29. September 2012

Experimente mit Reis – thailändischer Hühnerbrustsalat mit schwarzem Klebreis

Rezepte, Rezeptart, mit Fleisch, Länderküche, nach Saison, Herbst, Salat und Vorspeisen | 0 Kommentare

Plop. Plop. Plop. Reis kann also nicht nur Töne von sich geben, sondern auch lustig in der Pfanne Hüpfübungen machen. Ich hacke derweil Kräuter. Dazwischen macht es wieder plop und ein Korn hüpft Richtung Boden. Ich könnte ja eine Wette abschließen, welches als nächstes in die Höhe schießt. Ich halte fest fürs Protokoll –  an diesem Wochenende ist der Reis sportlicher als ich. Nix von wegen Aktivitätspunkte und so, daher fällt die Entscheidung für ein kalorienarmes Essen leicht. Wenigstens für das ohnehin schon schlechte Bewegungsgewissen.

Das und der schwarze  Klebreis, den ich ausprobieren wollte, lässt die Entscheidung  auf einen thailändischen Hühnerbrustsalat mit ordentlich frischer Minze, Koriander und Schnittlauch fallen. Hatte ich doch eh schon seit langem mal wieder Lust, dem asiatischen Supermarkt einen Besuch abzustatten. Dort findet man oft herrlich Absonderliches. Heute hab ich einen chinesischen Rosenschnaps in niedlichen kleinen Porzellan-Fläschchen entdeckt, die ich zuerst für Sake gehalten habe. Mussten sein – waren nicht teuer. Hat 50% Alkohol. Vermutlich werde ich blind davon oder schädige nachhaltig meine Gedächtnisleistung, aber wenn es ums Probieren von fremdartigem Zeugs geht, da bin ich sofort dabei. Zur Not kann ich es immer noch zum Desinfizieren nehmen, schließlich ist in den Finger schneiden immer noch eine meiner Lieblingsübungen.

Also ohne ein schlechtes Gewissen zu haben, kann man sich diesen Salat in größeren Mengen auf den Teller packen. Nix Öl und Fett. Wer es besonders pikant mag, darf die Menge an Chili gerne erhöhen. Diese Variante ist für mäßig gewöhnte Gaumen.

Für Zwei

2 EL (gehäuft) ungegarter schwarzer Klebreis (wahlweise auch der weiße)

7 kleine asiatische Schalotten (oder 2 normale)

½ Bund Schnittlauch

etwa 30 frische Minzeblätter

2 EL frisch gehackter Koriander

2 TL Chilipulver oder Piment d’Espelette

4 EL Fischsauce

1 EL Zucker (gestrichen)

4 – 5 EL Limettensaft (frisch gepresst)

einige Salatblätter, mundgerecht gezupft

 

Den Klebreis in einer heißen Pfanne rösten und teilweise aufpuffen lassen. Danach im Mörser oder Mixer fein zerkleinern. Die Schalotten schälen und in feine Ringe schneiden. Einige Blätter der Minze für die Dekoration zur Seite legen. Den Schnittlauch und die restliche Minze fein hacken und mit dem Koriander mischen. Das Hühnerbrustfilet in einen Liter kochendes Wasser geben und etwa 5 min bei schwacher Hitze ziehen lassen bis es gar ist. Danach herausnehmen und in etwa 4 cm lange und ½ cm breite Streifen zerpflücken. Die Salatblätter waschen und trockenschütteln.

Die Hühnerstreifen mit dem gemörserten Klebreis den Kräuter und den Salatblättern mischen. Den Limettensaft mit der Fischsauce, dem Chilipulver und dem Zucker verrühren und über den Salat gießen. Alles gut mischen und mit der restlichen Minze dekorieren.

 

 

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere