Ein kuschliges Sonntagsmenü mit Christina Richon beim NEFF Kochevent

ChristinaRichonOb ein Tag kulinarisch besonders grandios wird, entscheidet sich manchmal innerhalb von Minuten. Ein Telefonanruf und ich, der perfekte Ersatzspieler am Herd, springe in das Trikot und stürme auf den Platz, besser gesagt die Küche. Aufwärmen ist da Nebensache.

Ich sitze also auf der Ersatzbank für den NEFF Kochevent und als das Handy klingelt, zwei Teilnehmer mussten absagen, sprinte ich los. Das Navi berechnet 6,2 km.

Manchmal lächelt Fortuna dann eben doch ganz unerwartet, und wer wäre nicht sofort am Start wenn es um einen Kochevent mit Christina Richon, Kochbuchautorin und Gewinnerin des ZEIT Kochwettbewerbs, geht.

Kurze Zeit später stehe ich auch schon in der eindrucksvoll ausgestatteten Küche des Kochraums Feinschnabel. Gut aufgeteilte Kochstationen,  alles parat und vor allem – alle schon am Kochen. Da hilft nix, da muss sofort eine Schürze her. Doch erst mal darf ich Christinas herrlichen Zitronen-Basilikum Flammkuchen mit einem Gewürz-Cranberry Cocktail genießen. Soviel Zeit muss dann doch sein. Zeit, die Stimmungen zu erschnuppern. Es herrscht eine konzentrierte und fröhliche Atmosphäre, jeder kümmert sich um seine zugeteilte Aufgabe, die Rezepte liegen wunderbar ausgedruckt überall parat. Das ist perfekt. Neun Gerichte, aufregend kombiniert, wo sich Christina Richons ganze Leidenschaft für Gewürze wiederfindet. Eigentlich zu diesem Zeitpunkt nur noch acht Gerichte, der Flammkuchen ist ja bereits verschlungen.

Meine erste Aufgabe, Zucker karamellisieren und die mit Lebkuchengewürz aromatisierten Walnüsse für den Salat fertig stellen. Das mit dem Zucker, das ist wohl irgendwie mein Schicksal. Immer wenn es ums Karamellisieren von Zucker geht, stehe ich wohl im Weg und habe sofort die Pfanne in der Hand. Wohl dem, der wie ich die Erfahrung gemacht hat, dass es keine Freude bereitet, den Karamell auf einen Teller zu gießen. Da stand ich dann auch schon mal fluchend in der Küche und habe versucht das erkaltete Karamell wieder abzukratzen. Also die Nüsse, schön auf ein Backpapier. Christinas Augen sind jetzt überall. Sofort ist sie zur Stelle, wenn es eine Frage gibt, hilft und leitet an. Genau so, denke ich, muss ein solcher Event angeleitet werden.  Brauche ich einen Rührbesen ist sofort Valerie Kitzinger, die Inhaberin der Kochschule zur Stelle und zeigt mir, wo ich diesen finde.

Und weil wir ja trotzdem mit zehn Teilnehmern, die alle offensichtlich keine Kochnovizen sind, gut am Start sind, bleibt immer Zeit, den anderen über die Schulter zu schauen oder sich mit den Gerätschaften auseinanderzusetzen.

Wer noch nie vor einem Herd stand, dessen Tür sich einfach mal so versenken, ja völlig verschwinden  lässt, so dass rein gar nichts mich von den Köstlichkeiten im Inneren trennt, der hat etwas verpasst. Dieser Herd von NEFF mit individuell einstellbarer Dampfzugabe ist eine Wucht. Slide & Hide heißt dieses Patent und ich weiß genau, dass fortan mein Verlangen eine neue Dimension kennt. Traurig werde ich zuhause meinen Herd anschauen und da hilft alles Simsalabim nichts – die Tür klappt halt auf und sonst nichts.

Doch erst mal gibt es die Suppe. Tomaten-Gewürzsuppe mit Orangenduft. Im entzückenden Nebenraum sind bereits die Tische gedeckt. Und was für Tische. Alte indische Markttische, die das Foodbloggerherz höher schlagen lassen. Patina und verblasster Lack. Darauf zu fotografieren ist eine feine Sache und ich und die anderen haben sofort nur einen Gedanken. HABEN WILL!

soup

Gut, wer vielleicht nicht ganz so fotofixiert ist, dem mag es genügen, dass die Suppe hervorragend schmeckt, der Wein dazu lecker ist und Christina dafür mehr als ein Lob verdient hat, aber wir Foodblogger sabbern eben auch wegen tollem Dekor für die Fotos. Harald, Dorothée, Petra, Alice und Ramona zücken sofort die Handykameras und instagrammen in die Welt.

In kurzen Abständen werden nun die nächsten Gerichte aufgetischt.

  • Bunter Salat mit Wurzelgemüse und (meinen) karamellisierten Walnüssen
  • Gebratenes Poulardenfilet mit Riesengarnele auf Karottenmousse und Avocado Mango Salsa
  • Im Ofen gegarter Honig-Sesam-Lachs (absolut grandios und mein Top Favorit an diesem Tag)
  • Orientalischer Safranreis mit Berberitzen
  • Ofengemüse mit Estragon Dip

WurzelgemüseSalat Lachs Poularde

Alles perfekt gelungen. Glücklich prosten wir uns zu. Das haben wir gut gemacht. Christina hat das gut gemacht. Und auch Valerie, die uns ständig umsorgte.

Einzig der Fotograf hat an diesem Tag vermutlich mehr als einmal mit dem Kopf geschüttelt. Ja, wir steigen auf Stühle, wenn der Teller von oben besser aussieht. Nein, ein Foto ist niemals genug. Und ja, es gibt den berühmten Fototeller, der am schönsten angerichtet ist. Und wenn der halt nicht vor mir steht, dann wird der so lange von allen geknipst, bis auch sichergestellt ist, dass alles nur noch lauwarm ist.

Zum Abschluss gibt es dann noch Orangenblüten-Gugelhupfe mit Lemon Curd und Cranberries und ein Feigen-Cassis-Tiramisu. Kapitulation. Wer bis zu diesem Zeitpunkt noch glaubte, dass nichts mehr reinpasst wird eines besseren belehrt. Dieser krönende Abschluss muss sein.

Desserts
Die reizende Judith von NEFF darf sich also mal richtig auf die Schulter klopfen. Ein toller Event, prima organisiert und von Christina perfekt angeleitet.

NeffCooking

Und natürlich gibt es alle Rezepte bei NEFF auf der Facebook Seite.

Und jedes Mal wenn ich jetzt zuhause vor meinem Herd stehe, denke ich Simsalabim – und nichts passiert.

So ist das halt.

 

, , , ,

2 Responses to Ein kuschliges Sonntagsmenü mit Christina Richon beim NEFF Kochevent

  1. Tinnefrau 28. Dezember, 2013 at 15:03 #

    Sehr schön wiedergegeben, diesen wunderbaren Tag!!! Danke dafür!
    LG Sanne

Trackbacks/Pingbacks

  1. NEFF - Kochen mit Christina Richon | Der Mut anderer - 19. Januar, 2014

    […] dabei waren von meinen Bloggerkollegen: Dinnerumacht, Tellerschubser, Kulinarischeswunderland, Bushcooks Kitchen und […]

Hinterlasse eine Antwort