwandelt.
Egal wann und zu welcher Jahreszeit man diesen Eintopf zubereitet, man hat danach immer den Wunsch die Fenster zu öffnen, um dem Rauschen des tropischen Windes zu lauschen.

Für Zwei

2 möglichst fleischige Hühnchenschlegel

Marinade
2 EL Weißweinessig
1 Schalotte
2 Zehen Knoblauch
1 EL gemahlener Kreuzkümmel
2 EL neutrales Pflanzenöl (z.B. Sonnenblumenöl)
1 Habanero Chili

1 Aubergine
2 Schalotten
3 Knoblauchzehen
3 milde Chili (oder Peperoni)
3 Zweige Petersilie
1 walnussgroßes Stück Ingwer
2 EL neutrales Pflanzenöl
ein Bund Thymian
3 Lorbeerblätter
½ TL gemahlener Kardamom
1 gestrichener TL Zimt
5 EL Colombo Mischung
Salz

Colombo Mischung
2 EL mildes Curry
2 EL Quatre Épices
½ TL frisch gemahlener Pfeffer
1 EL Senfsaat
1/2 TL gemahlenes Sternanis

Wasser

Am Vorabend die Hühnchenschlegel in die Marinade einlegen, abdecken und im Kühlschrank mindestens 6 Stunden ziehen lassen.

Die Aubergine in dicke Scheiben schneiden. Chilis in nicht zu feine Scheiben schneiden. Schalotten, Knoblauch und Ingwer grob hacken. Petersilie mitsamt den Stielen ebenfalls grob hacken.

Das Öl in einem Schmortopf erhitzen und die Hühnchenschlegel darin von beiden Seiten anbraten. Die Auberginenscheiben, Schalotten, Knoblauch, Chilis und Ingwer dazugeben. Salzen, umrühren und noch etwa 4 Minuten weiter anbraten.

Mit Wasser begießen, so dass alles knapp bedeckt ist. Die Colombo Mischung, Zimt, Lorbeer und Kardamom hinzufügen. Dem Thymian hineinlegen.

Etwa 25 Minuten auf mittlerer Hitze bei geschlossenem Deckel schmoren lassen. Dann das Fleisch und die Auberginen herausnehmen, warmstellen und die Sauce noch ein wenig reduzieren.
Mit Fladenbrot , Reis oder Süßkartoffelpüree servieren.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.