28. November 2019

Spaghetti mit Zwiebel-Sherry Sauce und ofengeröstetem Rosenkohl

Rezepte, Vegetarisch, Rezeptart, nach Saison, Herbst, Winter | 7 Kommentare

Kaum gibt es auf dem Markt Rosenkohl, neige ich schon wieder dazu, ihn obsessiv in der Küche einzusetzen. Ich schleiche um die langen Stauden herum und überlege, warum eigentlich jeder den Spargel für den Winter haltbar machen möchte, aber keiner im Sommer nach eingelegtem Rosenkohl schreit. Das wäre ja nur konsequent. Saisonales Gemüse für die Saison verfügbar zu machen, wo es eben keine Saison hat. Ich kann es mir nur damit erklären, dass es im Sommer ohnehin von allem genug gibt, denn das Argument, von wegen es gibt ja doch viele, die Rosenkohl gar nicht mögen, lasse ich nicht gelten. Ich halte mein Rosenkohl-Fähnchen ganz hoch. Ja, es mag Menschen geben, denen sich der liebliche Rosenkohl noch nicht in seiner vollen Schönheit und gustatorischen Erhabenheit erschlossen hat. Aber das ist natürlich nur eine Frage der Zeit. Ironie-Modus off.

Alles, was ich ja nur möchte ist, dass man ihm nochmal eine Chance gibt, denn schließlich handelt es sich hierbei ja weder um eine Stinkfrucht noch um vergammelten Fisch. Wenn man nett zum Rosenkohl ist, dann belohnt er uns mit einem wunderbaren Aroma und zartem Biss. Und er ist ausgesprochen anpassungsfähig. Er mag Nebenauftritte in einem Pastagericht ebenso wie Hauptrollen. Heute hat er nur eine Nebenrolle bekommen. Er ist für die Röstaromen verantwortlich. Den Rest erledigen die Zwiebel und der Sherry. Bergkäse und Sahne machen es schmeichelnd.

Seht ihr? Geht doch!

Spaghetti mit Zwiebel-Sherry Sauce und ofengeröstetem Rosenkohl

Für Zwei

150 – 200 g Spaghetti
1 große Gemüsezwiebel
50 ml Medium Sherry
150 ml Sahne
200 ml Gemüsebrühe
3 EL Olivenöl
etwa 10 schöne Rosenkohl (bei sehr kleinen ein paar mehr)
1 TL Ahornsirup
½ TL scharfes Paprikapulver
eine Messerspitze gemahlener Kreuzkümmel
4 EL geriebener Bergkäse
Meersalz
frisch gemahlener Pfeffer
Etwas Frühlingszwiebel oder Schnittlauch in Röllchen geschnitten

Den Ofen auf 200° vorheizen.

Den Rosenkohl waschen, säubern und halbieren. In eine Schüssel geben und mit einem Esslöffel Olivenöl vermischen. Paprika, Kreuzkümmel und ein wenig Salz dazugeben und vermengen.

Mit der Schnittfläche nach oben den halbierten Rosenkohl auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen und im Ofen etwa 25 Minuten rösten. Darauf achten, dass er nicht verbrennt, dunkelbraun ist ok.

Die Zwiebel sehr fein hacken, was am besten in einem Blitzhacker geht. Es sollte fast ein Mus sein. Das restliche Olivenöl in eine Pfanne mit hohem Rand geben und die Zwiebel darin andünsten. Mit Sherry ablöschen und einkochen lassen. Brühe und Sahne dazugeben. Ein wenig einkochen lassen und mit Salz und Pfeffer abschmecken und den geriebenen Bergkäse drüberstreuen.

Zum Schluss noch mit den Frühlingszwiebeln oder Schnittlauch garnieren.

Das Rezept ist ein Beitrag zur Reihe „saisonal schmeckt‘s besser!“, deshalb gibt es hier die Rezepte meiner geschätzten Bloggerkolleginnen:

Möhreneck  Cannelloni mit Wirsing

Ina Is(s)t  Chinesischer Kung Pao Rosenkohl mit Sesam

Lebkuchennest Rotkohlrisotto mit Rotkohlchips

Jankes*Soulfood Südafrikanisches Chakalaka

Madam Rote Rübe
Verführerischer Ananas-Sauerkrautsalat mit Mais in Ingwer-Sahne-Dressing

Zimtkeks und Apfeltarte Walnuss-Dinkelbrötchen mit Maronen-Apfel-Marmelade

Küchenlatein Zuckermais-Polenta mit Auberginensauce

trickytine Riesen Pfannen Cookie mit Maronen und Schokolade – Giant Cookie Love!

Brotwein Steinpilzrisotto

Feed me up before you go-go Gefüllter Kürbis aus dem Ofen mit Rosenkohl, Apfel und Pestokruste

Obers trifft Sahne Pasta mit Petersilienwurzel und Walnusspesto

feinesgemuese Sellerie-Suppe mit Butternusskürbis

Ye Olde KitchenMaronenkässpätzle mit Röstzwiebeln

Delicious Stories Gnocchi Auflauf mit Rosenkohl & Champignons

S-Küche Kastanientorte aus Graubünden – Begegnungen mit Maroni im Kastanienwald

moey’s kitchen Bunter Krautsalat mit Buttermilch-Zitronen-Dressing

Kochen mit Diana Ameisen auf dem Baum

Haut Gout Grünkohl und Rehwild

Nom Noms food Pasta mit Rote-Bete-Ziegenkäse-Sauce, karamellisierten Walnüssen und Feldsalat

7 Kommentare

  1. Hallo zusammen,

    das sieht super aus und schmeckt bestimmt auch so! Eine Frage, gelingt das so gut auch mit gefrostetem Rosenkohl?
    Vielen Dank und LG,
    Nelly

    Antworten
    • Hi Nelly,
      Das funktioniert mit dem Rösten nicht so gut, denn wenn er aufgetaut ist, wird er eher weich.
      Viele Grüße
      Claudia

      Antworten
      • Danke dir Claudia! Dann werde ich es mit frischem probieren, lg Nelly

        Antworten
  2. Das sieht mal wieder fantastisch aus und hört sich lecker an! Lieben Gruß Sylvia

    Antworten
  3. Klingt sehr lecker, ich tausche gegen einen Teller Bandnudeln mit Rosenkohl, Rosinen und Walnüssen 🙂

    Antworten
  4. Liebe Claudia,

    das sieht einfach nur genial aus – da möchte ich gleich zugreifen. Lecker!

    Lieben Gruß,
    Ina

    Antworten
  5. Vielleicht mögen auch deswegen so viele keinen Rosenkohl, weil die gar nicht wissen, wie hübsch der wächst. Im Netz definitiv nicht und ofengeröstet schmeckt der auch Skeptikern.

    Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere