21. Juni 2016

Orientalische Aromen – Avocado Fattoush auf Toast

Rezepte, Vegetarisch, Frühling, Länderküche, Sommer, nach Saison, Vegan, orientalisch, auf's Brot | 6 Kommentare

Fattoush on Toast-8

Wir sind wieder im Fußballfieber. So manchen von euch mag das nur mäßig interessieren, aber da hilft nur eines. Tippen. Mit Kollegen habe ich eine Tipprunde eröffnet und seitdem verfolge ich ganz genau, was da auf dem Rasen passiert. Kurzzeitig lag ich sogar mal vorne, dann wieder Abstieg. Punktemäßig spiele ich aber immer noch in der ersten Liga. Trotzdem – noch ist alles offen. In der Küche geht es zu solchen Weltgeschehen wie Fußball EM eher etwas ruhiger zu. Schnittchen sind da schwer gefragt. Grillen ist natürlich auch beliebt, aber hey, der Sommer hat sich die letzten Wochen echt gut versteckt. Aber auch das soll sich ja jetzt wieder ändern.

Die Reise nach Marokko hat ihre Spuren hinterlassen, nicht nur körperlich (blauer Fleck auf dem Knie, weil nicht hingeschaut und prompt hingefallen) sondern auch geschmacklich. Ich vermisse meinen Minztee und natürlich den Kreuzkümmel, der fast in jedem Gericht dort zu finden ist. Eigentlich ist Fattoush ein Salat aus dem arabischen Raum, dem geröstete Brotwürfel zugegeben werden. Man kann es aber auch anders machen, und den Salat direkt aufs geröstete Brot geben. Sumach, die gemahlenen Früchte des Essigbaumes, Tomate und die Zitrone bringen hier die Frische, Za’atar mit seinen Thymian Noten, die Tiefe. Ich mag die Variante mit der Avocado besonders gern, denn sie gibt nochmal eine schöne cremige Note dazu. Sie ist mein Joker in diesem Spiel, oder besser – mein (Geschmacks)Stürmer. So, und jetzt widmen wir uns wieder dem Weltgeschehen…

Fattoush on Toast-2 Fattoush on Toast-5 Fattoush on Toast-8

Für Zwei
½ kleine rote Zwiebel
1 Ochsenherztomate
½ kleine Gurke
3 Radieschen
1 EL Petersilie, grob gehackt
½ rote Chili, entkernt und fein gehackt
Saft einer Zitrone
1 EL + 1 TL bestes Olivenöl
½ TL Sumach
1 Avocado (vorzugsweise der Sorte „Hass“)
½ TL Za’atar (orientalische Gewürzmischung)
Schwarzkümmelsamen für die Dekoration
Salz, Pfeffer

2 Scheiben Bauernbrot

1. Die Zwiebel in feine Scheiben schneiden, mit Salz bestreuen und einige Zeit ziehen lassen, damit sie milder wird.
2. Die Gurke halbieren, schälen und die Kerne mit einem Löffel entfernen. Würfeln. Ebenso die Tomate würfeln. Die Radieschen in feine Scheiben hobeln.
3. Gurkenwürfel mit Tomate, Radieschen, Chili, dem Zitronensaft, der Petersilie, 1 Esslöffel Olivenöl, den Zwiebeln und dem Sumach mischen. Mit Salz abschmecken.
4. Die Avocado halbieren, entkernen und eine Hälfte in einer Schüssel mit Olivenöl, Za’atar und etwas Salz mit einer Gabel zermanschen.
5. Das Brot toasten und mit der Avocadocreme bestreichen.
6. Die zweite Hälfte der Avocado würfeln und mit zusammen mit dem Fattoush auf die Brote geben. Mit Schwarzkümmelsamen und frisch gemahlenem Pfeffer bestreuen.

Fattoush on Toast-3

Holzbretter von Anton Doll (klick aufs Bild)

[fblike showfaces=“false“ width=“450″ verb=“like“ font=“arial“ locale=“de_DE“]

6 Kommentare

  1. Wow…das sieht einfach herrlich aus! 🙂
    Und muss daher unbedingt mal ausprobiert werden!

    LG Karin

    Antworten
    • Vielen Dank, liebe Karin!

      Antworten
  2. Die Fotos sind großartig. Da bekomme ich wirklich Lust auf ein Schnittchen.
    Und ich bin gespannt was ich bekomme, wenn ich im Gemüseladen meines Vertrauens eine Ochsenherztomate verlange. 😉

    Antworten
    • Teilst du die Erfahrung dann mit mir? 😉

      liebe Grüße
      Claudia

      Antworten
  3. Liebe Claudia,
    die Fotos sehen so toll aus, so farbenfroh und knackigfrisch. Da bekommt man gleich Lust auf ein Schnittchen. Hab‘ Dank für die Inspiration und bitte noch viel mehr Anregungen von der Marokko-Reise auf den Teller bringen.
    Viele Grüße aus Ye Olde Kitchen, Eva

    Antworten
    • Vielen Dank, liebe Eva. Ich habe von dort so viele Inspirationen mitgenommen (einschließlich grüner Harissa und eingelegten Minizitronen), dass ich mit dem Nachkochen gar nicht hinterher komme.
      Jedenfalls hab ich jetzt ganz viel Verbena auf dem Balkon.

      Liebe Grüße
      Claudia

      Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.