8. Oktober 2021

Griechische Nudeln mit Sesam-Minz Sauce, Bohnen und Huhn

0 Kommentare

ganz viele Mitbringsel aus Griechenland.....

Noch vor drei Tagen war ich in einer anderen Welt. Dort glitzerte das Meer, es war warm und zum Sonnenuntergang habe ich einen Ouzo getrunken. In der Zwischenzeit hat sich hier der Herbst breitgemacht. Ein wenig verunsichert hatte ich meinen Koffer eingecheckt, erlaubt waren 23 Kilo und ich war mir sicher, mit meinen Einkäufen das Maximum erreicht, wenn nicht sogar überschritten zu haben. Während ich schon überlegte, was ich unter Umständen noch ins Handgepäck umpacken könnte, starrte ich wie gebannt auf die Waage. 23,7 kg! Ich schenkte dem jungen Mann am Counter mein breitestes Grinsen. Mein Koffer war voll mit Käse, Wein, Mastikaschnaps, Pistazien – viele Pistazien, schließlich hatte ich einen Ausflug auf die Pistazieninsel Ägina gemacht – Oregano, Bergtee, Kekse, Mastika-Pulver und Sesamgebäck (zeige ich alles noch genauer). Und ich hatte ganz besondere Nudeln in einem Bioladen in Athen entdeckt. Klar, die kleinen reisförmigen Nudeln „Kritharaki“ bekomme ich hier auch, doch diese waren mit Möhren und Rote Bete eingefärbt. Es war ihre wunderbare Farbe, die mich magisch angezogen hat. Und so konnte ich es kaum erwarten, mit ihnen was zu kochen. Kurz vor dem Rückflug hatte ich im Käseladen in Athen noch ganz festen Käse aus Schafsmilch (oder war es Ziegenmilch?) gekauft, ähnlich dem festen Ricotta, den man wunderbar über das Essen hobeln kann. Ob er denn den Flug überstünde, fragte ich den Verkäufer. Dieser nickte und meinte, dass der es gut bis zum Abend in meinem Koffer aushalten würde. Ich kaufte besonders viel davon. Und eigentlich wollte ich auch das Gericht mit dicken Bohnen machen, aber die waren leider nicht zur Hand und ich mag keine vorgekochten Bohnen aus der Dose. Überhaupt bin ich mit diesen dicken Bohnen in Griechenland eine echte Liebesbeziehung eingegangen. Fast jeden Tag habe ich sie dort verschlungen. Und jetzt kommt das Allerbeste – nicht eine Bohne verursachte auch nur den winzigsten Anflug von dem, was man Bohnen gemeinhin so nachsagt. Dort lernte ich nämlich, dass man das Kochwasser nach einem Drittel der Kochzeit abschütten muss und sie dann in frischem Wasser weiterkochen muss. So sind sie optimal verträglich. Und weil ich jetzt nicht stundenlang auf meine Bohnen warten wollte, gab es einfach frische grüne Bohnen zu meinen orangefarbenen Mini-Nudeln. Irgendwie muss man ja das Urlaubsfeeling verlängern. Natürlich werde ich meine Tipps zu Athen noch mit euch teilen.

Griechische Nudeln mit Sesam-Minz Sauce, Bohnen und Huhn

Für Zwei
150 g Hühnchenbrust, in dünne Streifen geschnitten
2 EL Olivenöl
1 TL getrocknete Minze
½ TL Oregano getr.
½ TL Aleppo Chili oder milde Chiliflocken
¼ TL gemahlener Zimt
Meersalz

200 g grüne Bohnen

100 g Kritharaki (oder Risoni – Nudeln in Reisform aber aus Hartweizengrieß)
1 EL Tomatenmark
30 ml Wasser
10 ml Rotwein
1 TL Minze
1 TL Paprikapulver
1 EL Tahini
Meersalz

darüber: festen Ziegenkäse oder Feta zum Hobeln (etwa 4 EL)

Die Bohnen in Salzwasser bissfest kochen. Die Bohnen mit einem Schaumlöffel herausheben und warmhalten. Im Salzwasser die Nudeln etwa 6 Minuten garen.

Währenddessen in einer Pfanne das Olivenöl erhitzen und die Fleischstreifen darin anbraten. Mit Salz, Minze, Oregano und Zimt würzen. Nach etwa 2 Minuten das Fleisch herausnehmen und mit den Chiliflocken bestreuen. Das Tomatenmark, Tahini und Rotwein in die Pfanne geben und aufkochen lassen. Nach und nach das Wasser dazugeben bis es eine sämige Sauce ist. Mit Paprika und Minze würzen (und wer mag gibt nochmal ein bisschen Zimt dazu) und mit Salz abschmecken. Dann das Fleisch wieder dazugeben und kurz erwärmen.
Die Bohnen und die Kritharaki auf Tellern verteilen, das Fleisch mit der Saue drüber aufteilen und mit dem Ziegenkäse bestreuen.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.