Tomato_Tart

Alles muss raus. Ich mache eine Bestandsaufnahme meines Kühlschranks. Das mache ich fast immer am Sonntag und ganz besonders, wenn ich am Vorabend Gäste zum Dinner hatte. Was sich findet sollte weg. Ich will kein leuchtendes Vorbild sein, ich geb mir Mühe. Ganz einfach.

  • Die Wahrscheinlichkeit, dass man zu dieser Jahreszeit noch irgendwo Tomaten rumliegen hat – ganz groß.
  • Wahrscheinlichkeit, dass auf dem Balkon ein Topf mit Basilikum noch nicht vertrocknet ist – mittel groß (zumindest bei mir).
  • Chance, dass man im Kühlschrank oder Gefrierschrank Blätterteig findet – Yeah! Gewonnen – ansonsten ist die Chance eher gering.
  • Chance, dass eine Knolle Knoblauch noch auf ihren Einsatz wartet – groß!
  • Ihr findet noch einen Becher Joghurt? Möglichst den schön fetten mit ordentlich Sahne drin? Auch der ist jetzt im Rennen.

So kleine Nettigkeiten wie Pinienkerne und brauner Zucker gehören ins Standard Equipment bei mir. Damit wäre das also schon mal geritzt.

Ich will eine schnelle Tarte machen, den Rest Rosé dazu genießen,  wieder auf den Balkon und in den Himmel starren. Die langsam aufsteigende Kühle des Sommerabends einatmen, und den trägen Hummeln dabei zusehen, wie sie um meine Kapuziner Kresse kreisen.  Bald gehen auch sie schlafen. Es dämmert bereits.

Idealerweise habe ich den ganzen Tag die Rollläden runtergelassen, damit es einigermaßen kühl in der Wohnung bleibt. Dieser Kühle wirke ich nun ein wenig entgegen indem ich den Ofen in der Küche auf 200° vorheize. Geht ja nicht anders, wenn man nicht grad Tomatensalat essen will.

TomatoTart_caramelized

Für Zwei

400 g Tomaten

3 EL brauner Zucker

3 Zehen Knoblauch

4 Kaffeebohnen (Espresso), fein gemörsert

1 EL Olivenöl

30 g Pinienkerne, gerne vorher in der fettfreien Pfanne geröstet

1 große rechteckige Platte Blätterteig (270 g)

Einige Blätter Basilikum (so etwa von einem halben Bund)

Etwas frischen Thymian bei Belieben

Salz und frisch gemahlener Pfeffer

1 Sahnejoghurt

TomatoTart

Die Tomaten in etwa knapp 1 cm breite Scheiben schneiden, den Stielansatz wegschneiden. Die Kerne möglichst dabei entfernen. Eine Tarteform mit dem Olivenöl ausstreichen und mit dem Zucker bestreuen. Die gemörserten Kaffeebohnen und die Pinienkerne ebenfalls darauf verteilen.

Die Tomatenscheiben ringförmig darauf verteilen.

Den Knoblauch in sehr feine Scheiben schneiden und auf die Tomaten verteilen. Salzen und leicht pfeffern. Wer jetzt noch Lust auf weitere Kräuter hat, kann diese ebenfalls darauf verteilen.

Den Blätterteig für die Tarte Form entsprechend zuschneiden und auf die Tomaten legen. Mit einer Gabel mehrmals einstechen.

In den vorgeheizten Ofen auf die mittlere Schiene schieben und etwa 50 min backen.

Die Basilikumblättchen fein hacken (ein paar jedoch davon zurückbehalten für die Dekoration) und mit dem Joghurt und einer Prise Salz vermengen.

Nach der Backzeit die Tarte etwa 6 Minuten in ihrer Form auskühlen lassen und danach auf einen großen Teller stürzen.

Lauwarm mit dem Basilikum Joghurt servieren.

 

 

 

 

10 Comments

  1. Sybille

    Sofort macht sich bei mir Hunger bemerkbar!! 🙂

    Antworten
  2. Claudia ~ Food with a View

    Dass mir Deine Tarte den Mund wässrig macht, wäre stark untertrieben. Wahnsinnig lecker sieht sie aus, und der Kaffeebohnen-Twist gefällt mir sehr gut. Genau wie das Event, zu dem Du damit beiträgst – davon hatte ich noch nichts mitbekommen und finde, dass das eine tolle Initiative ist.

    Antworten
  3. Eva

    Das mit dem Kaffee merke ich mir! Danke 🙂

    Antworten
  4. Tonia

    Herrlich, ich liebe karamellisierte Tomaten! Ich werde die Tarte unbedingt machen! Ist ja auch bei mir alles noch im Kühlschrank vorhanden:) Und nen neuen Basilikumtopf kann ich mir gerade noch so leisten! Liebe Grüße!

    Antworten
    • Dinner um Acht

      Blätterteig? Echt? Bist Du aber gut vorbereitet.. 🙂

      Antworten
  5. Julia

    Hui, Kaffee zu Tomaten? Zu Käse hab ich das schon gehört, noch nie probiert, macht ja aber nix, das wird nachgeholt 😉
    LG
    Julia

    Antworten
  6. Julia

    Also Tartes sind ja meine Liebingsgebäcke! Aber eine „umgekehrte“ Tarte habe ich noch nicht gemacht. Funktioniert das auch mit Mürbeteig? Ich mag Blätterteig so gar nicht. Aber die karamellisierten Tomaten, die machen mich schon an! Ein wunderschönes Gericht. Und den gekühlten Rosé schmecke ich förmlich auf der Zunge! 😉

    Antworten
    • Dinner um Acht

      Liebe Julia, da fragst du echt die Back-Niete vor dem Herrn. Mürbeteig? Ich kenn das nur so, dass der immer drunter ist und erst blind vorgebacken wird. Vermutlich lachen mich jetzt alle aus, ob meine Unkenntnis. Aber ich verspreche – ich mache mich schlau.
      LG
      Claudia
      PS: Der Blätterteig ist hier aber echt ok, weil kaum blättert nachdem die Tarte gestürzt wurde.

      Antworten
  7. uwe@highfoodality

    Tolles Rezept, das mag ich! Schön sommerlich, wäre ja was für mein Event…… 😉

    Ich schwänzel schon die ganze Zeit um Papayas rum…

    Antworten
    • Dinner um Acht

      Dann mach ich da doch ein „Highfoodality Rezept daraus!!!! Perfekt! Und schwänzel du ruhig weiter um die Papayas – für den Brslilien Event, gell?

      Antworten

Trackbacks/Pingbacks

  1. 225 Einreichungen beim Blog-Event "Wir kochen alle nur mit Wasser" | HighFoodality - Rezepte mit Bild - [...] Karamellisierte Tomaten TarteDinner um Acht [...]

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.