22. Januar 2023

Fisch mit Mandel-Gewürzkruste, Ofenkartoffeln und Tahini

0 Kommentare

Fisch aus dem Meer gab es hier schon länger nicht mehr. Das liegt zum einen daran, dass ich in Kambodscha ganz viel frischen Fisch hatte und zum Teil liegt es auch daran, dass ich meist den heimischen Süßwasserfisch den Vorzug gebe. Früher, also viel früher, da fand ich Fisch mit einer Kruste aus dem Tiefkühlregal super. Das hat sich geändert. Zuviel Fett, zuviel was-auch-immer. Und deshalb mach ich die Kruste ganz einfach selbst. Da muss ich auch nicht 50 Minuten auf eine Aluschale im Ofen starren.
Freitags steht auf dem Kirchplatz immer ein Fischhändler und bis auf den Schwertfisch kann ich den auch uneingeschränkt empfehlen. Noch immer ist das mit dem Fisch und der Kruste so ein Trigger bei mir, der immer dann anschlägt, wenn ich Fischfilets vor mir sehe. Und seien wir mal ehrlich – Panko Brösel sind eines der größten Geschenke, die die japanische Küche uns machen konnte. Alles wird knuspriger mit Panko Bröseln (gibt es mittlerweile auch im Supermarkt).
Während ich also so vor dem Fischstand stehe, überlege ich bereits, wie ich meinen Fisch würzen will. Und die Wahl fällt auf die orientalische Gewürzmischung Za’atar. Das ist wilder Thymian, Sesam, Oregano und vielleicht noch mit ein bisschen Sumach und Salz drin. Dazu passt dann perfekt eine Sesamsauce. Bei den Kartoffeln habe ich dieses Mal auch was Neues ausprobiert. Ich habe sie nur knapp vorgekocht und dann im Ofen weitergegart. Das hat ihnen gutgetan, sie wurden schön knusprig.
Und damit es noch hübsche grüne Tupfer auf dem Teller gibt, kommt Spinat (Grünkohl oder Palmkohl passt auch) dazu.

Fisch mit Mandel-Gewürzkruste, Ofenkartoffeln und Tahini

Für Zwei

3 festkochende Kartoffeln
2 EL Olivenöl
2 Filets vom Kabeljau oder Seelachs
Meersalz
1 Zitrone, eine Hälfte ausgepresst, die andere Hälfte in Spalten geschnitten
2 Knoblauchzehen, gepresst
2 EL Tahini (Sesampaste)
1 EL gesalzene Butter
zwei Handvoll Spinat

für die Kruste:
1 EL Za’atar (orientalische Gewürzmischung mit Thymian und Sesam)
20 g geschälte Mandeln, fein gehackt
20 g Panko Brösel
eine Prise milde Chili Flocken
abgeriebene Schale einer unbehandelten Zitrone
1 TL Olivenöl

Den Ofen auf 200° Umluft vorheizen.
Die Kartoffeln schälen und in mundgerechte Stücke schneiden. In Salzwasser 5 Minuten kochen. Abseihen und einige Minuten ausdampfen lassen.
In eine Schüssel geben und mit 1 Esslöffel Olivenöl und einer Prise Meersalz mischen. Auf einem mit Backpapier ausgelegten Blech verteilen. Im Ofen etwa 20 Minuten rösten.
Nach 20 Minuten die Kartoffeln wenden und etwa zusammenschieben, so dass auf dem Blech Platz für den Fisch ist.
Die Zutaten für die Kruste mischen und auf den Fischfilets verteilen. Auf das Blech legen und 5 – 9 Minuten mit den Kartoffeln rösten (je nachdem, wie dick der Fisch ist) bis er nur noch etwas glasig ist.

Tahini mit Zitronensaft und Knoblauch glattrühren. Nach Bedarf noch etwas Salz dazugeben.

Die Butter in einem Topf aufschäumen lassen und den vom Waschen noch etwas feuchten Spinat für 2 Minuten bei geschlossenem Deckel hineingeben.

Den Fisch zusammen mit den Kartoffeln und dem Spinat auf Tellern aufteilen und die Tahini Sauce darüber verteilen.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert