13. Mai 2012

Grünkern mit Rhabarber und Roquefort-Walnuss Sauce

Rezepte, Vegetarisch, Frühling, Rezeptart, nach Saison | 0 Kommentare

In den seltensten Fällen sind diese Heftchen, die kostenlos in den Biomärkten rumliegen eine kulinarische Fundgrube. Nicht wirklich innovativ, das meiste hat man schon gesehen und es weht einem der muffige Geruch der 80er entgegen, wo die Schrotkur noch das Nonplusultra war.

Trotzdem komm ich nicht drum rum mir jedes Mal eines zu schnappen. Besonders weil diesmal der Rhabarber das Titelthema bestimmt. Der gute Rhabarber hat es bei mir noch nie weiter als zum Chutney geschafft und daher ist Inspiration auf diesem Gebiet mehr als willkommen, schließlich kam es auch schon mal vor, dass es bereits Juli war, der Rhabarber längst von den Märkten verschwunden war und ich noch immer keine zündende Idee für seine Zubereitung hatte.

Roquefort, Sellerie, Walnuss und Rhabarber klangen da schon echt vielversprechend. bei den Grünkernen hatte ich mich gleich für die geschrotete Form entschieden. Die 10 Stunden Einweichzeit der Vollkornvariante waren doch etwas abschreckend. In Brühe gekocht ist er nicht unlecker, doch da ich wie bereits erwähnt immer noch die Körner-Horror-Szenarien meiner Teenagerzeit mit mir rumschleppe, musste da erst mal ein ordentlicher Schuss Sherry rein. Schon besser. Die angegebene Menge an Rhabarber verschwand gänzlich unter dem Grünkern. Dumm gelaufen. Also noch mal mit doppelter Menge ran. Schon besser. Frühlingszwiebeln wurden auch gleich mal verdoppelt. Das mit den Chicoreeschiffchen ist zwar eine nette Idee, aber auch nicht so ganz praktisch. Bei diesem Rezept gilt ganz klar – lieber ein wenig Abstriche in der Optik in Kauf nehmen, dafür ist die Pampe aber super lecker.

Für zwei – drei

180 g Grünkernschrot
400 ml Gemüsebrühe
1 Schuss Sherry Medium oder Noilly Prat
2 Knoblauchzehen
4 Stangen Rhabarber
2 Stangen Sellerie
4 Frühlingszwiebeln
10 Walnusskerne
2-3 EL Öl
3 EL Birnen- oder Apfeldicksaft ( geht aucht mit Honig und einem Spritzer Zitrone)
100 g Roquefort
175 ml Milch
frische Tymianblättchen, Salz, Pfeffer und frisch gerieben Muskatnuss
Chicoreeblätter

Den Rhabarber in kleine Würfel schneiden und mit dem Birnendicksaft und einer Prise Salz mischen. Den Grünkernschrot in der Brühe weich kochen. Feingehackte Frühlingszwiebeln mit feingehacktem Sellerie und Knoblauchzehe (auch feingehackt) mischen und in einer Pfanne mit dem Öl andünsten. Den Rhabarber zufügen und mit dünsten. Den gekochten Grünkern unterheben und kräftig mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen.

Den Roquefort in der Milch in einem kleinen Topf schmelzen und die Sauce auf die gewünschte sämige Konsistenz einkochen lassen. Walnusskerne in einer Pfanne ohne Fett rösten und grob hacken. Zusammen mit den gezupften Thymianblättchen unter die Grünkernmischung geben. In den Chicoreeblättern anrichten und mit der Roquefortsauce servieren.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere