18. Mai 2016

Glücklich vereint – Spargelsalat mit Rhabarberdressing

Spargel, Rezepte, Frühling, Rezeptart, nach Saison, Salat und Vorspeisen | 3 Kommentare

Asparagus Rhubarb Salad-1-2

Lange schienen die beiden mir unvereinbar. Spargel mit Erdbeeren ja, aber Spargel mit Rhabarber? Ist jetzt nicht ganz so der Klassiker, dabei ist die Säure des Rhabarbers durchaus ein genialer Begleiter, wenn es um Spargel geht. Die Frage war nur, wie?
Da kommen dann die Orange und diverse Kräuter ins Spiel. Orangen natürlich nicht selbstangebaut aber mit Küchenkräutern kann ich diese Saison so richtig punkten. Sogar das erste Mini-Radieschen habe ich schon geerntet. Es läuft gut im Hochbeet. Da konnten selbst die Eisheiligen nichts dran ändern. Letztes Jahr kämpfte ich noch mit den Tomaten, respektive den Bambusstangen um diese zu bändigen, dieses Jahr ist alles grün. Nur Kräuter und ein paar nicht wuchernde Gemüse. Die Erbse blüht gerade und jede der Blüte bekommt gleich einen Namen. Damit will ich die Überschaubarkeit der Blüten deutlich machen. Ich werde sicher nicht in einer Erbsenflut ersticken.
Aber irgendwie kennt das ja jeder – man kommt abends nach Hause, hat irgendwie Lust auf was Besonderes, etwas Frisches, aber Lust einkaufen zu gehen hat man dann doch nicht. Ein paar Nudeln mit Küchenkräutern retten da schon über den Abend.
Manchmal fahre ich eine Schleife und nehme mir noch ein paar frische Spargel mit. Ich habe eine genaue Vorstellung, wie das mit dem Rhabarber funktionieren soll. Ich will ihn roh! Wem sich spätestens jetzt alles zusammenzieht, dem kann ich versichern – es funktioniert auch mit marinieren. Das braucht dann halt etwas länger. Das kann auch durchaus der Vorabend sein. Ein idealer Salat also, der am Vortag eines Menüs vorbereitet werden kann.
Dieses Rezept hat der großartige Vincent Klink vor ziemlich genau 15 Jahren im Fernsehen zubereitet. So lange hat dieses grandiose Rezept jetzt auf seinen Auftritt gewartet. Das Warten hat sich gelohnt.

Asparagus Rhubarb Salad-1-3 Asparagus Rhubarb Salad-1 Asparagus Rhubarb Salad-1-4

Für Vier
700 g weißer Spargel
1 El Avocadoöl oder Mandelöl
2 EL Orangensaft von einer unbehandelten Orange
1 EL abgeriebene Orangenschale
2 EL Schnittlauch, in feine Röllchen geschnitten
2 EL glatte Petersilie, fein gehackt
2 EL Kerbel, fein gehackt
1 dünne Rhabarberstange
1 El Zucker
Salz, Pfeffer

1. Die Rhabarberstange oben und unten trimmen und zuerst in Streifen, dann in kleine Würfel schneiden. Aus dem Öl, dem Orangensaft, dem Abrieb und den Kräutern eine Marinade anrühren, Salz, eine Prise Pfeffer und den Zucker dazu geben und mindestens 2 Stunden marinieren lassen.
2. Den Spargel schälen und das untere Ende der Stangen abschneiden. Die Spargelschalen mit den Enden in einem hohen Topf mit ausreichend Wasser zum Kochen bringen. 15 Minuten köcheln lassen und abseihen, dabei die Flüssigkeit auffangen. Auf diese Weise bekommt man einen ausgezeichneten Spargelsud.
3. Den Sud wieder zurück in den hohen Topf geben, eine gute Prise Salz und eine Prise Zucker dazugeben und den Spargel darin in etwa 10 Minuten (variiert je nach Dicke der Spargel) bissfest kochen.
4. Den Spargel auskühlen lassen, und nach Belieben im Ganzen lassen oder in mundgerechte Stücke schneiden. Das Dressing entweder darüber geben oder die Stücke damit mischen.

Asparagus Rhubarb Salad-1-5

[fblike showfaces=“false“ width=“450″ verb=“like“ font=“arial“ locale=“de_DE“]

3 Kommentare

  1. Mhh sehr lecker mit dem zusätzlichen Orangensaft. Ich habe erst kürzlich ein Rezept für einen Nudelsalat mir Rhabarberdressing gepostet! Es ist so schade, dass Rhabarber nur so kurz erhältlich ist!
    Liebe Grüsse,
    Krisi

    Antworten
  2. Hi Claudia,
    Spargelsalat hatte ich kürzlich mit einem Safrandressing, aber deine Idee mit dem Rhabarber finde ich äußerst nachahmenswert, da sie sicher toll harmonieren! Und dann kommt dein Spargel so federleicht und frühlingsfrisch daher. Feine Sache!
    Liebe Grüße,
    Eva

    Antworten
    • Liebe Eva, danke!
      Das mit dem Safran klingt aber auch toll. Spontan muss ich da an eine „orientalische“ Hollandaise denken… mit kleinen Gewürzkartöffelchen dazu… mjam. Jetzt hab ich Hunger…

      liebe Grüße
      Claudia

      Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere