Meerrettich-Apfel-Rote Bete Aufstrich
man könnte auch Mepfel „en rose“ sagen

horseradish spread (1 von 1)-3

Die Farbe ist der Knaller. Magisch zieht sie mich immer wieder im Bioladen in ihren  Bann und die hübsch bunten Brotaufstriche wandern ins Körbchen. Kleine Luxusgläschen, denn je nach Marke lassen die Hersteller, allesamt natürlich Bio, sich ihre lustige Farbe schon fürstlich bezahlen. Eigentlich naheliegend, das selbst in die Hand zu nehmen. Gerätschaften sind ja vorhanden und das Kaufen von Öl, Sonnenblumenkernen, Obst und Gemüse stellt kein unüberwindbares Hindernis dar.

Und hätte ich immer schön die Gläschen aufgehoben, wäre auch die Frage des wohin-einfüllens geklärt. Doch an sonstigen Einmachgläsern ist kein Mangel.

Wer jetzt jedoch frohen Mutes sich die Zutatenliste auf der Banderole zu Gemüte führt, der wird schnell erkennen, dass man so nicht weiterkommt. Weder plane ich den Einsatz von Antioxidationsmitteln noch etwaigen Stabilisatoren.

horseradish spread (1 von 1)

Alles was es also braucht, sich aus dem Abhängigkeitsverhältnis zu Zwergenwiese und Konsorten zu lösen, ist etwas Experimentierfreude und ein Mixer, denke ich. Der erste Versuch rief allerdings nur zweitklassige Begeisterung aus, was vermutlich an der Zwiebel lag, von der ich glaubte, sie müsse unbedingt mit dazu. Meine Kollegin störte das leicht muffige Odeur nicht und sie verputzte das ganze Glas trotzdem. Das machte mir Mut und ich wagte einen zweiten Versuch. Mehr Öl, keine Zwiebel und etwas mehr Meerrettich. Volltreffer!

Die Farbe passte, der Geschmack war genauso wie ich haben wollte und die Mischung wurde herrlich cremig, was ich angesichts der rohen Rote Bete nicht erwartet hätte.  Kurz war ich sogar geneigt, die abgefüllten Gläschen mit etwas Herzigem wie selbstkreierten Etiketten zu verzieren, da wurde mir bewusst, dass das Einzige, was ich damit erreicht hätte, einer Abwertung des Inhalts gleich gekommen wäre.

Ich wedle nun also mit dem rosaroten Unabhängigkeitsfähnchen und rufe voller Inbrunst  – „Traut euch auch!“ (Verzeihung liebe Zwergenwiese, ihr verliert mich nicht völlig, ich werde bestimmt auch mal zu faul dazu sein).

 horseradish spread (1 von 1)-2

Für 2 Gläser à 200 ml

1 fingerlanges Stück Meerrettich von etwa 3 – 4 cm Durchmesser
100 g Sonnenblumenkerne
1 mittelgroße Rote Bete, geschält (mit Handschuhen, gell)
2 säuerliche Äpfel, geschält, entkernt und in Spalten geschnitten
Saft einer  Zitrone
50 ml Rapsöl
50 ml Sonnenblumenöl
2 EL Agavendicksaft
Salz

 

Den Meerrettich in Stücke schneiden und die Rote Bete würfeln. Zusammen mit dem Apfelspalten in den Mixer geben und sofort den Zitronensaft dazugeben, damit die Äpfel nicht braun werden. Die Sonnenblumenkerne zufügen und pürieren, dabei nach und nach das Öl und den Agavendicksaft dazugeben.  Zum Schluss mit Salz abschmecken und die Creme in sterilisierte Gläser füllen.

 

, , , ,

10 Responses to Meerrettich-Apfel-Rote Bete Aufstrich
man könnte auch Mepfel „en rose“ sagen

  1. Natalie 8. Januar, 2016 at 11:50 #

    Hallo, das Rezept ist sooooo super!!!! Musste aufpassen, die Paste schon vor dem Servieren nicht aufzufuttern. Aber wo muss die Paste gelagert werden? Im Kühlschrank?

    • Dinner um Acht 8. Januar, 2016 at 12:06 #

      Hi Natalie, das freut mich!! Es muss auf jeden Fall in den Kühlschrank, da ja keinerlei Konservierungsstoffe verwendet werden.
      Liebe Grüße
      Claudia

  2. engel77 15. Oktober, 2014 at 17:23 #

    Hallo,
    ist es richtig, dass die rote Beete hier roh und nicht gekocht verarbeitet wird?
    Grüße aus München

    • Dinner um Acht 15. Oktober, 2014 at 17:41 #

      Ja genau! Die Rote Bete ist roh.
      viele Grüße
      Claudia

  3. irina 15. September, 2014 at 7:09 #

    Die Farbe ist wirklich der Hammer! :)
    Ich glaub, das mache ich mal nach.
    Liebe Grüße,
    Irina

  4. Thomas 31. August, 2014 at 13:10 #

    wahnsinning lecker. suchtfördernd.
    Geht auch gut mit Ghee (dann natürlich nicht vegan) und ohne SB-Kerne.

  5. Julia 20. August, 2014 at 23:33 #

    Als ob Du es gewusst hättest: In meinem Kühlschrank liegen noch zwei riesen Stücke Meerrettich, wunderbar, die werden morgen gleich verarbeitet :)

Trackbacks/Pingbacks

  1. Alternativlose Brotaufstriche | Chestnut & Sage - 13. November, 2016

    […] (Für 2 Gläser à 300 ml | inspiriert von Dinner um 8) […]

  2. Links with love im August | Chestnut & Sage - 31. August, 2014

    […] Rote Bete. Als Brotaufstrich. Mit Meerrettich. […]

  3. Meerrettich-Apfel-Rote Bete Aufstrich – Mepfel „en rose“ | Dinner um Acht | lucullust - 20. August, 2014

    […] via: Meerrettich-Apfel-Rote Bete Aufstrich man könnte auch Mepfel „en rose“ sagen | Dinner um Acht. […]

Hinterlasse eine Antwort