28. Dezember 2020

Ein Seelenschmeichler-Gericht!

Nein, noch ist es nicht vorbei dieses Jahr. Und bevor ich zu einer, ich befürchte, überschwänglichen Rede anlässlich des 10-Jährigen Blog-Jubiläums ansetze, gibt es erst mal noch was zu essen. Nicht, dass wir davon in den vergangenen Tagen nicht genug gehabt hätten. Aber es ist eines der einschmeichelndsten Gerichte, die ich kenne. Und deshalb muss das sein, so kurz vor dem Endspurt. Auch wenn einige von euch sicher lieber hier einen Salat sähen.
Was Polenta angeht, so bin ich ein echter Spätzünder. Immer wieder wenn ich Polenta vorschlagen wollte, schlug mir glühende Missgunst entgegen. Warum eigentlich, fragte ich immer wieder, schließlich sagt bei Kartoffelbrei oder Grießbrei ja auch keiner Nein. Bei Grießschnitten verdrehen alle lustvoll die Augen, aber wenn es an den Mais geht, soll plötzlich Schluss mit der Liebe sein? Das ist nicht so ganz einleuchtend. Denn was Grießbrei kann, kann die Polenta doch schon längst. Sie kann sich in die Seele schmeicheln. Sie füllt unseren Mund mit Wohlgeschmack, ist cremig und ausgesprochen versatil was ihre Kombinationsfähigkeit angeht. Also Schluss jetzt mit dem Polenta-Zögern! Mit Miso und Parmesan ist das ein echter Knaller. So was, was man auch einfach abends auf der Couch löffeln kann. Für mich gibt es zwei Regeln beim Polentakochen. Nein, eigentlich drei. Nimm keine Instant-Polenta, verwende immer einen Holzkochlöffel und tu dir selbst einen Gefallen und bereite Polenta in einem Antihaft-beschichteten Topf zu. Das war dann aber auch schon alles. Und ich gestehe, wenn sich ein Löffel Mascarpone in so eine Polenta verirren sollte, dann wehre ich mich nicht. Ganz im Gegenteil. Aber aus Rücksicht, von wegen der Feiertage, lassen wir das heute mal. Gut ist es trotzdem.
Die Pilze dazu sind knackig und würzig und wer hier mit Buchenpilzen, Maitake oder Shimeji Pilzen variieren möchte, den kann ich nur dazu ermuntern.

Miso Polenta mit Pilzen

Für Zwei

70 g Polenta (Mais)Grieß
300 ml Vollmilch (3,5%)
200 ml Wasser
1 großzügiger EL Miso (idealerweise Genmai Miso, aber auch Shiro Miso ist prima)
1 EL Butter
2 EL frisch geriebenen Parmesan
eine Prise Meersalz

200 g Shiitake Pilze, die Stiele entfernt und in Scheiben geschnitten
150 g Austernpilze, in Streifen gezupft
2 EL Olivenöl
2 Frühlingszwiebeln, grünen und hellgrünen Teil in Röllchen geschnitten
1 EL Soja Sauce
1 EL Mirin
schwarzer Pfeffer, frisch gemahlen

Die Milch mit dem Wasser zum Kochen bringen und Polenta-Grieß unter Rühren einrieseln lassen und unter ständigem Rühren bei ganz milder Hitze 10 Minuten köcheln lassen. Das Miso mit dem Parmesan und der Butter unterrühren und nach Bedarf mit einer Prise Salz abschmecken. Die Polenta noch etwas nachziehen lassen.

Das Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und die Pilze darin zusammen mit den Frühlingszwiebeln anbraten. Mit Soja Sauce, Mirin und Pfeffer würzen. Etwa 3 Minuten unter gelegentlichem Rühren anbraten.

Polenta und Pilze in Schüsseln anrichten.

2 Kommentare

  1. polenta eine minutee kochen lassen? Ist das ein Fehler?

    Antworten
    • yep – da fehlt eine Null 🙂
      Danke für den Hinweis.

      Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.